Johan1937



Personal data - diagnosis

Personal data

Visible name: Johan1937
Ctry: Deutschland
State/Province: Brandenburg
Year of birth: 1937
Age: 81
Occupation: Rentner
Hobbies: Natur, Foto, Camping,
My Website:

Data at initial diagnosis

Date: 28.07.2010
Age at diagnosis: 73
PSA: 23.20
Biopsied? Yes
TUR-P? No
Gleason Score: 4 + 4 = 8
TNM-Stages: T2b
Remark: CT:(Va. Kapseldurchbruch); MRT: Infiltration bis an die Kapsel rechts

Maximum measured prostate volume

Date: 15.06.2010
PSA: 21.40
Volume in ml or cm³: 67

Postoperative pathological data

Date:
Gleason Score:
pTNM-classification:
Margins:
p-L-V-P-G-Findings:
See stories of:

Prostate cancer treatments

** PSA level at the start of the treatment
from to PSA** Type Clinic City
01.10.10 01.01.11 27.20 ADT2 Urolog Herzig Berlin
06.01.11 18.02.11 27.20 IMRT + ADT Helios-Strahlenklinik Behring Berlin-Zehlendorf
18.02.11 01.11.11 0.07 ADT1 Urolog Herzig Berlin
01.11.11 0.02 intermittent ADT Urolog Herzig Berlin



Drugs

NEM = Nutritional supplement
from to Medication Quantity / unit of time
05.11.07 FOLGENDES GILT BIS HEUTE :
06.11.07 29.01.14 Carmen ACE 10/20 1x /Tag
06.11.07 01.11.11 NEM= Teufelskralle 2x /Tag
13.09.08 NEM= Magnesium 300 1x /Tag
25.11.09 01.11.11 Iscador (Mistelpräparat) 3x /Woche
25.11.09 29.01.14 Ramipril 2,5 (ACE-Hemmer) 1x /Tag b.Bedarf
26.01.10 19.05.11 NEM= Zink 5 + Vit C 300 1x /Tag
26.01.10 19.05.11 NEM= Selen 100 1x /Tag
26.01.10 19.05.11 NEM= Granaprostan 150 (Granatapfel) 3x /Tag
12.03.10 01.11.12 Craegium novo 450 (Weißdorn) 2x /Tag
01.10.10 22.09.11 ProFact Depot 9,45 (Buserelin: LHRH-Analoge) 1x /3 Monate
01.10.10 01.01.12 Argentum D6 3 x Messersp./Tag
01.10.10 Vitis comp/ Hepatodoron (Leberstoffwechsel) 3x 1Tabl/Tag
04.10.10 01.03.11 Bicalutamid50 (n.st. Antiandrogen) 1x /Tag
12.02.11 NEM= Mg63 Ca106 VitD3:1,3 2x /Tag
19.05.11 01.01.13 NEM Granaimun (mit Zn, D3, Se) 3x 25 Tropfen/Tag
01.11.12 05.03.13 ABNOBA ViscumFraxini 0,2 mg 2x /Woche
01.03.13 15.02.14 Tamsulosin 0,4 (@-A/D Rezept.blocker) 1x /Tag
10.03.13 ABNOBA ViscumFraxini 20 mg (Mistel) 3x /Woche
29.01.14 Candesartan 16 (Bluthochdruck) 1 / Tag
20.02.14 Tadalafil 5mg 1 / Tag
Quantity per D / M / Y etc.


PSA-History    ng/ml    logarithmic

PSA-History    ng/ml    linear

PSA nach Bestrahlung    ng/ml

PSA nach Bestrahlung    ng/ml

PSA doubling times in years

Doubling time is greater than previous period.
Doubling time is smaller than previous period.
* Calculated backwards for 1, 2, 4 and 8 periods.

Limit = 3 years


Calculation of doubling times in days

Doubling time in years:
Doubling time in days:
Date PSA 1* 2* 4* 8*
28.04.04 7.60
09.12.09 18.70 4.33
09.02.10 15.12 -- 5.83
15.02.10 18.84 0.05 17.31
15.06.10 21.40 1.79 0.69 4.11
27.07.10 23.20 0.99 1.48 2.03
07.10.10 27.20 0.86 0.90 0.78
24.03.11 0.07 -- -- --
12.05.11 0.08 0.70 -- -- --
24.08.11 0.02 -- -- -- --
24.11.11 0.02 -- -- --
08.02.12 0.00
10.05.12 0.00
11.09.12 0.07 0.58 --
07.11.12 0.06 -- 0.60 --
25.02.13 0.12 0.30 0.59 2.48
02.04.13 0.10 -- 0.54 5.88
27.05.13 0.12 0.57 0.91 0.68
23.08.13 0.06 -- -- 1.10
06.11.13 0.08 0.50 -- --
05.02.14 0.11 0.54 0.52 6.16
24.04.14 0.08 -- -- 8.39
01.08.14 0.14 0.34 1.39 0.77 1.42
28.10.14 0.22 0.37 0.35 0.67 1.91
23.02.15 0.03 -- -- -- --
Date PSA 1* 2* 4* 8*
14.08.15 0.03 -- -- --
19.04.16 0.09 0.43 0.73 -- 4.54
12.01.17 0.13 1.38 0.67 -- 4.55
09.04.18 0.13 3.72 1.48 17.32
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
28.04.2004 7.60 28.04.04
Urologe:
fPSA 8,7%; Prostata vergrößert aber unauffällig.
       
12.11.2009 7.60 28.04.04
Gastroenterologe:
Coloskopie ohne path. Befund, kleine Vorwölbung auf der Prostata ertastet, rechts/lateral. Empf. Urologisches Konzil.
       
10.12.2009 18.70 09.12.09
Urologe:
Urethrozystoskopie: Befund Blasentumor. Sehr stark geblutet, hyperventiliert.
       
06.01.2010 18.70 09.12.09
Auguste-Viktoria-Klinik, Berlin:
TUR-Blase: Urothelkarzinom entfernt: (+Urethrotomia interna=aufgeschlitzt); pTaG3
       
09.02.2010 15.12 09.02.10
Auguste-Viktoria-Klinik, Berlin:
PSA-Wert nicht plausibel.
       
15.02.2010 18.84 15.02.10
Auguste-Viktoria-Klinik, Berlin:
TUR Blase Nachresektion: i.O.: keine Neoplasie, bizarren Stromazellen reaktiv.
       
15.06.2010 21.40 15.06.10
Urologe:
fPSA 1,9; fPSA / PSA = 9%; PV 67 ml; Urethroskopie: i.O kein Befall, gilt auch für nachfolgenden Kontrollen.
TRUS-Befund: größere Dunkelstelle + Tastbefund; Empf.: Biopsie!
       
27.07.2010 23.20 27.07.10
Hausarzt
       
28.07.2010 23.20 27.07.10
Urologe:
Biopsie: Stanzen 1-5 Links, Stanzen 6-10 Rechts

Pathologe:
Befund: Stanzen 1-6: Veränderungen einer P-Hyperplasie mit chronischer Prostatitis intraluminaler Sekretretention u. fokalen Basalzellhyperplasien bzw. leichtgradiger P-intraepithelialer Neoplasie.
Stanzen 7-10: ausgedehnte Infiltrate eines wenig differenzierten invasiv-wachsenden Adenokarzinoms der P mit Konfluenz der Drüsen und cribriformen Drüsenmustern (Stanze 7). GS 4+4 (Tertiär 3 in ca. 10%)

Zweitmeinung: Prof. Bonkhoff: an Stanze 7 - 10: Lage, Stanzzyl. Länge

St.7:
A): 60% GS(4+4)=8;
B): 100% GS(4(70%)+3)=7;
(+intraduktaler Komponente)_;mitte/peripher, 15mm

St.8:
A):20%, GS(3+4(20%))=7;
B):5%, GS(3+4(20%))=7;
mitte/apikal, 14mml

St.9:
A):100%, GS(4 (60%)+3)=7;
B):70%, GS(4(70%)+3)=7;
basal/zentral, 11mm

St.10:
A):60%, GS(4+4)=8;
B):100%, GS(4(70%)+3)=7;
C):100%, GS(4(60%)+3)=7;
mitte/zentral, 8mm
       
04.08.2010 23.20 27.07.10
Radiologe: CT-Abdomen
P-NPL; Verdacht auf Kapsel-Überschreitung rechts; Harnblasendivertikel; Arteriosklerotisches Gefäßsystem; Nierenzysten links. Keine suspekte LK oder Organfiliae im Abdomen oder Becken.
Unauffällig: Leber und Gallenwege, Bauchspeicheldrüse, Milz, Samenblasen
       
10.08.2010 23.20 27.07.10
Knochenszinthigrafie:
OK, ohne Befund.
       
17.09.2010 23.20 27.07.10
Charité, Benjamin-Franklin Klinik: interdisziplinäre Sprechstunde
In der Klinik klassifizierten die Ärzte das Stadium T1c, obwohl DRU-Tastbefund, PSA23, GS4+4=8, PV 67ml vorliegt und das CT ein V.a. Kapselüberschreitung angibt. Ich bleibe bei meiner Einschätzung T3a, evt. T2b.

Therapie-Empfehlung von Dr. Schostak/Dr. Moser:
a) RPE oder
b) 3D-IMRT mit MAHT vor+nach;
nicht primär empfohlen
c) nur palliative Hormontherapie.

Ich plane noch eine MRT-kleines Becken, vielleicht ist das MRT für Weichteile deutlicher als im CT.

Bisher keine Hinweise auf Aussähungen aber hohe PSA und Gleason: Ich neige zur Strahlenbehandlung.
       
01.10.2010 23.20 27.07.10
Urolog: ProFact 9,45 (3-Monats Depot) + Bicalutamid 50
weiter geplant: 3D-CT-geplante, perkutane Radiatio mit Hormontherapie vor-/nachher (nach d. Urlaub !!!)

In den Folgemonaten gelegentliche, leichte Hitzewallungen, im Winter nicht weiter störend.
       
02.11.2010 27.20 07.10.10
MRT-kleines Becken (MRT ist für Weichteile tatsächlich deutlicher als CT): kein Nachweis Organ- oder LK-Filiae; keine eindeutige Kapselüberschreitung aber Tumor-Infiltration bis an die Prostata-Kapsel rechts.

Einschätzung: T2b: Tumorbeseitigung ist nicht unrealistisch, deshalb kein lebenslanger Hormonbehandlung gewählt sondern IMRT.

Dann aber mit modernsten Mitteln wie IGRT-RapidArc. Seit 2009 in Deutschland, 2010 in Berlin-Zehlendorf. Diese kleine Klinik kann nicht auf ältere Geräte abschieben, weil es die hier nicht gibt.

IGRT- RapidArc Anlage (Image-guided Radiation Therapy): CT-Bildgebung und Bestrahlung kombiniert in einem Gerät.
Während nur einer 360°-Rotation (in nur zwei Minuten) des Strahlerkopfes um den Patienten wird die Strahlung aus unendlich viele Positionen ständig so verändert in Strahlform und -stärke, dass eine ideale Anpassung der Dosisverteilung an das zu bestrahlende Tumorgebiet erreicht wird. Kommen zum Beispiel andere Organe in das Strahlenfeld, schieben sich im Strahlerkopf automatisch Bleilamellen zwischen den Röntgenstrahl und den Patienten. Jede der 120 Bleilamellen wird durch einen Elektromotor gesteuert und kann dynamisch in verschiedenen Richtungen bewegt werden während der Strahlerkopf um den Körper rotiert. Für 180 Positionen der Umlaufbahn werden die Idealwerte für jeden Patienten individuell vorprogrammiert

Durch die unmittelbare CT-Bildgebung direkt vor der Bestrahlung wird die Lagerung des Patienten (und die Lage des Tumorbetroffenen Organs!) nochmals überprüft, wonach eine Fernjustierung vorgenommen werden kann (nach meiner Erfahrung geschieht das immer).

Diese optimal schonende, neue Technik hat mich überzeugt.
Dazu gibt es ein üppiges, kostenloses, Parkhaus über diese nette Strahlenklinik am Stadtrand und ist sie nur 15 km entfernt von meiner Wohnung, bei ca. 30 Bestrahlungen ist das alles viel wert.
       
23.11.2010 27.20 07.10.10
Helios Strahlenklinik (Behring), Berlin-Zehlendorf: Teilnahme an der Patientenakademie (Empfehlenswert!) mit Führung und Demo der neue IGRT- RapidArc Anlage (Image-guided Radiation Therapy): s.o.
       
07.12.2010 27.20 07.10.10
Helios Strahlenklinik Emil von Behring, Berlin-Zehlendorf.
Brustbestrahlung wegen evt. Folgen der Hormontherapie 3 Tage jeweils 4Gy = jede Brust 12 Gy.
       
21.12.2010 27.20 07.10.10
CT Brustwirbelsäule (C6 bis L1): kein Hinweis auf Skelettmetastasen in der BWS.
       
06.01.2011 27.20 07.10.10
Helios Strahlenklinik Berlin-Zehlendorf
Prostata- Bestrahlung 72 Gy mit IGRT- RapidArc. ca. 30 Tage x 2,4 Gy.
Wasserlassen 10x bis 16x /Tag, nach Einnahme von Tamsulosin aber Nachts kaum noch (0x bis 3x).

Diese Wochen kaum Obst und Gemüse (Ballaststoffe) weil möglichst ohne Blähungen bestrahlt werden sollte, mit leeren Darm (auch kein Luft) aber mit voller Blase (!, versuche das mal!).

In den späteren Wochen Wasserlassen immer schwieriger (aber nachts ruhig), zu letzt mit Turnübungen auf dem Klo (vielleicht Harnröhre wieder verengt durch Bestrahlung der großen Prostata (Pv 67 ml).
       
23.11.2011 0.02 24.08.11
Testosteron-Blocker nicht erneuert wegeb Nebenwirkungen: schlaff, Hitzewallungen, Libidoverlust.
PSA-Wert beobachten (auch Testosteron).
Testosteron blieb bis 10.05.2012 unter die Nachweisgrenze von 0,69 nmol/l !!
       
25.02.2013 0.12 25.02.13
PSA 100% gestiegen von 0.06 auf 0.12; testosteron fast halbiert von 9.49 auf 5.78. Termin einhalten.
       
05.02.2014 0.11 05.02.14
Wegen Impotenzprobleme Blutdruckmittel Carmen 20/10 (ACE-Hemmer, siehe Beipackzettel) ersetzt durch Candersartan 16
       
05.02.2014 0.11 05.02.14
PSA und Testosteron etwa gleichbleibend und beruhigend
       
21.02.2014 0.11 05.02.14
Wegen Nebenwirkungen (siehe Beipackzettel) Probeweise Tamsulosin ersetzt durch Tadalafil 5mg