Google+
 
d Pluto
Kontakt Pluto Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
20.09.2018 43.50 10.09.18
am Wochenende habe ich mir im linken Beckenbereich eine Muskelzerrung zugefügt.War beim Orthopäden spritze pp.
Jetzt wieder halbwegs in Ordnung. War nach dem KKH Aufenthalt beim meinem Heilpraktiker. Er hat mir mehrere Medikamente verschrieben, die ich seitdem einnehme. Im Moment geht es mir wirklich gut. Ich hoffe, das es so bleibt.
Dienstag bekomme ich in Heidelberg meine Lutetium Behandlung. Die Hoffnung liegt in dieser Behandlung.
       
16.09.2018 43.50 10.09.18
Am Freitag,07.09 war noch alles gut. Am Samstag fing die Hölle an. Übelkeit, nur Schlafen, Gliederschmerzen, Apartheit pp.. bis Montag. Montagmorgen Einweisung von meinem Onkologen ins Krankenhaus. Blutwerte total durcheinander,
HB wieder bei 7,5. Fieber 38,8. Mehrere Infusionen bekommen. Bluttransfusion.HB Wert wieder bei 9,7. Die anderen Blutwerte haben sich stabilisiert.Die angesetzten Blutkulturen haben keinen hinweis auf eine Entzündung ergeben. Am
14.09. entlassen.
       
07.09.2018 60.40 03.09.18
Es ist erfreulich, das der PSA Wert nach der Einnahme von dem Medikament Zytiga nach nur 14 Tagen um die Hälfte
gesunken ist. Mein HBG Wert ist aber auch wieder gesunken, jetzt 8,7. Ich bin gespannt auf die nächsten Werte am 14.09..
       
23.08.2018 120.00 14.08.18
Leider ist der PSA Wert nochmal gestiegen. Mein Allgemeinzustand hat sich nach der Bluttransfusion erheblich gebessert.
Am 17.08. war ich in Heidelberg bei Prof. Haberkorn. Ein PSMA-PET-CT mit neuestem Gerät ergab, dass auch Lymphknoten im Bauchbereich befallen sind. Ich muss jetzt noch Abirateron-Zytiga-einnehmen, damit alles ausgeschöpft ist. Eine Behandlung mit Lutetium 177 ist für den 25.09. in Heidelberg vorgesehen.
       
09.08.2018 102.00 07.08.18
Der letzte PSA Test war vom Urologen. Dieser wieder vom Onkologen.Trotzdem ein leichter Rückgang zu erkennen.
Am Freitag 3.8.noch MCP Tabletten und Astronautenkost bekommen. Bringt etwas Energie.
Das Wochenende war wieder grausam,volles Programm bis Montagnachmittag geschlafen.
Am Diensttag Blutuntersuchung, Eisenwert nur noch bei 7,6 (HGB). ES wurden mehrer Bluttests durchgeführt, um eine
schnelle Bluttransfusion durchführen zu können. Am Mittwoch habe ich sie bekommen.Ich hoffe, dass sie zum besseren
Gelingen beiträgt.Zur Zeit geht es mir gut.
       
02.08.2018 95.76 17.07.18
Gestern letzte Bestrahlung bekommen. Keine schmerzen mehr im Knie und der Schulter.
Ich dachte, die Auswirkungen der Chemotherapie sind vorbei.Es hat mich nochmals eingeholt mit Übelkeit ,Appetitlosigkeit und Müdigkeit. Habe ca. 6 Kg abgenommen. Vom Onkologen habe ich Ondansetron verschrieben
bekommen. Zuerst 1 Tablette a 4 mg. Es war nur ein kleiner Erfolg. Jetzt erhöht auf 8 mg pro Tag und hoffe das es besser wird, wenn nicht wird die Dosis noch einmal erhöht. Ich muss ja langsam mal wieder zu kräften kommen.
´Die diesjährige Hitzewelle kommt auch nicht so gut.
       
19.07.2018 95.76 17.07.18
Heute erste Bestrahlung für rechtes Knie und linke Schulter bekommen.
Neuer Termin Nuklearmedizin Heidelberg Prof. Haberkorn 17.07. .
Die Auswirkungen der Chemo lassen so langsam nach. Bin aber immer noch sehr schwach.
       
18.07.2018 95.76 17.07.18
Am 17.07. Termin beim Urologen gehabt. Ergebnis PSA Wert am 18.07.= 95,76=.Es war erfreulich dieses Ergebnis erreicht zu haben. Warum ist der PSA Wert gesunken? Die letzte Chemo habe ich am 20.06.erhalten. Bis hier war der Wert stetig bis auf 103 gestiegen. Am 25.06. habe ich die erste Hyperthermie Behandlung bekommen. Bis jetzt 8 mal.
In der Zeit hat auch kein Medikamenten wechsel stattgefunden. Der Wert ist in der Zeit auf 95,76 gesunken. Das ist doch schon mal eine schönes Ergebnis. Für mich hat die Hyerthermie Ich bin auf die nächsten Behandlung einiges gebracht, wenn sie auch sehr anstrengend ist. Ich bin auf die nächsten Untersuchungsergebnisse gespannt.
       
13.07.2018 103.00 20.06.18
Ergebnis des SIM- CT Bestrahlung rechtes Knie event. rechtes Schienbein und beide Schultern .
Erste Bestrahlung am 19.07.2018.
Letzte Hyperthermie Behandlung. Sehr Anstrengend. Leichte Verbrennungen können vorkommen.Wenn es denn auch hilft ist es ja gut.
Benachrichtigung von Heidelberg,NCT, bekommen. Termin zur Besprechung pp ist am 29.08.2018
       
10.07.2018 103.00 20.06.18
Was sich in den letzten 6 Wochen hochgeschaukelt hat ist am Wochenende Wahrheit geworden.Alle Nebenwirkungen der Chemo sind eingetroffen:Kalte Füße mit Krämpfe, Schweißausbrüche, schlecht schlafen, Übelkeit, starke Schmerzen im rechte Knie,kein Appetit, schwindel usw. Es hat mich voll getroffen. Entstanden vermutlich durch den Versuch, Prednisolon langsam abzusetzen ich aber schneller davon ab wollte, natürlich mein eigener großer Fehler. Zudem kam noch der Medikamenten wechsel von Trilidin auf Hypermorphon. Es waren bisher die schlimmsten Tage. Jetzt ist alles wieder gut.

Die heutige CT Untersuchung ergab keine neuen Ergebnisse gegenüber dem letzten Szintigram. Am 13.07. wird ein SIM-CT durchgeführt, als Vorbereitung für die Bestrahlung des rechten Knies und der Schultern.
       
04.07.2018 103.00 20.06.18
Heute Gespräch mit meinem Onkologen geführt,er regte an, eine neue Chemo mit Cabazitaxel durchzuführen. Ich regte an, einen Termin bei Prof.Haberkorn, Uni Heidelberg zu bekommen, um mit den Nuklide Lutetium-177 und Actinium-225
behandelt zu werden. Er schreibt seinen Bericht und ich kümmere mich um den Termin.
Da die Schmerzen zugenommen haben, haben wir das Mittel gewechselt. Jetzt nehme ich statt Tilidin 100, Hypermorphon-4mg 2-0-2 nach bedarf mehr ein. Schmerzen sind nicht gut.
       
28.06.2018 103.00 20.06.18
Heute wurde eine Szintigraphie bei mir durchgeführt. Es ist ein gemischter Befund. Alte bestrahlte Metastasen im Beckenbereich und im rechten Oberschenkel sind verschwunden, dafür aber neue aufgetreten. Vom rechten Oberschenkel ist die M. gewandert bis ins Knie und macht hier erhebliche Schmerzen. Außerdem sind beide Schultern betroffen. Es befinden sich auch zahlreiche kleine M. im Rippenbereich, Wirbelsäule und Gesicht/Schädelbereich.
Am 24.06. habe ich eine Hyperthermie Behandlung begonnen 2xWoche. Langsam steigernd bis 42 Grad ganz schön hart. Ich hoffe es bring auch etwas. Nach dem Befund wurde in der Tumor Konferenz die letzte Chemo abgesagt. Am 10.07. ist CT angesagt. Dann sehen wir weiter.
       
19.06.2018 101.00 12.06.18
Gestern die 3. Xgeva Spritze bekommen. Der PSA Wert ist um 2 Punkte geklettert. Die Blutwerte sind besser geworden so, dass heute die 5. Chemo durchgeführt werden konnte. Durch die Tilidin Schmerztabletten ist eine deutliche Abnahme der Schmerzen erfolgt. Bin fast schmerzfrei. Es ist eine andere Lebensqualität.
       
18.06.2018 101.00 12.06.18
Die Umstellung auf Tilidin 50/4 hat keine Linderung gebracht. Dafür gibt es ab Heute Tilidin 100/8 in der Darreichungsform von 2-0-2 am Tag. Ich hoffe dass diese besser wirken und die Nacht wieder zur Nacht wird.
Vor Knochen/Nervenschmerzen nicht schlafen können ist schon nicht schön.
       
13.06.2018 101.00 12.06.18
Heute sollte die 5. Chemo gegeben werden, da aber die Blutwerte nicht in Ordnung waren, CRP 9,76, wurde sie
ausgesetzt. Röntgen der Lunge OB, Urinstatus, OB. Als Ursache der Entzündung könnte eine Wunde am Linken Ellenbogen sein. Eine MRT Untersuchung der Linken Schulter nach Bänderriss vor 11 Monaten steht noch aus.
Im laufe des Tages stellte sich noch Fieber ein 38,4 Grad. Antibiotika Behandlung mit CEC500Cefaclor. Am 16. war die Temperatur wieder normal.
Da die Schmerzen heftiger werden wurde von Novalgin auf Tilidin 50 mg 2-0-2 umgestellt.
Die Erhöhung des PSA Wertes macht uns etwas sorgen!!!
Chemo umstellen oder erst durchziehen und nach Bildgebung am 10.07. entscheiden?
       
30.05.2018 70.50 14.05.18
4. Chemo auch ohne Probleme. Nichts besonderes hinzugekommen.
       
24.05.2018 70.50 14.05.18
2. XGeva
       
16.05.2018 70.50 14.05.18
3. Chemo problemlos vertragen. Die Haare werden weniger, fallen am Kopf aber nicht ganz aus,
nur dünner und wachsen nicht mehr so schnell. Die Schmerzen vom Becken bis zu den Knien
nehmen etwas zu Novalgin 1-1-1. Bei bedarf für nachts schon mal Dicol 75 hinzu.
       
02.05.2018 23.30 12.03.18
2. Chemo ohne Probleme. Schmerzen halten sich in Grenzen mit Novalgin 50 1-0-1 gut behandelbar.
       
26.04.2018 23.30 12.03.18
Zur zweiten Chemo habe ich einen Port gesetzt bekommen. Alles gut.
       
24.04.2018 23.30 12.03.18
1. Xgeva Spritze
       
17.04.2018 23.30 12.03.18
Nach mehreren Gesprächen mit meinem Urologen und meinem Operateur in Hamburg(UKE)
habe ich die Erste Chemo Behandlung bekommen.
Das Bicalutamid wurde abgesetzt dafür gibt es Avodart 1 Tg.
Zu der Chemo gibt es Prednisolon 2 Tg. Ein Tag vor und nach der Chemo Dexamethosan.
       
29.03.2018 23.30 12.03.18
Ergebnis der Prostata-Onkologische Konferenz: Absetzen von Xofigo, einleiten einer Chemotherapie
mit Docetaxel.
       
26.03.2018 23.30 12.03.18
Termin mit dem Onkologen:
Er vermutet, dass Xofigo nicht wirkt, da: 1. PSA stark gestiegen und 2. Progress der Metastase im Sitzbein. Er wird die Tumorkonferenz zum weiteren Vorgehen befragen.
Mögliche Therapieoptionen:
1. Abiraterone (Zytiga)
2. Chemotherapie (Docetaxel)
zusätzlich Stärkung der Knochen mit Bisphosphonaten (Zometa)

Nach Einsatz einer Liquid Biopsy bzgl. der Chemo-Sensitivität der Tumorzellen gefragt. Hier rät er ab, da es nur verunsichern würde. Und wenn dabei herauskäme, dass ein Medikament zur Bekämpfung des Brustkrebses besser passen würde, verschriebe es einem hier sowieso keiner. Außerdem sei der Test vermutlich sehr teuer.

Was soll man davon halten? Zum ersten Mal fühlen wir uns etwas abgebügelt...
       
08.03.2018 19.30 02.03.18
3. Xofigo-Spritze
       
06.03.2018 19.30 02.03.18
Becken-CT:
Mäßiger Progress der osteoplastischen Knochenmetastase im Bereich des linken Sitzbeines. Die übrigen Knochenmetastasen stellten sich unverändert dar.
Aufgrund der Schmerzen Bestrahlung des Sitzbeines mit 10x3 Gray besprochen.
Erste Bestrahlung am 20.03. bis 06.04.. Ich habe sie gut vertragen. Die Schmerzen ließen nach und
ich konnte auch wieder sitzen.
       
08.02.2018 11.20 25.01.18
2. Xofigo-Spritze
       
11.01.2018 10.40 14.12.17
Erste Xofigo-Spritze
       
30.11.2017 6.89 29.09.17
Beginn der Bestrahlung des frakturgefährdeten Oberschenkelknochens rechts mit 10x3 Gray. Linderung der Schmerzen nach den ersten Bestrahlungen.
       
22.11.2017 6.89 29.09.17
Ganzkörper PSMA-PET-CT und MSCT Kopf, Hals, Thorax und Abdomen (Ga 68 PSMA):
nur Befunde:
- keine PSMA-positiven Lymphknoten
- Nachweis multipler und teils ausgedehnter PSMA-positiver Herde im gesamten Achsenskelett insbesondere auch in den oberen HWS-Abschnitten sowie im Bereich der Schädelbasis. Weitere Foci finden sich im Beckenskelett akzentuiert im linken Sitzbein bis acetabulär reichend sowie im rechten Os pubis ebenfalls bis acetabulär ausdehnend. Langstreckige, bandförmige Tracermehrbelegung im Femurschaft. Weitere Tracermehrbelegungen zeigen sich im Rippenskelett sowie in der kaudalen Spitze der rechten Skapula. Computertomographisch zeigen sich hier osteoblastische Veränderungen. Geographische Osteolysen oder gröbere Osteodestruktionen demarkieren sich nicht.

Beurteilung:
Nachweis einer multilokulären/disseminierten, im Verlauf deutlich progredienten Knochenmetastasierung im gesamten Stammskelett, der Schädelbasis sowie im rechten Femur mit V.a. erhöhte Frakturgefährdung. Kein Anhalt für ein PSMA-positives lokales Tumorrezidiv. Ebenfalls kein Anhalt für eine Lymphknoten- oder Organmetastasierung.
       
18.08.2017 7.98 17.08.17
Pathologischer Befund nach Prostatektomie:
Prostata: Adenokarzinom der Prostata, Gleason 5+4=9 (Anteil Gleason 5: 80%, Anteil Gleason 4: 20%). Tumorinfiltration beider Samenblasen. Tumorkontakt mit dem zirkumferenziellen Resektionsrand in einem Block basal rechts (Kontaktstrecke 0,7mm; Gleason 4 und 5). Tumorfreie periurethrale Resektionsränder.
Tumorfreie regelrecht aufgebaute Samenleiter beidseits.
ypT3b, Gleason 5+4=9, maximaler Tumordurchmesser 36 mm, pN1 (3/11), L0, V0, R1.
       
20.04.2017 28.81 07.04.17
Skelettszintigraphie vom 12.4. (Ganzkörper und SPECT LWS Becken):
Fokale Vermehrung im Corpum sterni, stark erhöhte Aktivitätsaufnahme im Tuber ischiadicum links, im rechten Os pubis und im Femurschaft.
       
11.04.2017 28.81 07.04.17
CT Thorax und Abdomen (nur Befunde):
- das histologisch gesicherte Prostata-Ca ist im CT nicht eindeutig abgrenzbar
- V.a. osteoblastische Metastasen im Os pubis rechts und im Os Ischium links, keine erkennbaren Osteolysen im Untersuchungsbereich
       
07.04.2017 28.81 07.04.17
Ergebnis der Stanzbiopsie vom 3.4.2017:
In allen 16 Fraktionen Formationen eines malignen epithelialen Tumors mit teils deutlichsten Kerngrößenschwankungen, großen pleomorphen hyperchromatischen Kernen und prominenten Makronukleolen erkennbar.
Höchster Gleason Score: 5+4=9
Prognosegruppe WHO2016: Grad-Gruppe 5
Pn1 (intraprostatisch)