Google+
 
ch Pierrot.de
Kontakt Pierrot.de Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
10.08.2017 6.45 07.08.17
Der Wert ist wieder gesunken. Ich bin erleichtert! Weiterhin Watchful Waiting mit GranaProstan, Prostagutt F und Trockentomaten!
       
11.05.2017 7.50 04.05.17
Befund meines Urologen an meinen Hausarzt:

"Sehr geehrter Herr Kollege

Herzlichen Dank für die Übermittlung des aktuellen PSA—Werkes von Herrn ...
.
Der Wert von 7.50 ug/l ist höher als bei der letzten Bestimmung. Wir sind ja allerdings seit über 10 Jahren mit bis Werten oberhalb der gängigen Labornorm konfrontiert und Herr .... ist diesbezüglich sehr gut informiert und dokumentiert.

Ich habe letztmals ja im Juli 2016 die Prostata ausgemessen, bei einem Volumen von damals rund 80 cm3 darf der PSA—Wert ruhig bis maximal gegen 8 ug/I betragen, wir si nd aktuell noch innerhalb dieser Toleranz.

Ich schlage vor, bei Herrn ..... in drei Monaten das PSA wieder zu dokumentieren und bei einem weiteren Anstieg muss dann die Situation nochmals überdacht werden.

Mit freundlichen Grüssen"
       
05.05.2017 7.50 04.05.17
Ich hoffe, dass der neue PSA-Wert im oberen Streuungsbereich liegt!
       
06.12.2016 6.70 06.12.16
PSA-Bestimmung wieder durch das Labor von meinem Hausarzt. Der Wert ist leicht gesunken, was mich natürlich sehr freut.

Ich nehme immer noch regelmässig meine Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D, GranaProstan, getrocknete Tomaten und Prostagutt F.
       
12.07.2016 7.02 04.05.16
Besuch beim Uro wegen zeitweise Blut im Urin. Der Ultraschall hat nichts besonders Auffälliges gezeigt. Es wurden aber erhöhte Entzündungswerte festgestellt. Nehme das Antibiotikum Ciprofloxacin Spirig HC.

Prostatavolumen 80 ml (aufgrund der erhöhten Entzündung?

Ohne meine Wissen wurde auch der PSA-Wert bei einem anderen Labor bestimmt! Mit 5.07 liegt dieser deutlich unter dem zuletzt gemessenen Wert. Diese zeigt wieder einmal deutlich, wie wichtig es ist, die Analysen immer vom bleichen Labor durchführen zu lassen!
       
07.05.2016 7.02 04.05.16
Höchster je gemessener PSA-Wert. Mache mir noch keine allzu grossen Sorgen, da dieser Wert im Bereich normaler Streuung liegen dürfte.
       
20.11.2015 6.02 20.11.15
Alles scheint im grünen Bereich zu sein! Wenigstens, was die Prostata betrifft. Leider immer noch Verdauungsprobleme und Polyneuropathie mit Schmerzen und Brennen in Beinen und Füssen.
       
05.05.2015 5.66 04.05.15
Diesmal wieder Messung um 8 Uhr morgens. Bin mit diesem Wert sehr zufrieden. Das vom Hausarzt gemessene Prostatavolumen beträgt ca. 50 ml.
       
04.10.2014 6.52 03.10.14
Meine Hausarzt hat ohne mein Wissen bei einer Blutentnahme auch den PSA-Wert bestimmen lassen. Normalerweise sollte man den PSA-Wert immer zum gleichen Tageszeitpunkt bestimmen. Am besten am morgen früh, um externe Einflüsse auszuschliessen. Bisher liess ich mir für die Bestimmung des PSA-Wertes jeweils um 8 Uhr morgens das Blut entnehmen. Doch gestern war ich erst um 16 Uhr wegen eines anderen gesundheitlichen Problems beim Arzt. Ist die Erhöhung resp. die Verkürzung der Verdoppelungszeit darauf zurück zu führen? Kommt hinzu, dass mein Hausarzt schon bei der letzten Messung das Labor gewechselt hat, ohne dass ich es wusste!
       
05.05.2014 5.82 05.05.14
Für mich ist dieser neue PSA-Wert von 5.82 ok, obwohl ich einen etwas tieferen Wert erwartet hätte.

Vor 4 Wochen verschrieb ich mir ein Vitamin D-Kur. Bis gestern nahm ich täglich 15'000 IU. Der gestern gemessene Wert von 205 nmol/l (dividiert durch 2.5 = 82 ng/ml) entspricht der von mir anvisierten Zielgrösse. Ich werde jetzt eine Erhaltungstherapie von 25'000 IU pro Woche. Ich hoffe, damit langfristig mein allgemeines Wohlbefinden verbessern zu können.
       
14.11.2013 4.91 14.11.13
Da ich in letzter Zeit mit dem Wasserlösen weniger Probleme hatte, ist der PSA-Wert, wie erhofft, wieder leicht gesunken. Da ich in letzter Zeit starke Beinprobleme (Bandscheibe und Polyneuropathie) habe und deswegen auch ständig Ibuprofen und Weihrauch einnehme, kann uach dies zu einem tieferen Wert geführt haben.
       
29.07.2013 5.26 02.05.13
Heute ist ein Freudentag für mich! Nach langer Vorbereitungszeit konnten wir heute das neue Lay-out online schalten. Nebst einer komplett neuen Aufmachung beinhaltet dieses neue Layout u.a. auch eine bessere Darstellung der diversen Grafiken und einfachere Erfassung. www.myProstate.eu ist nun erwachsen geworden!
       
02.05.2013 5.26 02.05.13
Mein Bauchgefühl hat mich nicht getäuscht: Der PSA-Wert ist mehr oder weniger stabil. Ich bin natürlich mit dem neuen Wert hochzufrieden.
Seit Jahren nehme ich nun morgens 2 Tabletten GranoProstan und mehrere getrocknet Tomaten*** wegen des hohen Lycopin-Gehaltes.

***Für in der Schweiz Wohnhafte:
Getrockente Tomaten Annas Best von der Migros. Es gibt zwei Sorten: einmal mit wenig Knoblauch und einmal mit Basilikum. Beide schmecken sehr gut und ich nehme diese jeweils vor dem Mittag- und Abendessen ( oft zum Apéro!).
       
06.11.2012 5.05 06.11.12
Dass der Wert so weit gesunken ist, ist natürlich eine positive Überraschung. Auch die DRU hat ausser einer vergrösserten Prostata (war ja bekannt) nicht Negatives ergeben.
       
05.06.2012 5.48 04.06.12
Nach der Einnahme von Antibiotika während 3 Wochen hat sich der Wert auf 5.48 reduziert. Ich habe mit dem Urologen noch nicht gesprochen. Doch mit diesem Wert sollte sich vorerst leben lassen, auch wenn ich mir einen Wert um 5.0 gewünscht hätte. Denn die PSA-Verdoppelungszeit liegt leicht unter dem Grenzwert von 3 bezogen auf den 27.10.11.

Während der Antibiotika-Kur haben sich die Miktionsbeschwerden auch verbessert. Schön wäre, wenn dies so bleiben würde!
       
10.05.2012 6.51 23.04.12
Besuch beim Urologen. Mit Ultraschall wurde ein unverändertes Prostatavolumen von 60 ml gemessen. Durch die DRU und durch die Massierung der Prostata durch den längsten Finger der Nordwestschweiz konnten glücklicherweise keine Verhärtungen, die auf PCa schliessen liessen, festgestellt werden.

Die anschliessende Untersuchung des Urins zeigte eine erhöhte Anzahl von weissen Blutkörpern, was auf eine leichte Entzündung der Prostata schliessen lässt.

Weiteres Vorgehen: Einnahme für 3 Wochen von Antibiotika und anschliessender Neubestimmung des PSA-Wertes. Sollte der Wert dann wieder gesunken sein, dann wäre die Welt in dieser Beziehung wieder in Ordnung.

Ein Teil meiner Miktionsbeschwerden könnten auch auf meine Rückenprobleme (Bandscheibenvorfall und Hexenschüsse) zurückzuführen sein. Wenn sich dies nicht bessert, dann müsste ich wohl Duodart einnehmen! :-((
       
23.04.2012 6.51 23.04.12
Telefon vom Urologen. PSA-Wert stark erhöht. Ob es mich jetzt wohl doch erwischt hat? Die Verdoppelungszeiten sind rapide gesunken. Der Urologe sagt, dass eine Biopsie jetzt in Erwägung zu ziehen sei, obwohl ich mich eher dagegen sträube. Jedoch sollte zumindest ein Ultraschall gemacht werden, um das Prostatavolumen zu bestimmen. Meine Hoffnung ist immer noch, dass es sich um eine Prostatis handelt.

Mein Plan:
- Bestimmen des Prostatavolumens
- Ev. Antibiotika-Behandlung
- neue PSA-Bestimmung in 2-3 Monaten
       
01.11.2011 4.72 27.10.11
Der PSA-Wert ist wieder auf den Wert wie vor einem Jahr gestiegen. Also nichts, das mich beunruhigen könnte!
       
20.07.2011 4.23 29.04.11
Was für ein toller Tag. Die englische Version von www.myprostate.eu ging heute online. Die ersten Reaktionen sind sehr erfreulich!
       
29.04.2011 4.23 29.04.11
Bin sehr zufrieden. PSA sogar wieder gesunken und DRU der Prostata hat auch nichts Verdächtiges gezeigt.
       
01.02.2011 4.76 17.11.10
www.myProstate.eu feiert heute den 1. "Geburtstag". Aus zahlreichen Mails von Betroffenen weiss ich, dass diese Webseite für viele sehr hilfreich ist.

Sowohl das Minimumziel von 50 als auch das Maximalziel von 100 Berichten innert 12 Monaten wurde mit aktuell 157 Berichten bei weitem übertroffen!

Zum 1. Jahrestag wird heute mit den Therapiebeurteilungen eine umfangreiche Erweiterung eingeführt. Dank diesen Online-Fragebogen sollen die gewünschten Informationen zu den einzelnen Therapien und Medikamenten schneller gefunden werden.
       
17.11.2010 4.76 17.11.10
Neues Labor (LogoLab):
gPSA: 4.76
fPSA: 16%

Da vorallem beim alten Labor der Wert gesunken ist, kann ich mit diesen Werten leben!
       
16.11.2010 4.19 16.11.10
Da mein Hausarzt nach 30-jähriger "Zusammenarbeit" in den Ruhestand tritt, musste ich mir einen neuen Hausarzt suchen. Dieser lässt die Laboranalysen statt vom bisherigen Labor "Viollier" vom Labor "LogoLab" durchführen. Deshalb veranlasse ich, dass mir zwei Blutproben entnommen und den beiden Labors zugestellt werden, um so die Werte vergleichen zu können.

Altes Labor (Viollier):
gPSA: 4.19
fPSA: 12%
       
19.07.2010 4.57 14.05.10
Da die Probleme beim Wasserlösen leicht zugenommen haben, habe ich heute den Urologen aufgesucht. Das Prostatavolumen hat seit der letzten Messung von 50 auf 60 ml zugenommen, was die etwas grösseren Probleme erklären könnte. Restharn: 20 ml.

Sollte sich das Wasserlösen weiterhin verschlechtern, dann sollte ich gemäss Urologe zusätzlich zu Pradif T noch Avodart nehmen. Vorläufig unterstützen wir Pradif T aber mit Prostagutt-F, einem pflanzlichen Produkt auf Basis Sägepalmfrüchten und Brennnesselwurzeln.
       
14.05.2010 4.57 14.05.10
Mit diesem neuen Wert kann ich leben und weiter Watchful Waiting betreiben. Doch immer dieser Stress, bevor man das Resultat mitgeteilt bekommt! Nächster Test im November 2010!
       
01.02.2010 4.25 04.11.09
Vor drei Monaten habe ich mit dem Entwerfen und der Realisierung eines Webportals für den Austausch von Prostatakrebs-Erfahrungsberichten begonnen. Vor zwei Monaten wurde der Programmierauftrag erteilt und seither waren wir parallel zur Programmierung laufend am Testen. Heute nun geht www.myProstate.eu offiziell online. Erstes Ziel wird es sein, bis Ende Jahr minimal 50 Berichte veröffentlicht zu haben. Sehr gut wären 100 Berichte bis 31.12.2010. Mal sehen wie sich das Ganze entwickelt!
       
21.11.2009 4.25 04.11.09
In einem Forum wurde behauptet, dass die Halbwertzeit für freies PSA nur 2-3 Stunden betrage. Ich lasse mir beim Arzt immer morgens zwischen 8 und 9 Uhr mein Blut für die PSA-Bestimmung nehmen, die Tests werden aber vom Labor meist erst um 19 Uhr am Abend gemacht. Nachfragen beim Labor haben ergeben, dass die Halbwertzeit von 2-3 Stunden für freies PSA bei Raumtemperatur gelte, die Proben aber beim Arzt ja im Kühlschrank gelagert würden. Dem ist aber nicht so. Beim meinem Arzt werden die Proben zentrifugiert und bei Raumtemperatur aufbewahrt. Und auch während des Transportes von mindestens 30-60 Minuten sind diese der Umgebungstemperatur ausgesetzt!!!

Da fragt man sich natürlich, ob die Bestimmung des freien PSA überhaupt Sinn macht? Ich nehme deshalb an, dass meine fPSA-Werte zu tief und nicht aussagekräftig sind und ich deshalb über Jahre mir zu grosse Sorgen wegen der tiefen Quotienten von +/- 0.10 gemacht habe!
       
01.11.2009 4.17 12.08.09
Der PSA-Wert hat sich in den letzten drei Monaten kaum verändert. Seit anfang September nehme ich jetzt täglich 2 EL Leinöl (reich an Omega-3) und ab heute 2 TL Tomatenmark in Wasser angerührt. Auch versuche ich möglichst kohlehydratarm zu essen, wobei dies im Alltag eher schwierig ist. Bis jetzt ist mir dies noch nicht gelungen.
       
15.08.2009 4.17 12.08.09
Im Forum wird mir gesagt, dass ich zuerst abklären solle, ob nicht eine Prostatitis vorliegen würde. Und da ich weiss, dass man vor dem PSA-Test zwei Tage nicht Velo fahren sollte und weil ich eine Woche vor dem letzten Test von einer 6000 km langen Carreise ans Nordkap zurückgekommen bin, beantrage ich nach 3 Wochen einen neuen PSA-Test, in der Hoffnung, dass die Prostata durch die lange Reise und das lange Sitzen im Bus gereizt war.

Der PSA-Wert ist nun wieder auf 4.17 gefallen. Mein Hausarzt möchte immer noch biopsieren, mein Urologe meint, dass man noch zuwarten und den nächsten PSA-Test in 6 Monaten abwarten sollte. So lange möchte ich nicht warten und nehme mir vor, in drei Monaten (November) den nächsten Test vorzunehmen.

Meine Strategie ist nun folgende: Obwohl nicht biopsiert, verhalte ich mich so, als hätte ich Prostatakrebs mit GS < 7 und betreibe Watchful Waiting. D.h. ich werde jetzt durch Nährungergänzungsmittel, Diät etc. versuchen, einen möglichen PK in Schach zu halten.

In Grenzbereichen, wie in meinem Fall, fehlen eigentlich Richtlinien und Verhaltensregeln. Hier wäre noch Handlungsbedarf.
       
27.07.2009 5.48 24.07.09
Da diverse Fachberichte aussagen, dass Granatapfelelixiere die PSA-VZ deutlich vergrössern wurden, nehme ich seit anfangs Juli täglich 4 Kapseln GranaProstan.

Dann am 24.7.09 der Schock! Der PSA-Wert steigt nochmals rapide an. Die PSA-VZ sinkt auf 1 Jahr. Da ich inzwischen das Buch von Dr. Stephen B. Strum "Ein Ratgeber zu Prostatakrebs" gelesen habe (sehr empfehlenswert), läuten bei mir die Alarmglocken. Und da das freie PSA schon seit Jahren im roten Bereich liegt, gehe ich davon aus, dass ich nun auch PK habe. Für den Fall der Fälle informiere ich mich über die diversen Therapiemöglichkeiten. Zuerst steht HIFU im Vordergrund, dann DaVinci, dann 3-fach HB und zuletzt LDR-Brachy.
       
03.04.2009 4.46 03.04.09
Weil mein PSA-Wert innert 5 Monaten von 3.65 auf 4.46 gestiegen ist und weil mein Vater 74-jährig an Prostatakrebs gestorben ist, beginne ich mich langsam Sorgen zu machen. Mein Hausarzt ist der Meinung, dass ich jetzt biopsiert werden sollte. Doch der Spruch meines Vater "Krebs + Blut = Metastasen" hallt mir immer noch im Kopf! Dank dem Prostata-Forum finde ich schnell die gewünschten Infos zu Diagnostik und Therapien.