Google+
 
d tubaspieler
Kontakt tubaspieler Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
20.07.2009 - -
Ich ging als Schmerzpatient (Schmerzen im Lendenwirbelbereich) in das Krankenhaus Groß-Gerau. Dort hat man nach Blutuntersuchung den hohen PSA-Wert und nach einer MRT und CT die Metastasen in den Knochen festgestellt.
       
25.07.2009 - -
Kontrolle in der Uniklinik Mainz:
Ossär metastasiertes Prostatakarzinom
12fach P-Stanze
PSA: 6481
CRP: 9,7
AP: 743
Hb: 11,4
Geringgradig differenziertes Prostatakarzinom
pT1c
G3
Gleason: 4+3=7
Operation: Orchiektomie nach Riba
       
07.08.2009 - -
Biphosphonatbehandlung mit Zometa und Bestrahlung des kompletten Beckens und der Lendenwirbel, da Bruchgefahr der rechten Beckenpfanne und der Wirbel.
Ich nehme jeden Tag 20 ml Granatapfel-Elixier und pro 15 Kg Gewicht 2 Tabletten ProCurminComplete II.
       
04.09.2009 - -
Erster Termin bei einer Heilpraktikerin, die bei der biologischen Krebsabwehr Heidelberg eingtragen ist.
       
09.09.2009 - -
Letzte von 15 Bestrahlungen im Becken- und Lendenwirbel-Bereich. Ich habe die letzten 8 Tage Durchfall wie Wasser.
       
10.09.2009 11.30 10.09.09
Der PSA ist stark gefallen! Ob es so weitergeht?
Erster Termin bei einer Internistin, die auch bei der Biologischen Krebsabwehr Heidelberg eingetragen ist.

Die Ergebnisse der PSA-Untersuchung:
PSA ges. Immulite CLA: 11,30 ng/ml
PSA frei CLA: 0,74 ng/ml
PSA Quotient: 0,07
TKLT1: 143

Ich spritze mir 2 mal wöchentlich Mistel 0,02 mg.
       
12.09.2009 11.30 10.09.09
Der Durchfall neigt sich dem Ende zu, habe ca. 10 Kilo abgenommen.
       
18.09.2009 11.30 10.09.09
Fange nun an meine Ernährung nach Dr. Coy umzustellen. Also so wenig wie möglich Kohlenhydrate.
       
22.09.2009 11.30 10.09.09
Bis 13.10.09 Anschlussheilbehandlung in der Kurklinik in Reinhardshausen/Bad Wildungen.
       
23.09.2009 5.90 23.09.09
PSA fällt weiter.
       
07.10.2009 2.47 07.10.09
PSA fällt weiter.

Die Konzentration der Mistelspritze hat sich von 0,02 mg auf 0,2 mg erhöht.
       
22.10.2009 2.47 07.10.09
Bin nun bei einem Heilpraktiker in Pirmasens 2 mal die Woche in Behandlung.
Mein Lebensmittelallergietest zeigt, daß mein Körper auf viele Lebensmittel allergisch reagiert.

Ich habe eine Ãœbersicht der Nahrungsmittel, die ich Essen darf und die ich nicht Essen soll, bekommen.
       
04.12.2009 1.27 04.12.09
PSA fällt weiter.

Die Konzentration der Mistelspritze hat sich von 0,2 mg auf 2 mg erhöht.
       
19.01.2010 1.27 04.12.09
Mein TKLT1 fällt gering.
TKLT1: 139
Selen: 106
       
03.02.2010 0.74 03.02.10
PSA fällt weiter.
       
03.03.2010 0.58 03.03.10
PSA fällt weiter.
       
09.03.2010 0.58 03.03.10
Erneute Untersuchung der bruchgefährdeten Knochen in der UNI-Klinik Mainz (09.03. - 10.03.2010 ).
Nach eine CT wurde mir mitgeteilt, dass die Bruchgefährdung nicht mehr gegeben ist.
Ich kann das Korsett weglassen und die Gehstöcke in die Ecke stellen.

Die Umstellung der Ernährung, siehe 22.10.10, ist mir am Anfang schwer gefallen. Nun habe ich mich mit Hilfe meiner Frau daran gewöhnt.
       
17.05.2010 0.58 03.03.10
Der TKLT1 ist wieder geringfügig gefallen:
TKLT1: 137

Die Konzentration der Mistelspritze hat sich von 2 mg auf 20 mg erhöht.
       
26.05.2010 0.30 26.05.10
PSA fällt weiter.
       
07.06.2010 0.23 07.06.10
Meine Lymphozyten sind immer noch sehr niedrig. Die Onkologin meint, es wäre aber noch nicht so schlimm, dass man etwas unternehmen müsste.
       
04.10.2010 0.22 04.10.10
Auf Anraten meiner Internistin unterbreche ich nach einem Jahr das Mistelspritzen für 3 Monate.
       
12.01.2011 0.22 04.10.10
Ich fahre nun einmal die Woche zur Galvanobehandlung. Mein Heilpraktiker hat mir dieses empfohlen, um weiteren Erfolg im Kampf gegen Prostata-Ca zu erreichen.
       
13.01.2011 0.22 04.10.10
Ich fange die Erste von 10 Galvanobehandlung im Bereich der Prostata an. Durch die Galvanobehandlung sollen die Krebszellen verbrannt werden. Man hat festgestellt, dass Krebszellen einen niedrigeren elektrischen Wiederstand haben als gesunde Zellen. Nach Aussage von Wissenschaftlern sind keine Krebszellen vorhanden, wo ein Wiederstand > 300 Ohm gemessen wird. Die Galvanobehandlung beruht auf Gleichstrom und kann mit Metallplatten von Außen oder mit langen Nadeln direkt vor Ort durchgeführt werden. Ich ziehe Hose und Unterhose aus und lege mich auf ein Wasserbett. Dann bekomme Metallplatten im Bereich der Prostata am Rücken, auf dem Bauch und zwischen den Beinen aufgelegt. Auf dem Bauch werden sie mit einem Gewicht beschwert um einen guten Kontakt zur Haut zu bekommen. Zwischen den Platten und der Haut ist feuchter, mehrlagiger Mull. Nun wird eine Gleichspannung von 12 Volt angelegt. Auf dem nebenstehenden Computermonitor kann ich erkennen, wie der Widerstand fällt und der Strom ansteigt. Der Widerstand fällt weit unter 300 Ohm. Nach 3 Stunden ist die erste Behandlung beendet. Nebenwirkungen bisher keine. Die Behandlung kostet 355 €, die von der GKK nicht übernommen werden.
       
15.01.2011 0.13 14.01.11
Ich habe mit den Mistelspritzen wieder angefangen.
       
20.01.2011 0.13 14.01.11
Die Zweite Galvanobehandlung. Am Monitor keine Änderung und keine Nebenwirkung
       
27.01.2011 0.13 14.01.11
Die Dritte Galvanobehandlung. Während der Behandlung Brennen der Haut im bereich des Bauches und des Rückens. Keine Änderung am Monitor.
       
02.02.2011 0.13 14.01.11
Vierte Galvanobehandlung: Ich habe nun kleine Blasen auf der Haut. Das Brennen ist sehr stark. Nach dem ich zu Hause ankomme, gehe ich ins Hallenbad und stelle mich unter die kalte Dusche um das Brennen zu lindern. Danach 1 Stunde schwimmen. Ich habe soviel Hitze in mir, ich glaube ich kann das Wasser im Hallenbad aufheizen.
       
09.02.2011 0.13 14.01.11
Fünfte Galvanobehandlung: Die Nebenwirkung wird schlimmer. Am Monitor keine Änderung. Für die Haut bekomme ich eine spezial leicht Kortisonhaltige Salbe
       
16.02.2011 0.13 14.01.11
Sechste Galvanobehandlung: wie vorher
       
23.02.2011 0.13 14.01.11
Siebte Galvanobehandlung
       
09.03.2011 0.13 14.01.11
Die Galvanobehandlung zeigt ersten Erfolg. Der Wiederstand fällt nur noch knapp unter 300 Ohm
       
16.03.2011 0.13 14.01.11
Neunte Galvanobehandlung: Der Widerstand fällt nicht unter 300 Ohm. Das sieht gut aus.
       
30.03.2011 0.13 14.01.11
Die Zehnte Galvanobehandlung und der Widerstand bleibt wieder über 300 Ohm. Nach der Grafik zu urteilen, wurde der Primär-Tumor in der Prostata erfolgreich bekämpft. Nun geht es an die Metastasen in den Brustwirbeln.
       
05.04.2011 0.21 05.04.11
/
       
03.08.2011 0.17 03.08.11
.
       
01.09.2011 0.17 03.08.11
Nach vielen Behandlungen im Brustwirbelbereich breche ich die Behandlung ab, da am Monitor keinerlei Änderungen zu sehen sind und jede Behandlung 355 € kostet.
       
01.11.2011 0.17 03.08.11
Ich habe wieder mit den Mistelspritzen angefangen. Ich musste nun darum Kämpfen, dass ich das Rezept dafür wieder als Kassenrezept bekomme.
       
20.01.2012 0.29 20.01.12
Ein Rezept für Mistelspritzen bekomme ich nicht mehr. Begründung: Mir würde es dafür zu gut gehn und die Ärztin könne es gegenüber der Krankenkasse nicht mehr verantworten.

Die Behandlung beim Heilpraktiker ist nun nur noch alle 4 Wochen.
       
20.02.2012 0.29 20.01.12
Die BWS 2-8 werden mit 10 Einheiten und insgesamt 30 Gy Bestrahlt. Grund: Schmerzen in diesem Bereich. Nebenwirkung: Ich habe Schmerzen beim Schlucken. Diese Nebenwirkung wurde mir angekündigt, dass sie erst Stunden nach der letzten Bestrahlung anfangen. Bei mir mitten in der Behandlung.
       
19.04.2013 0.64 22.03.13
Ab Heute die Umstellung von monatl. Zometa auf monatl. Xgeva.

Ich gehe immer noch regelmäßig in die UNI-Klinik Mainz. Zum einen in die Zahnklinik zur Bisphosphonat-Sprechstunde zum anderen zu den Orthopäden zur Sarkom-Sprechstunde. Es wurden seit der Bestrahlung und der OP im Juli/August 2009 keine Veränderungen festgestellt.
Dass der PSA leicht am steigen ist, beunruhigt mich aber etwas.

Ansonsten gibt es in der Behandlung und der Ernährung usw. keine Veränderung.

Auch der Heilpraktiker ist zufrieden und auch da wird die monatliche Behandlung fortgesetzt.
       
22.09.2014 0.24 01.08.14
Nach 9 Monaten habe ich das Biculatin abgesetzt. Ich hatte starke Depressionen bekommen
       
20.11.2014 0.86 20.11.14
0.86
       
12.02.2015 1.47 12.02.15
1.47
       
07.05.2015 1.80 07.05.15
1,80
       
29.08.2015 2.03 29.08.15
2,03
       
21.08.2018 29.40 12.07.18
24.07.18 Erste von 20 Bestrahlungen der HWS 1-3, da sie durch Metastasen bruchgefärdet sind. In der rechte Gesichtshälfte habe ich ein Kribbeln, dass sich anfühlt, als ob ein Arm eingeschlafen ist. Hinter dem rechten Ohr kann ich in die Haut kneifen und ich spüre nichts. Ich trage eine feste Halskrause.
21.08.18 Letzte der 20 Bestrahlungen. Das Kribbeln ist verschwunden und das Gefühl in der Haut hinter dem rechten Ohr ist auch wieder da.