Google+
 
d gerhard29
Kontakt gerhard29 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
01.04.2009 - -
Ich bin 1953 geboren, seit 1975 verheiratet und habe einen Sohn im Alter von 22 Jahren. Von Beruf bin ich Betriebswirt. Ich bin selbständig in der Wellnessbranche.

Ich wohne in Baden-Württemberg bei Biberach an der Riss.

Meine Hobbys liegen im Sport, insbesondere Fußball. Sportliche Aktivität hat sich auf Rennrad- und Mountain-Bike beschränkt. Weiterhin lese und bastele ich gern.

       
01.05.2009 - -
Es trifft mich wie der Blitz. Die Sprechstundenhilfe meines neuen Hausarztes ruft an, dass mein Prostatawert leicht erhöht wäre. Bitte holen Sie die Überweisung für den Uro ab.

Erster Schreck, was ist denn das? Stöbern im Internet. Erstes Mal das Wort PSA gelesen. Und was steht da: PSA 17,5 olala!

Als ich die Überweisung abhole steht der PSA-Wert drauf: 17,3!!! Ich weiß nicht mehr wie ich heimgekommen bin. Meiner Familie erzähl ich das "CHAOS" zwei Wochen später am Abendtisch. Totenstille im Haus.
       
01.06.2009 17.30 13.05.09
Die folgenden Wochen der übliche Schrott. Biopsie, Blasenspiegelung, Knochenszinti usw. Beim Ergebnis der Biopsie sagt mir der Uro: "Ich hab eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Die schlechte: Sie haben Krebs. Die gute: Sie haben Ihre Lebenserwartung verlängert!
Schwachsinn hoch drei. Da sieht man mal wieder, was für ein Einfühlungsvermögen manche Möchtegern-Ärzte (dazu später mehr) haben.

Die Wochen bis zur OP vergehen wie im Flug: Ich laufe rum wie in Trance, nehme eigentlich gar nichts mehr wahr!
       
01.07.2009 17.30 13.05.09
Zur OP fahre ich am 6.7.09 selbst nach Heilbronn in die Klinik am Gesundbrunnen. Zu Prof. Rassweiler. Laparoskopie heißt die OP-Zaubermethode. Empfohlen von meinem Uro.

Die Vorbereitungen zur OP lasse ich über mich ergehen, als ob ich ferngesteuert sei. Mir ist eigentlich alles (scheiß-)egal.

OP gut verlaufen, keine Komplikationen. 7 Tage danach Chefarzt-Visite. "Wir haben alles erwischt!" Hurra, ich bin geheilt!!! Am 10. Tag nach der OP bin ich selbst nach Hause gefahren. Zwei Riesen-Pampers habe ich gebraucht, und die waren klatschnass. Ja, das mit der Inkontinenz, das wird ein Problem werden!
       
30.07.2009 17.30 13.05.09
Ich war knapp 1 1/2 Wochen zu Hause. Inkontinenz ein Chaos. Wenn ich auch nur ein paar Schritte gehe, läuft das Wasser davon. Aber jetzt geht es in die AHB nach Bad Rappenau, Kraichgau-Klinik. Mit Verlängerung waren es 4 Wochen. Ziel war trocken zu werden. "Ansonsten bin ich ja geheilt!" Die AHB war die größte Enttäuschung in meiner PCA-Karriere! Die Ärztin kann nicht mal deutsch. Durchschnittlich eine Anwendung pro Tag. Langeweile pur. Und die Kontinenz, ein Drama. Bis zu 10 Einlagen am Tag. Außer dem Essen und ein paar Physiotherapeuten war alles bescheiden! Zum Schluß der AHB brauch ich noch 2 Vorlagen am Tag. Inkontinez wird also anscheinend besser!
       
01.10.2009 17.30 13.05.09
Ja , welch Wunder: ich bin zu 99% trocken. Allerdings mit der Potenz sieht es weniger gut aus. Die Kieler Methode hat auch nicht geholfen. Und die großen Bomber "Viagra und Cialis" haben außer Kreuz- und Kopfschmerzen nichts gebracht.

Ja und die erste Untersuchung steht an. Alles in Ordnung. Keine Auffälligkeiten. Hört sich gut an, wenn nicht der PSA bei 2,8 stehen würde. Mein Uro erklärt mir, daß dies sicherlich vom hohen Ausgangswert (17,3) und von gutartigem Prostata-Restgewebe kommt, welches PSA produziert!

Mir kommen Zweifel auf, ich traue der Sache nicht so richtig! Ich rufe bei Prof. Rassweiler an. Rückruf: "Das kann doch gar nicht sein, Sie sind doch bei mir operiert worden. Der PSA läßt sich nur mit dem hohen Ausgangswert und von Restgewebe der Prostata erklären".

Haben die sich abgesprochen? Langsam aber sicher falle ich in Depressionen. Das Loch wird immer tiefer und dunkler. Das Lachen hab ich ja schon lange verlernt. Ich kann mich an nichts mehr erfreuen!
       
01.11.2009 2.87 21.10.09
Ich entdecke beim Googeln das BPS-Forum und beginne, mich in die Krankheit einzulesen. Da steht zwar mancher Schrott, aber auch viele nützliche Dinge. Langsam beginne ich, die Sache zu begreifen...
       
01.01.2010 2.87 21.10.09
Neuer Termin beim Uro, der neue PSA-Wert steht an. Wert 4,5. Der Uro versucht sich zu rechtfertigen, dass Abwarten die richtige Methode gewesen sei. Begründung: hoher Ausgangswert und Restgewebe. Mir platzt der Kragen. Ich frage ihn, ob er den Schrott eigentlich selbst glaubt, den er mir verzapfen will. Außerdem, ob er schon mal was von einem Halbzeitwert des PSA nach RPE gehört habe. Und danach hätte der PSA bis Mitte Oktober 3-mal unter die Nachweisgrenze fallen müssen. Zudem ob er vielleicht wisse, daß ein T3a gestreut haben könnte. Das ist ihm wohl zuviel: Er wirft mich aus der Praxis. Mündige Patienten sind hier wohl nicht gefragt!
       
15.01.2010 4.50 13.01.10
Untersuchung an der Uni Ulm, Nuklearmedzin. PET-CT und Kernspin. Ergebnis: Ein Lymphknoten ist metastiert.

Im Gespräch mit einem Arzt der Urologie, Uni Ulm teilt man mir mit: Lymphknotenentfernung bringt nichts, da es schwierig sei, den richtigen Knoten zu finden. Außerdem bestehe das Risiko, dass aufgrund des T3a weitere Micrometastasen unterwegs sind. Bestrahlung wegen Risiko der Organschädigung nicht möglich. Würde nur noch die Hormonbehandlung bleiben.

Ich könnte mich bei der Uni behandeln lassen. Der Arzt empfiehlt mir jedoch, einen anderen Uro zu suchen. Und zwar deshalb, weil in der Uni jedes mal ein anderer Arzt da wäre, und dieser sich immer neu einlesen müßte. Bei dieser Krankheit müßte der Patient zusammen mit einem Arzt den Weg gehen.

Ich falle noch tiefer in mein schwarzes Loch. In manchen Situationen denke ich an Suizid! So weit bin ich gekommen oder gefallen.
       
26.02.2010 3.50 26.02.10
Über viele Umwege habe ich in Neu-Ulm einen Uro gefunden. War bis vor einem halben Jahr Oberarzt an der Uni Ulm. Sein Schwerpunkt Prostatakrebs, hat die Zulassung als Onkologe. Ich komm mir vor, als hätte ich 6 Richtige im Lotto. Und welch Wunder, der PSA ist auf 3,5 gefallen. Liegt das an der Breuss-Methode, die ich jetzt seit 4 Wochen mache? Oder an einem anderen Labor? Egal.

Der neue Uro schlägt die Hände überm Kopf zusammen und schüttelt nur den Kopf, als er meine Krankengeschichte liest. Eine Bemerkung läßt er los: Solchen Kollegen sollte man die Zulassung nehmen, die haben doch gar keine Ahnung.

Er erklärt mir, dass er ein absoluter Verfechter der S-3-Leitlinie ist und er bei mir die intermittierende 1-fach-HB anwenden wolle. Es gibt die erste 3-Monats-Spritze "Pamorelin". Zuvor gab es eine Woche Bicalutamid.

Der Uro sagt mir aber auch, dass ab sofort unten gar nichts mehr geht!!!
       
21.05.2010 1.82 21.05.10
Der PSA-Wert ist gefallen. Mein neuer Uro meint, dass er mit diesem Wert erst Ende des Jahres gerechnet hätte. Es gibt die 2. Spritze Pamorelin. Ist der Abfall des PSA etwa doch noch ein gutes Zeichen?
       
31.08.2010 0.11 31.08.10
Das gibts ja gar nicht. PSA das erste Mal unter 0. Wechsel der Spritze. Heute gibt es Profact.

Ein kleines Licht geht in meinem dunklen Loch an!

Eins hätte ich fast vergessen. Die Nebenwirkungen der 3-Monatsspritze. Von Anfang an: "Schlafstörungen pur, manche Nächte nur 1-2 Stunden Schlaf. Dann die Hitzewallungen, urplötzlich kommen sie, so daß ich mir am liebsten die Kleider vom Leib reißen würde. Bei kleinsten Anstrengungen stehen dann die Schweißperlen an der Stirn. Dazu kommen noch Konzentrationsstörungen und ja, an Gewicht hab ich auch zugenommen. 7 Kilo, aber die tun mir gut. Die Leute sagen jetzt, Du siehst gut aus.

Nur geschmeichelt, oder ernst gemeint?

Aber was tut man nicht alles, um den PSA zu drücken!! Es hat sich gelohnt.
       
17.11.2010 0.06 17.11.10
Ich hab zwischenzeitlich eine Reha beantragt und genehmigt bekommen. Durbach im Schwarzwald. Dort gehts im Dezember für 3 Wochen hin.

Ach ja, und ich weiß nicht weshalb. Ich bin aus meinem dunklen Loch herausgekommen. Bin gut drauf, schwebe fast auf Wolke 7. Weshalb? Ich weiß es nicht!

Heute steht der neue PSA-Wert an. Zu meinem Uro sage ich schon bei der Begrüßung, dass er mir heute nicht die Laune verderben kann. Er meint scherzhaft: "Doch, heute und im Februar gibts nochmals eine Spritze. Und dann setzen wir aus, wenn die Werte okay sind". Wir lachen beide. Dann gibts die 2. Profact. Heute nimmt er sich echt viel Zeit, wir verbraten eine Stunde mit Gesprächen über meine Situation.

Ich bin überzeugt, ich hab den richtigen Uro gefunden!!!
       
01.12.2010 0.06 17.11.10
Heute geht die Reise nach Durbach zur Reha. Ich hab die Einstellung nicht in die Reha zu gehen, sondern vielmehr in den Urlaub. Ich schwebe immer noch auf Wolke 7 und hab mir vorgenommen, keine Zeit mehr für negative Gedanken zu verschwenden. Denn das bringt nichts, sondern verschlimmert alles nur noch.

Ja und Durbach. War absolute Spitze. Sehr kompetente Ärzte, super Personal, seien es die Physiotherapeuten, die Ernährungsberaterinnen, überhaupt alle. Essen war Spitze. Mitentscheidend waren natürlich die Tischnachbarn. Ich hätte keine besseren haben können. Ob Claudia, Christine, Fernando, Erich, sie waren alle okay. Und einen Wein gibt es in Durbach.....

Ich hab mich in Durbach körperlich erholt und gestärkt, und meine Wolke 7 habe ich verfestigt. Es war mehr als schön. Ja, ich hatte einen super Urlaub...
       
03.01.2011 0.06 17.11.10
Und jetzt wollen wir sehen was der PSA-Wert im Februar macht!! Ich sehe der Sache optimistisch entgegen. Und egal wie es kommt, ich laß mich nicht mehr runterziehen!
       
16.02.2011 0.02 16.02.11
Na super! PSA-Wert gefallen. Dennoch gibts kommende Woche Mittwoch, 23.2.11 nochmals eine HB-Spritze.
       
06.05.2011 0.02 16.02.11
Leute, wie doch die Zeit vergeht. Am Montag, den 08.05. steht wieder Blutabzapfen an. Und wie immer, je näher der Termin rückt, um so nervöser werd ich. Aber ich glaub, das ist bei den meisten Mitstreitern so. Wie waren die letzten Wochen? Hitzewallungen echt brutal. Tageweise stündlich wenn nicht sogar zwei mal die Stunde! Wenns hilft, okay!
       
11.05.2011 0.02 09.05.11
Hurra, der neueste PSA ist da. 0,02. Die Anspannung ist gefallen. Kommende Woche steht der Termin beim Uro an. Es ist abgesprochen, die HB auszusetzen. Schaun wir mal.
       
19.05.2011 0.02 09.05.11
Neuer Termin Uro. Nach kurzer Diskussion sind wir uns einig. Um etwas bessere Lebensqualität zu erhalten, wird mit Hormonbehandlung ausgesetzt. Als Schwellenwert wird ein PSA-Wert von 4,0 angesetzt. Das heißt, dann wird wieder mit der HB begonnen. Nächster Termin Blutabzapfen Mitte August.
       
08.08.2011 0.00 08.08.11
Das hätte ich nicht erwartet! PSA-Wert trotz aussetzen der Hormon-Therapie nochmals gefallen! Ich bin einfach happy!
       
15.11.2011 0.00 07.11.11
Daran habe ich selbst nicht geglaubt. PSA bei 0,00. Ich bin absolut happy!
       
07.02.2012 0.19 07.02.12
Tja, es wäre zu schön gewesen. PSA angestiegen, aber damit kann ich noch leben. Vorerst keine Maßnahmen. Erst ab 4,0 - dem festgelegten Schwellenwert.
       
08.05.2012 0.53 07.05.12
Na , so wie es ausschaut, kommt er wieder langsam. Nicht unbedingt beunruhigend, aber doch.
       
08.08.2012 1.59 07.08.12
Upps, das ging mir jetzt aber doch etwas zu schnell! Unternommen wird noch nichts, abwarten bis November!
       
06.11.2012 3.82 06.11.12
PSA-Wert steigt. Schwellenwert wird wohl im Februar erreicht sein. Das heißt, ich kann mich auf die zweite intermittierende Runde mit HB einstellen. Wenn die hormonfreie Zeit dann wieder 21 Monate anhält - okay. Aber das ist keine Garantie!
       
21.01.2013 4.78 18.01.13
Nachem ich 4 Kilo abgenommen habe, dachte ich, der PSA-Wert sei abgedriftet. Aber im Grunde genommen bin ich mehr als zufrieden. Beim Internisten war auch alles in Ordnung. Dennoch 2. Runde HB.
       
10.04.2013 0.49 10.04.13
Na da schau an. Mit diesem PSA-Wert haben weder mein Uro noch ich gerechnet. Erfreulich. 3-Monats-Depot hat voll eingeschlagen!
       
08.07.2013 0.11 07.07.13
Es ist erstaunlich, wie nervös man am Telefon ist, wenn man auf den Wert wartet. Aber alles okay. Ich kann damit mehr als zufrieden sein. Ansonsten alle Untersuchungen im grünen Bereich. Hoffentlich geht es so weiter, denn dann gibt es ab Oktober eine HB-Pause.
       
09.10.2013 0.05 07.10.13
Der Wert ist gefallen... Aber das Labor hat nach Auskunft der Sprechstundenhilfe wohl irgendwie das Meßverfahren geändert. Von daher weiß ich natürlich nicht, wo ich genau gegenüber im Juli stehe. Sei es drum. Trotzdem zufrieden und Pause HB
       
28.01.2014 0.03 28.01.14
kaum zu glauben, PSA gesunken, kleiner als 0.03. Super. Allerdings ist festzuhalten, dass die letzte HB-Spritze vom 8.7.13 immer noch brutale Nebenwirkungen hat. Schlaflosigkeit und Hitzewallungen sind an der Tagesordnung. Teilweise Inkontinenz, vor allem am Abend und wenn ich länger unterwegs bin. Die Einlagen sind zur Not immer dabei. Und der kleine Mann regt sich überhaupt nicht mehr. Hier glaube ich, dass die HB-Behandlung mit Profact alles kaputt gemacht hat, denn die Hoden sind auf die Hälfte geschrumpft. Nun gut, wenn der PSA unten bleibt - es läßt sich damit leben. Zwar nicht so toll, aber was ist bei der Krankheit schon toll...
       
29.04.2014 0.03 29.04.14
Ja was soll man sagen? PSA weiterhin unter 0,03! Ich habe das Gefühl, als ob die letzte HB-Spritze vom 08.07.2013 noch wirkt. Denn Hitzewallungen sind immer noch an der Tagesordnung, Schlaflosigkeit regelmäßig, und rühren tut sich unten rein gar nichts. Zwar nicht gerade ermunternd in die Richtung Lebensqualität bzw. Libido, aber gehört der niedrige PSA-Wert nicht auch zur Lebensqualität? Zumindest beruhigt es und man hat die Hoffnung, dass alles etwas länger geht....
       
29.07.2014 0.60 28.07.14
War zu erwarten, da ich gemerkt habe, dass Testosteron steigt. Aber es geht.... Wobei sich natürlich die Frage stellt, wie lange das noch mit dem Profact geht! Vorerst zwar nicht, aber ich denke, spätestens ab Frühjahr 2015
       
29.04.2015 5.80 29.04.15
Das war etwas heftig. Als ich den Wert per Telefon abgerufen hab, waren meine Knie nur noch weich. Heute war ich schon besser drauf. Es hat ja so kommen müssen. Immerhin war ich fast 20 Monate ohne Behandlung. Testosteron ist auch kräftig gestiegen. Nun also 3. Zyklus mit HB, wieder Profact 9,45 mg. In der Hoffnung, dass die Behandlung wieder so anschlägt wie in der Vergangenheit.
       
21.07.2015 0.31 17.07.15
Die Hormonbehandlung mit Profact hat voll angeschlagen! Super
       
06.04.2016 0.03 06.04.16
Kennen Sie schon die freudige Nachricht? So wurde ich von meinem Uro begrüßt. Ja, PSA unter der Nchweisgrenze. Das heißt, 6 Jahre erfolgreiche intermittierende Hormonbehandlung
       
12.07.2016 0.03 12.07.16
PSA nicht nachweisbar. Super Ergebnis. Letzte Spritze war im Oktober 2015! Wir bleiben bei der intermittierenden HB, da sie bisher gut angeschlagen hat. Obwohl die neuesten Forschungsergebnisse eine stetige Behandlung empfehlen.
       
12.10.2016 0.36 12.10.16
PSA meldet sich zwar wieder, aber so wie bei Beendigung der letzten beiden Hormon-Zyklen. Das heißt wir warten ab, was er im nächsten Vierteljahr macht. Auf jeden Fall bin ich jetzt seit 12 Monaten ohne Behandlung. Super
       
15.12.2016 0.93 14.12.16
PSA steigt ähnlich wie in der Vergangenheit. Das heißt, wie nach der ersten und zweiten Hormonbehandlung. Eher ein klein wenig schwächer. Sollte es so bleiben, bin ich mehr als zufrieden.
       
01.03.2017 3.50 01.03.17
PSA wieder angestiegen. Verlauf ähnlich wie nach den vergangenen Hormon-Zyklen. Trotzdem die nächsten 3 Monate abwarten. Dann vermutlich wieder intermittierende Hormonbehandlung. Aber was ist das schon, nachdem ich meine Frau im vergangenen Oktober wegen eines Glioblastoms WHO IV verloren habe?
       
31.05.2017 7.30 31.05.17
PSA gestiegen. War zu erwarten. Nun fängt wieder die Zeit des (erträglichen) Leidens an. 3-Monatsdepot Leuprone-Hexal.
       
29.08.2017 0.76 29.08.17
PSA schön gefallen, um 6,5, das läßt für die Zukunft hoffen