Peter SP



Personal data - diagnosis

Personal data

Visible name: Peter SP
Ctry: Deutschland
State/Province: Hessen
Year of birth: 1951
Age: 68
Occupation: Industriekfm.
Hobbies: div.
My Website:

Data at initial diagnosis

Date: 05.05.2006
Age at diagnosis: 54
PSA: 9.80
Biopsied? Yes
TUR-P? No
Gleason Score: 4 + 3 = 7b
TNM-Stages: t2c N0 M0
Remark:

Maximum measured prostate volume

Date:
PSA:
Volume in ml or cm³:

Postoperative pathological data

Date:
Gleason Score:
pTNM-classification:
Margins:
p-L-V-P-G-Findings:
See stories of:

Prostate cancer treatments

** PSA level at the start of the treatment
from to PSA** Type Clinic City
06.09.06 9.80 HDR-Brachy + ADT Klinikum Offenbach Offenbach



Drugs

NEM = Nutritional supplement
from to Medication Quantity / unit of time
Quantity per D / M / Y etc.


PSA-History    ng/ml    logarithmic

PSA-History    ng/ml    linear

PSA doubling times in years

Doubling time is greater than previous period.
Doubling time is smaller than previous period.
* Calculated backwards for 1, 2, 4 and 8 periods.

Limit = 3 years


Calculation of doubling times in days

Doubling time in years:
Doubling time in days:
Date PSA 1* 2* 4* 8*
05.05.06 9.80
08.09.06 0.80 --
08.11.06 0.40 -- --
15.01.07 0.12 -- --
17.04.07 0.05 -- -- --
18.07.07 0.16 0.15 1.21 --
16.10.07 0.14 -- 0.34 --
17.01.08 0.12 -- --
18.04.08 0.14 1.13 0.68 --
07.08.08 0.11 -- -- -- --
06.11.08 0.07 -- -- -- --
02.04.09 0.10 0.78 -- -- --
08.10.09 0.05 -- -- --
15.04.10 0.09 0.61 -- -- --
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
Date PSA 1* 2* 4* 8*
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

My Story

Translate into:
English    
French    
Spanish    

Date Δ 

Last PSA from

Personal stories

       
15.04.2010 0.09 15.04.10
Hallo liebe Mitbetroffene,

Im Mai 2006 wurde bei mir PK festgestellt, daraufhin bekam ich die erste 3-Monatsspritze. Die wurde mir insgesamt 3x gegeben.

Im Sept. 06 fing meine Afterloading-Behandlung an.
Viermal im Abstand von 3 Wochen mußte ich immer für drei Tage in die Klinik.
Insgesamt wurde ich mit einer Gesamtdosis von 24 GY bestrahlt.

Ab Ende Nov.06 wurde mit der äußeren Bestrahlung angefangen, insgesamt sechs Wochen lang, außer an den Wochenenden.

Im Jan.07 nach der pekutanen Bestrahlung habe ich noch eine AHB (Anschluss-Heilbehandlung) in Bad Wildungen von drei Wochen gemacht.

Zwischen den Klinik-Aufenthalten bin ich immer wieder meinen Beruf nachgegangen. Während dieser Zeit hatte ich nur wenige Nebenwirkungen, ab und zu mal etwas mehr müde und lustlos.

Mit meinem PSA-Verlauf sind mein Urologe und ich sehr zufrieden.

Leider habe ich seit ca. einem Jahr mit einer Nebenwirkung der Strahlentherapie zu tun. Ich habe von Zeit zu Zeit Blut im Urin bzw. Koagels. Blasenspiegelung wurde vorgenommen, ohne Befund. Diese Koagels (Blutgerinnsel) entstehen immer dann wenn ich mich körperlich (z.B. Sport)
betätige oder nach einem GV.
Dadurch wird meine Schleimhaut besonders angeregt und diese Koagels entstehen, machmal gehen sie nach zwei Tagen wieder weg manchmal dauert es aber länger, bis zu einer Woche. Das ist immer sehr unangenehm, da der Urin blutig ist.

Nach Zögern hat man in der Klinik zugegeben, daß es sich hier um eine Strahlenzystitis handelt, ie noch nach Jahren der Behandlung auftreten kann.
Es ist ein sogenannter Kollateral-Schaden.

Trotzdem bin ich im Großen und Ganzen mit der Behandlung und meinem PSA-Verlauf zufrieden.

Ich werde von Zeit zu Zeit evtl. Ergänzungen vornehmen.

Weiterhin wünsche ich allen einen guten Heilungs-Verlauf.

Viele Grüsse

Peter SP
       
15.04.2010 0.09 15.04.10
Ausführlicher Bericht folgt noch

Gruß Peter SP