Google+
 
d guenter
Kontakt guenter Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
04.08.2010 3.11 04.08.10
Hallo,

14.11.2000
Prostatahyperplasie mit PSA-Wert-Erhöhung
Antibiose
PSA gesamt 7,99 ng/ml
PSA frei 0,58 ng/ml
Ratio frei/ges. PSA 0,07 kA (Verdacht auf Prostata CA)

11.12.2000
7 Stanzzylinder
links und rechts: Tumorfreie drüsenreiche Prostatastanzzylinder beiderseits,
In den vorliegenden Stanzbiobsien kein Anhalt für Malignität.

06. 06.2001
PSA gesamt 7,56

10. 07.2001
PSA gesamt 6,59

02.08.2001
6 weiße Stanzzylinder (Bericht 03.08.2001)
(Fraktion 1, rechts): Die suspekten drüsigen Strukturen lassen bei der immun-
histologischen Untersuchung keine Basalzellen erkennen, zusammen mit den bläschen-
förmigen Kernen und großen prominenten Nukleolen ist hier die Diagnose eines mäßig
differenzierten Adenokarzinoms zu stellen.
(G2; ICD.-0-M8140/3, Gleason-Score: 3+3=6).

Lt. Telefongespräch mit der Klinik (Chefarzt), lägen wohl einige "unruhige" Zellen vor.
Am nächsten Tag Gespräch mit Stationsarzt, Empfehlung OP in den nächsten 4 Wochen
mit vorheriger Spritze. Auf Anfrage zur Hormon-Therapie ein Gespräch mit einem anderen
Klinik-Urologen, dann können/werden Sie in 5 Jahren Metastasen haben und sterben.
Bericht wurde mir dort ausgehändigt.

13.08.2001
Kurzes Gespräch mit meinen Urologen vom Heimatort (vorher Urlaub),
wenig informativ, mir wurden Prostata-Krebs-Broschüren ausgehändigt , eine
Röntgenuntersuchung angeordnet und eine Überweisung zum Ganzkörperkörperknochenszintigramm.
Anfrage zu DHB, es gibt Besseres, mir wurde noch eine "Prostata-Sprechstunde" für den 27. 08. 2001 angeboten, also 14 Tage später. Mehr könne man nicht für mich tun, da ich ja schon ein Gespräch in der Klinik gehabt hätte.

Zwischenzeitlich (Intuition) hatte ich über Herrn Uwe Peters mit Herrn Christian Ligensa
Kontakt aufgenommen und die D.H.B. nach Dr. Bob Leibowitz schien mir laienhaft sehr
schlüssig.
Mir wurde eine urologische Praxis in Bielefeld genannt
Ebenfalls laienhaft schwebte mir vor, eine HB hält ca 7 Jahre vor (irgendwo gehört oder
gesesen, 3 mal wiederholbar), und dann hast Du mit jetzt 65 Jahren noch eine gute
Lebenserwartung! ?
Dann zwei ausführliche Gespräche mit einem der (DHB)-Urologen über" Für und Wider."


24.08.2001
Beginn D.H.B nach Dr. Bob Leibowitz bei PSA 8,84 ng/ml
(Krankenkasse spielte auch mit)
Daten siehe unter "Personalien, PSA-Werte, andere Werte, Behandlungen, Medikamente".

Die Nebenwirkungen, Schwitzen, Erhöhung von Bilirubin, Cholesterin und Stimmungs-
Schwankungen habe ich relativ gut überstanden, auch Dank, großem Verständnis und Liebe meiner Lebensgefährtin. Leider vor knapp 4 Jahren an Sigma-CA verstorben.
Ebenfalls meine erst Frau vor 26 Jahren an Mamma-CA. Und jetzt noch vor wenigen Jahren mein Schwager, 63, topfit, nicht geraucht, Sauna, Joggen, wenig Alkohol.
PCA, sehr aggressiv, OP, Vorzeige-Privat-Patient, LHRH, Casodex 100, Zometa, Chemo
(Taxotere), leider gut ein Jahr später verstorben.

Zwischenzeitlich Probleme mt Kostenübernahme für Proscar.

03.03.2010
Diagnostische DNA- Bildzytometrie der Stanzen vom 01. 08. 2001:

"Nach enzymatischer Zellvereinzelung, Eichung mit 48 Fibroblasten
und Messung von 393 Tumorzellen, zeigt sich eine größte peridiploide Stammlinie
bei 1,97c mit einem kleinen Verdopplungsgipfel im Bereich von 4 c
und einer Proliferationsfraktion von 8%.

Damit liegt in diesem Fall ein überwiegend peridiploides DNA-Verteilungsmuster vor.

Dies entspricht einem Typ A nach Tribukait (1993).

Einem derartigen Prostatakarzinom kommt eine gute Prognose zu.

(Auch nach einer D.H.B.) ???

Ich habe seit 8 (mit Behandlung 9) Jahren eine (fast) sehr gute Lebensqualität gehabt!!!

12.05.2010
Röntgen, Ganzkörperszintigraphie, kein Hinweis auf Metastasen (ebenfalls 2003)

04.08.2010
PSA ges. 3,11 ng/ml, Saure Phosph. 4,7 U/L, also steigende Werte.
Volumen knapp 20 ml, glatt abgegrenzte Ränder, (Urologe: "unschuldige Prostata)


Wie geht es weiter, wie hoch lasse ich PSA steigen? Aktuelle DNA-Zytometrie?
Evtl. 2. Runde DHB, Dr. Bob ist da wohl sehr skeptisch.
Welche weitere Optionen, RP, RT ?

Dr. fs im BPS-Forum:
Halber PSA-Ausgangs-Wert + - 2, wäre bei mir ca. 2,5 - 6,5
vorher kein Handlungsbedarf.


Evtl. in Kürze PET-CT


18.08.2010
Dieses ist ein kleiner Teil meiner Gedankengänge, aber/und evtl auch fehlerhaften Aufzeichnungen.

guenter


27.08.2010
PET-CT-Untersuchung (Flour-18-Deoxyglucose-PET) :

Tumorsuspekte Areale können weder morphologisch noch im Rahmen des Cholin-PET
nachgewiesen werden.
Normal groß, homogen kontrastierte Prostata.
Diese weist keine gesteigerte Stoffwechsel-Aktivierung auf (homogen SUV 3,2).
Sehr viele andere kleine bekannten oder auch noch unbekannte Wehwehchen
kamen natürlich zum Vorschein.

       
08.02.2011 8.16 20.01.11
18.01.2011 PSA läuft mir weg auf 8,16, also sehr schneller und hoher Anstieg! Warum?
Saure Phosph. 5.0,
mehrere Vorschläge vom Urologen, LHRH mit Casodex 50, auch zweite DHB wurde erwähnt,
Seeds. Casodex 150 ohne Finasterid, wofür ich mich jetzt entschieden habe.
Finasterid sei nicht mehr notwendig.
Neue Stanze soll angeblich nach DHB und Finasterid nicht mehr so aussagekräftig sein.
Bin sehr verunsichert, denke aber über SAB/IHB nach.
       
15.03.2011 1.78 15.03.11
Re-Biopsie 11.05.2011
Diagnose, Prostatastanzbiopsien (1-10) mit Infiltraten eines glandulären Prostatakarzinoms in
Fraktion 4 (Rechts lateral): 0,4 mm, Gleason 3+3=6
Adenokarzinom der peripheren Zone
Die erfassten Tumorherde befinden sich im Drüsenfeld der Prostata
und zeigen keinen Bezug zur Organkapsel
Gering ausgeprägte chronische und floride Prostatitis
Für eine PSA relevante Prostatitis, die hinreichend den klinischen angegebenen PSA Wert
von 8,16 erklären könnte, ergibt sich hier kein Anhalt. Es besteht somit eine Diskrepanz
zwischen dem hier erfassten Karzinom und der Höhe des PSA Wertes.
       
08.06.2011 1.23 08.06.11
Begonnene Therapie fortführen
       
09.09.2011 1.82 09.09.11
PSA unter Casodex 150 leider wieder gestiegen.
Urologe empfiehlt nach 6 Wochen neue PSA-Kontrolle.
Bei evtl. weiteren Anstieg LHRH mit Casodex 50? u. evtl Proscar bzw. Avodart.
       
22.09.2011 1.82 09.09.11
Habe mir überlegt, ab heute vorläufig alle NE abzusetzten.
       
30.09.2011 1.82 09.09.11
Zytologisches Gutachten: (kurzform)
A Bösartige Zellen nicht nachweisbar (=negativ).
Das Zellbild entspricht regelrechten Prostata- u. Samenblasenepihelien.
B Bösartige Zellen nicht nachweisbar (=negativ),
Wenige unauffällige Epihelzellen aus der Prostata.
Die Spärlichkeit des Zellmaterials schränkt die diagnostische Sicherheit ein.
C Bösartige Zellen nicht nachweisbar (=negativ),
Das Zellbild entspricht einer chronischen Prostatitis.
D Unzureichendes Untersuchungsmaterial, da es Samenblasenepithelien
und zu wenige Zellen aus der Prostata enthält.
E Unzureichendes Untersuchungsmaterial, das es sich um einen Samenblasenpunktat
handelt.
       
25.10.2011 2.06 25.10.11
Urologe spricht von wahrscheinlich obskuren Metastasen in den Knochen, welche z. Zt.
nicht darstellbar wären.
Da Casodex 150 jetzt wohl ausgereizt wäre, sei jetzt Trenantone mit Casodex/Bicalutamid 50
sinnvoll, auf meinen Wunsch in schreibt er mir auch Avodart mit auf.
Beginn 04. 11. 2011, betont aber wieder, daß eine Hormonblockde bei mir nicht lange
vorhalten würde, da ich ja schon Leibowitz und dann mit Proscar eine Minihormonblockade
gemacht hätte. Die Zellen wären trainiert. Stimmt´s, oder Angstmache?
Bin natürlich total verunsichert.
Fange mit NEM im wöchentlichen Wechsel wieder an.
       
01.03.2012 0.06 24.01.12
Versuch mit expecting MCP/Modizifiziertes Citrus Pectin, 3 x täglich in Saft 5 g = 15 Gramm täglich.
       
04.05.2012 0.04 20.04.12
Cholesterin und Bilirubin gestiegen auf Grund Trenantone, Bicalutamid, Avodart ?
Hausarzt schreibt Atorvastatin 20 auf, 1 x täglich.
       
13.07.2012 0.04 10.07.12
Urologe: falls Werte stabil bleiben, evtl intermittieren
       
14.01.2013 0.04 14.01.13
auf eigenen Wunsch Intermittierung,
Proscar bzw. Avodart will mir mein Urologe nicht verschreiben,
würde sich kontraproduktiv auswirken ? !
       
16.04.2013 0.04 16.04.13
Doch Avodart
       
01.08.2013 0.12 15.07.13
CT des Abdomen, ohne Befund, außer kleine Wehwehchen,
Ganzkörperknochenzintigraphie, ohne Befund, " "
       
02.01.2014 1.54 17.12.13
Versuch mit veganer Ernährung
       
03.02.2014 1.47 14.01.14
Ein Monat vegan ernährt.
Es geht mir ganz gut und ich vermisse eigentlich nichts.
PSA ganz leicht gesunken.
Hatte auf einige Mittstreiter gehofft, leider nein.
Grund meiner Ernährungsumstellung war ja das Buch von
Campbell, "China Study".
       
23.04.2014 2.43 23.04.14
Leider trotz veganer Ernährung wieder gestiegen.
Anfang Juni neuer PSA Wert.
Mails mit Dr. F.E., besorgt.
Anfang Juni Termin für Zweitmeinung hier in Bielefeld. Dr. d. F. B.
       
03.06.2014 4.74 03.06.14
oh weh !
       
05.06.2014 4.74 03.06.14
Bicalutamit 50
       
12.06.2014 4.14 10.06.14
Trenantone, Bicalutamid 50 und weiter Avodart
       
11.07.2014 4.14 10.06.14
Ergebnis/Beurteilung PSMA-PET/CT-Untersuchung: u. a.
Rechts ventro-lateral in der Prostata findet sich eine deutlich fokale
PSMA-Anreicherung bis 5.2 SUV max.
1. Vitales Tumorgewebe in der Prostata,
2. Kein Hinweis auf eine Metastasierung,
3. Nebenbefundlich: kalzifizierte Pleuraplaques bei bekannter Asbestose,
bekannte Leberzysten sowie Nierenzyste rechts. (UKM Münster)
       
08.09.2014 0.04 08.09.14
PSA = 0,04
       
08.12.2014 0.02 08.12.14
PSA = 0.02
       
05.03.2015 0.01 05.03.15
Ja, PSA 0.01, aber Testosteron ng(ml = 0.48 ? !
soll 1 mg Dexamethason abends einnehmen lt. Dr.F.E.
kläre ich mit meinem Urologen ab.
TSH (Roche) pIU/ml = 4.31 erhöht
soll lt. Dr. Meyers unter 4 sein - sonst besteht die Gefahr
dass die Androgenblockade nicht optimal wirkt.
Prostata-Größe 2.9 cm, klein
- 2013 beim anderen Urologen ca 12 - 15 ml., klein
Denke über "Fokal One" (HIFU neu) - ein neues roboterassitiertes
System bei Prostatakrebs nach.
       
20.03.2015 0.01 05.03.15
Beginn mit 1 Stück morgens L-Thyroxin Henning 50
Beginn mit 2 Stück abends Dexamethason Galen 0.5 mg

Abwarten, wie sich TSH und Testosteron entwicklen.
       
23.03.2015 0.01 05.03.15
auf 1 Stück Dexamethason 0.5 mg reduziert
       
21.04.2015 0.02 08.04.15
Dexamethason ausschleichend auf 0.25 mg reduziert
       
02.05.2015 0.02 08.04.15
Dexamethason 0.5 auf 1/4 Tablette = 0.12.5 mg reduziert
       
18.06.2015 0.01 18.06.15
Testosteron wieder auf 1.90 gestiegen, warum?
Umstellung auf Degarelix/Firmagon am 23.06.2015,
wieder Dexamethason? Warte noch auf Arztentscheid.
Oder auf nächsten Wert in ca. 4 Wochen
       
08.07.2015 0.01 18.06.15
Beratungsgespräch mit Frau Dr. Iris Ernst vom Deutschen CyberKnife Zentrum
am Klinikum Stadt Soest (Uniklinikum Münster).Bin sehr gespannt.
       
17.07.2015 0.00 16.07.15
PSA auf 0.00 und Testosteron auf 0.34 gefallen.
Weiter mit Firmagon/Degarelix 80, schlaucht etwas mehr.
Noch kein Dexamethason 0.5.
       
28.07.2015 0.00 16.07.15
Beginn mit 0.5 mg Dexamethason abends, 50 Stück
       
20.08.2015 0.00 20.08.15
Letzte Degarelix/Firmagon 80, Bicalutamid 50/Avodart ???
PSMA-PET-CT am 02.09.15 in Münster abgesagt wegen PSA 0.00
Im September 2015 weiteres Gespräch wegen evt.CyberKnife
in Soest/Münster
       
30.09.2015 0.00 20.08.15
Letzte Bicalutamid 50
letzte Dexamethason
       
06.11.2015 0.02 06.11.15
Testosteron = 2.90 ng/ml,
weiter nur mit Avodart 5,
bin gespannt auf den PSA-Anstieg bei meiner veganen Ernährung !
       
07.01.2016 0.07 07.01.16
Bisher zufrieden,n weiter 1 Avodart
       
01.04.2016 0.35 01.04.16
leider relativ schneller PSA Anstieg,
trotz veganer Ernährung.
Versuch mit MCP, modifiziertes Citrus Pektin, 3 x 1,
Calcitriol/Rocaltrol 0.5 Microgramm 1 x 1
Metformin 500 1 x 1 ansteigend
weiterhin Vit. D 3, 20.000 IE 2 x 1 in der Woche
       
12.05.2016 0.42 12.05.16
Geringerer Anstieg
       
18.05.2016 0.42 12.05.16
Rektale Prostatasonographie:
keine tumoröse Veränderungen zu erkennen!
Prostata sehr klein ca. 1,4 - 1,8 cm,
wirkt "geschrumpft", re etwas verhärtet.
       
07.07.2016 0.68 07.07.16
Ob die Behandlung mit Rocaltrol/Calcitriol, Metformin 3 x 500 mg und MCP
3 x 5 g was gebracht hat ?
       
17.10.2016 1.16 17.10.16
Weiterer Anstieg,
abgebremst mit veganer Ernährung, Metformin 3x500 mg, Rocaltrol, MCP ???
       
23.10.2016 1.16 17.10.16
Werde mich mit Soest (CyberKnife) und UKM Münster (PSMA PET CT)
in Verbindung setzen.
       
24.11.2016 1.16 17.10.16
Bericht über die PET-CT-Untersuchung (Ga-68-PSMA) im UKM
Beurteilung:
Dringender V.a. (Verdacht auf) Lokalrezidiv.
Kein sicheres Korrelat einer Filia.
Geringe Mehrbelastung des Prostataparenchyms, rechts führend,
bis SUV max. 4,1 (Ima 790 / 1).
Und viele andere größere und kleinere Wehwehchen.

Am 06. Januar 2017 Gespräch mit dem CyberKnife Centrum Soes/UKM
       
05.01.2017 1.46 05.01.17
Anstiegsgeschwindigkeit hat sich etwas verringert.
       
30.01.2017 1.46 05.01.17
Vom 23. 01. 2017 - 27. 01. 2017 (Entlassung 28.01.17)
stationärer Aufenthalt im Klinikum Stadt Soest
mit CYBER KNIFE Centrum.
Extrakranielle stereotaktische Radiotherapie ESRT
im Bereich des PET positiven Areals der Prostata rechts
mittels CyberKnife.
5 x 7.25 Gy.
ESRT Prostata rechts mit 36,25 Gy (65% Isodose) in 5 Fraktionen.
Vorher abführen mit Klistier,
Blasenentleerung und danach ca. 10-15 Minuten vor der Bestrahlung
ein Glas (0.30 / 0.35 Ltr.) Wasser trinken.
Während der ersten Bestrahlung gingen mir natürlich die unterschiedlichsten
Gedanken durch den Kopf. Nachts interessante Träume.
Nebenwirkungen nur leichte Störungen beim Wasserlassen,
welche mit 1/2 - 1 Tablette Spasmex 30 fast behoben wurden.
Station 25, Zimmer mit Seeblick, fast Hotelcharakter (Kassenpatient).
Es lagen dort zwei weiteren Cyber Patienten (Prostata und Leber).
Schwestern sehr nett, sachlich, kompetent und hatten Zeit !
Täglich Visite von Frau Dr. med Iris Ernst,
ltd. Ärztin Cyberknife und Hochpräzisionsstrahlentherapie.
Uns wurde sogar ein Reha Trainuing angeboten,
was wir nicht ausgeschlagen haben.
Meine Bestrahlung dauerte jeweils knapp 50 Minuten,
die von dem Leberpatienten bis zu 1 Stunde und 50 Minuten.
Teilweise 2 x täglich. Durch das lange ruhige Liegen, Händ über dem Kopf,
hinten an zwei Griffen halten, wurd der Nacken/Schulter-Bereich
schon etwas steif.
Unten im CyberKnife Centrum ebenfalls alle Mitarbeiter
sehr nett, freundlich, sachlich, kompetent und Zeit !
Ein Physiker hat mir auf Wunsch viele Fragen beantwortet
(Nach Feierabend !).
Beide Sparschweine wurden vom mir natürlich etwas gefüttert.
Wenn jetzt der Heilungsverlauf entsprechend verläuft,
währe ich trotz meiner 80 Jahre noch überglücklich.
Eine nächste bildgebende Kontrolle ist mittels MRT ist in 6-8 Wochen
empfohlen.
Entsprechend der Vorgabe der Strahlenschutzkommission sind wir verpflichtet,
eine eigene radioonkologische Nachsorgeuntersuchung durchzuführen.
Daher bitten wir um Wiedervorstellung des Patienten in etwa 2 Monaten
und Mitgabe aller bis dahin anfallenden Befunde (hier in Bielefeld).
Bin mehr als gespannt.



       
30.01.2017 1.46 05.01.17
Nachsatz,
es wurden keine Goldmarker gesetzt und kein MRT vorher.
Nur Planungs-CT.
Bei dem anderen PCA-CyberKnife Patienten ja.
Wäre bei mir nicht nötig.
PSA erst nach 3 Monaten..


       
24.03.2017 1.46 05.01.17
MRT der Prostata und Beckenregion (Vorgabe der Strahlenschutzkommission)
u.a. Befund:
Die vorliegende MRT Diagnostik zeigt eine wahrscheinlich postradiogene Urethritis
der Pars prostatica der Harnröhre. Der Tumorbefund im zonalen Übergang der Drüse rechts
kann diskriminiert werden. Ein organüberschreitenes Tumorwachstum liegt nicht vor,
keine Harnblaseninfiltration oder Lymphknotenmetastasierung.
Singulär kleiner ossärer Herd om Os pubis rechts, z. B. Hämangion oder Metastasen.
PI-RADS Kategorie 4 (Summenscore 10).
(Urologe: Insgesamt halte ich die Untersuchung für sehr wenig aussagekrätig .....
       
21.04.2017 0.20 21.04.17
PSA = 0,20 ng/ml ! Bin überglücklich !!!
Weiter nur noch 1/2 Spasmolyt 30. Später ganz abgesetzt
       
13.07.2017 0.13 13.07.17
PSA 0 0,13 ng/ml, noch leicht gefallen
       
11.10.2017 0.21 11.10.17
PSA = 0,21 ng/ml. leicht angestiegen
       
08.11.2017 0.21 11.10.17
Abdomen - Sonographie, 3,75 MHz-Konvexbogen-Schallkopf, u.a. :
Die Prostata zeigt sich mt einem Ausmaß von 3,7 x 2,6 x 1,4 cm nicht patologisch vergrößert.
Kein Nachweis eines organüberschreitenten Tumorwachstums, soweit sonographisch beurteilbar.
Kein Aszites.
       
14.02.2018 0.39 14.02.18
weitere Steigerung
       
11.04.2018 0.45 11.04.18
leichte Steigerung
       
13.04.2018 0.45 11.04.18
DIRANUK MRT des Beckens unter zusätzl. besonderer Berücksichtigung der Prostata und des Beckens:
Befund: Ausdehnung der Prostata ca. 26 x 39 x 34 mm, entspricht einem Volumen von ca. 17 ml.
u.a. Beurteilung: Bei Zustand nach Cyberknife-Therapie der rechten Prostataabschnitte ergibt sich aktuell
kein Hinweis auf einm raumforderndes Lokalrezidiv. Kein Nachweis pathologisch vergrößerter Lymphknoten iliacal.
Bin erst mal sehr entspannt und zufrieden
       
12.07.2018 0.38 12.07.18
Kann wohl mit dem PSA Verlauf nach CyberKnife (1/2) sehr zufrieden sein.
Starker Ausrutscher beim CRP !
Hatte wenige Tage vor PSA Kontrolle wegen Vorhofflattern eine Katheder Hochfrequenzablation. ( Lungenkreislauf bei Asbestose ? )
Vielleicht der Grund. Neue Laborkontrolle läuft.
       
16.01.2019 0.53 16.01.19
Bin mit dem Wert sehr zufrieden. Testosteron auch.
Letzte Degarelix 8o Spritze war am 21. 08. 2015 mit Bicalutamid 50 und Avodart auslaufend.