Google+
 
d snoopy1958
Kontakt snoopy1958 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
01.10.2014 4.79 25.02.13
diverse Vorerkrankungen:

chron. Morbus Reiter/ Morbus Bechterew seit 1978 HLA B27 positiv
rot-grün Blindheit
artieller Hypertonus seit 2004/ familiäre Disposition für Bluthochdruck
Z.n. Appendektomie
Z.n. Varikozelen-OP
Z.n. Analabszess 06/2005
chron. Epididymitis rechts
chron. Reizdarmsymptomatik
Z.n. Netzhautablösung

familiäre Disposition: Vater unterzog sich mit 65 Jahren (in 2000) einer RP
       
29.10.2014 4.79 25.02.13
jährl. Routineuntersuchungen beim Urologen seit vielen Jahren (liegt an meiner Grunderkrankung M.Reiter); Sonografie Prostata unauffällig, Tastbefunde unauffällig

15.09.2011 PSA-Wert bei 2,35

bei Routineuntersuchung am 25.01.2013 (und nochmalige Kontrolle 25.02.2013) zwar erhöhter PSA Wert ( am 25.01.2013 tPSA=4,26 fPSA=0,56 PSAQU=12 Testo=6,88 CEA=1,20 AFP=1,96 HCG=<2,0/ am 25.02.2013 tPSA=4,79 fPSA=0,44 PASQU=09) ; gem. Sonografie jedoch kein Hinweis bds. auf Stein oder Tumor;
Erhöhung eventl. in Folge einer Entzündung (immer mal wieder aufgrund meiner Vorerkrankung M. Reiter), bzw. wegen Radfahrens (bis zu diesem Zeitpunkt hatte mir kein Urologe gesagt, dass dies den PSA-Wert erhöhen könnte)


beim transrektalen Ultraschall am 29.10.2014 zeigt sich jedoch rechts lateralbasal eine echoarme Struktur 1,45 x 1,17 cm
kein suspekter Tastbefund
Empfehlung zur Stanzbiopsie, allerdings durch den Darm

Entscheidung treffe ich allerdings zu einer MRT gesteuerten Biopsie in der ALTA-Klinik in Gütersloh
       
01.12.2014 7.20 01.12.14
MRT des gesamten Beckenraums in der ALTA Klinik in Gütersloh
Verdacht auf Prostata-Ca. der rechten und linken peripheren Zone erhärtete sich
Biopsie ist für den 02.12.2014 in Gütersloh angesetzt
       
02.12.2014 7.20 01.12.14
MRT-gesteuerte Prostatastanzbiopsie
linke periphere Zone Prostatakarzinom Gleason Score 7 (3+4[5-10%]) mit max. Ausdehnung in Punktionsrichtung von ca. 4,1 bzw. 4,3 mm
rechte periphere Zone Prostatakarzinom Gleason Score 7 (3+4[5%]) mit max. Ausdehnung von 1,3 mm
rechte periphere Zone im mittleren und distralen Drittel Prostatakarzinom Gleason Score 6 (3+3) mit einer axialen Ausdehnung von 09 mmm bzw. 2,2 mm

Makroskopie(BÖ/HC)

1. Prostata, peripher links proximal: tumorfreies Prostatagewebe.

2. Prostata, peripher links Mitte: Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+4=7). Gleason 4-Anteil: 10%. Tumorbefall in 2 von 2 Stanzbiopsien. Tumorausdehnung (in Punktionsrichtung) max. 4,3mm. Kein Anhalt für perineutrales und/ oder extraprostatisches Tumorwachstum. Kein Nachweis eines Gefäßbefalls.

3. Prostata, peripher links distal: Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+4=7). Gleason 4-Anteil: 5%. Tumorbefall in 2 von 2 Stanzbiopsien. Tumorausdehnung (in Punktionsrichtung) max. 4,1mm. Kein Anhalt für perineutrales und/ oder extraprostatisches Tumorwachstum. Kein Nachweis eines Gefäßbefalls.

4. Prostata, peripher rechts proximal: Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+4=7). Gleason 4-Anteil: 5%. Tumorbefall in 2 von 2 Stanzbiopsien. Tumorausdehnung (in Punktionsrichtung) max. 1,3mm. Kein Anhalt für perineutrales und/ oder extraprostatisches Tumorwachstum. Kein Nachweis eines Gefäßbefalls.

5. Prostata, peripher rechts Mitte: Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+3=6). Tumorbefall in 2 von 2 Stanzbiopsien. Tumorausdehnung (in Punktionsrichtung) max. 2,2mm. Kein Anhalt für perineutrales und/ oder extraprostatisches Tumorwachstum. Kein Nachweis eines Gefäßbefalls.

6. Prostata, peripher rechts distal: Adenokarzinom der Prostata (Gleason 3+3=6). Tumorbefall in 1 von 2 Stanzbiopsien. Tumorausdehnung (in Punktionsrichtung) max. 0,9mm. Kein Anhalt für perineutrales und/ oder extraprostatisches Tumorwachstum. Kein Nachweis eines Gefäßbefalls.

Dünn- und Dickdarmstrukturen im Bereich des Beckens ohne pathologischen Befund;
Samenblase nicht vergrößert;
die dynamische KM-Sequenz (Perfusionsmessung) zeigt eine pathologische KM-Anreicherung des Befundes in der Frühphase auf;
die Prostatakapsel ist in der gesamten Circumfrequenz glatt und scharf abgrenzbar.
       
06.02.2015 7.20 06.02.15
Roboterassistierte (Da Vinci) laparoskopische radikale Prostatovesikulektomie mit bedingtem Nervenerhalt bds. und mit pelviner Lymphadenektomie beidseits an der Berliner Charité
Voruntersuchungen am 05.02.2015 in Berlin; OP am 06.02.2015 Dauer über 5 Stunden; nach dem Aufwachen kein Gefühl in den Beinen; aufgrund der Lage auf dem OP Tisch und meiner rheumatischen Vorerkrankung ergeben sich entsprechende Komplikationen und ich habe gute 5 Wochen erhebliche Nervenschmerzen in beiden Beinen, bin äußerst eingeschränkt in meiner Mobilität, muss daneben Neurologen konsultieren;
am 11.02.2015 wird Katheter entfernt und ich werde nach Hause entlassen.

Pathologischer Befund:

Makroskopie
1. Nachresektat Blasenhals rechts: Ein 7x4x2 mm messendes GS
2. Nachresektat Blasenhals links: Ein 10x2x2 mm messendes GS

Schnellschnitbefund
1. und 2. Tumorfrei, kein Prostatagewebe

Diagnose
1. und 2. Tumorfreies Bindegewebe, kein Nachweis von Prostatagewebe. Kein Hinweis auf Malignität. Nachresektate Blasenhals beidseits nach klinischer Angabe.

1. Azinäres Adenokarzinom der Prostata beidseits. Gleason: 3 (65%) + 4 (35%) = 7
Tumorschwerpunkt: apikal, max. Tumorausdehnung (extrapoliert über mehrere Gewebelamellen): 28 mm.
Extraprostatisches Tumorwachstum: nein.
Gefäßeinbrüche: nein.
Perineurale Invasion: ja.
Samenblasen: tumorfrei.
Vor der Gewebseinbettung farbmarkierte Präparateränder: frei.
Übriges Prostatagewebe: HGPIN
Tumor- und dysplasiefreie prostatische Harnröhre
2.2 tumorfreie Lymphknoten (0/2; pelvin rechts)
3.5 tumorfreie Lymphknoten (0/5: pelvin links)

Tumorklassifikation: pT2c pN0(0/7) R0 L0 V0 Gleason: 3 + 4 = 7

Anamnese und präoperative Befunde:
Initialer PSA-Wert: 7,2 ng/ml
Gleason-Score der Stanzbiopsie 3+4 (9/12)
Klinisches Tumorstadium: cT2b
IIEF-5: 24
IPSS: 13
ICIQ-Summe: 0
TRUS: 26 ml
DRU: links verhärtet palpabel, SH verschieblich

Klinikaufenthalt 06.02.2015 bis 11.02.2015; Entlassung ohne Katheter; kontinent.

Am 13.02.2015 musste erneut ein Katheter gelegt werden, da die Harnröhre 'zumachte'. Am 24.02.2015 dann Kontroll-Cystogramm im Klinikum Rechts der Isar in München, danach Entfernung des Katheters (nach 11 Tagen); da Bakterien im Urin, 6 Tage AB-Behandlung; neuerliche Urinuntersuchung und Anlegen einer Kultur; nochmalige AB-Gabe für weitere 10 Tage.


       
05.04.2015 0.07 31.03.15
Am 31.03. erneute Vorstellung beim Urologen. Musste nochmalig 10 Tage AB nehmen, Urin ist frei von Bakterien - ein schönes Ostergeschenk! Blut wurde abgenommen, es soll der erste PSA Wert nach RP ausgewertet werden. Die Wassereinlagerungen im Bauch gehen stetig zurück. Auch meine Beine werden besser. Aber Nervenschmerzen habe ich noch immer. Immerhin fahre ich seit dem 30.03. wieder eigenständig Auto. War am 30.03. bei der Physiotherapie, am 02.04. zu Lymphdrainage. War auch das erste Mal wieder mit meiner Frau und Hund spazieren.
Leider ist es noch saumäßig kalt und ich habe mir ergo gleich mal wieder eine Blasenentzündung eingefangen. Klar! Ostersonntag geht es los, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Zum Glück erreiche ich meinen Hausarzt, der wiederum gibt der Apotheke grünes Licht und meine Frau holt ein weiteres AB für 5 Tage. Mal wieder zu früh gefreut...
Immer zwei Schritte vor und wieder einen zurück!
       
13.04.2015 0.07 31.03.15
Pünktlich Ostersonntag ging es los: Brennen beim Wasserlassen, Harndrang... klare Symptome für eine neuerliche Blasenentzündung. Wo bekommt man am Sonntag/ Feiertag ein AB her??? Erreiche glücklicherweise telefonisch meinen Hausarzt, der wiederum die hier diensthabende Apotheke kontaktiert. Meine Frau holte es ab, erneut 5 Tage also AB. Nach einer 3 tägigen Wartezeit ohne AB wieder Urin zum Urologen heute gebracht, keine Bakterien mehr zu finden. In 4 Wochen soll ich zur neuerlichen Messung des PSA-Wertes kommen, außer es gibt neuerliche Komplikationen. Immerhin lassen meine Nervenschmerzen endlich nach, meinem Hausarzt sei Dank!
       
22.05.2015 0.07 22.05.15
Nach Rücksprache mit meinem Urologen heute ist mein PSA Wert bei 0,00.
Da sich bei der Potenz nichts regt (was auch auf meine diversen Vorerkrankungen zu schließen ist, wie chron. Rheuma, Nebenhodenentzündungen, Prostataentzündungen), soll ich nun alle zwei Tage am Abend Cyalis in einer sehr geringen Dosis nehmen.
Ansonsten habe ich wieder begonnen, Rad zu fahren, was aber nur auf glattem Asphalt geht, da es sonst (auf Feldwegen) noch zu sehr schmerzt. Die anderen postoperativen Probleme werden langsam besser, es dauert eben...
       
28.07.2015 0.07 14.07.15
Cyalis habe ich nicht besonders gut vertragen und daher abgesetzt. Und siehe da, letzte Woche, am 22.07.2015 regte sich doch tatsächlich nachts von selbst etwas. Ein 'zartes' Pflänzchen, diese erste Erektion, aber für mich ein großer Schritt in Richtung 'Normalität'
       
10.11.2015 0.07 10.11.15
Heute wieder also die übliche Routineuntersuchung. Habe diesmal ein bisschen länger gewartet und bin erst 4 Monate nach dem letzten Termin bei Arzt gewesen. PSA-Wert unverändert kleiner als 0,07. Ultraschall der Nieren und Blase ohne Befund, alles 'sauber'.
Meine Innenschenkel sind noch immer taub, die Nerven benötigen einfach Zeit um Regenerieren. Aber es ist im Gegensatz zu der Zeit nach der OP unvergleichlich besser. Fahre wieder Fahrrad mit meinem Hund, erledige Gartenarbeit.
Bis heute jedoch keine Errektionsfähigkeit. Nun, mich begleiten leider auch andere, große Sorgen, da verwundert es nicht. Dafür bin ich absolut 'dicht'. Man kann nicht alles haben :).
       
23.03.2016 0.07 23.03.16
Termin beim Urologen. PSA Wert ist unverändert und stabil bei 0,07. Ultraschalluntersuchung ohne Befund. Der Arzt ist sehr zufrieden. Habe nach wie vor aber Schmerzen, besonders nach dem Radfahren oder bei Wetterwechsel. Aber auch das -so sagt der Urologe- sei 'normal'. Meine Potenz ist nach wie vor verschwunden, auch hier gibt er Entwarnung. Nun, mich bedrücken auch eine Menge andere schwere Sorgen, mein Psyche ist erheblich belastet, der Kopf nicht 'frei'. Die OP war kein Spaziergang, ich habe ein wichtiges Organ verloren. Mir ist bewusst, dass mein Körper noch lange Zeit brauchen wird, dieses 'Trauma' zu verarbeiten.
       
25.07.2016 0.07 14.07.16
Mein PSA ist nach wie vor unverändert bei 0,07. Habe wieder begonnen, Rad zu fahren, wenn auch unter Schmerzen. Merke alle Narben, nun ja, da muss man durch. Möchte aber keinesfalls meine Mobilität verlieren. Bewegung ist auch wichtig im Bezug auf meine Primärerkrankung, dem chron. M.-Reiter.
Nach wie vor bin ich 'dicht', allerdings auch noch immer impotent. Doch dank meiner Frau ist dieses Thema wirklich sekundär und belastet scheint's mich mehr, als sie.
       
05.11.2016 0.07 03.11.16
Letzte PSA Messung am 03.11.2016, unverändert bei 0,07. Alles andere soweit auch i.O., Ultraschall unauffällig. Die Narben 'zwicken' beim Wetterwechsel, mein Rheuma auch. Trotzdem fahre ich jeden Tag Rad, mit Hund und mache so auch was für mein Immunsystem.
       
03.03.2017 0.07 05.01.17
Gute 2 Jahre nach der OP ist der PSA noch immer bei kaum messbaren 0,07. An manchen Tagen merke ich aber meine 'Narben' im Bauchraum. Regelmäßige Kontrollen bei Urologen, Ultraschall ohne Befund. Meine Potenz ist nach wie vor nicht wieder da. Gefühlsmäßig 'merke' ich zwar wieder etwas mehr, aber es 'regt' sich nicht wirklich was. Meine Frau sieht es gelassen und sieht es nach wie vor entspannt. Das Leben hat auch andere 'schöne' Seiten ...
       
27.06.2017 0.07 30.05.17
Bevor es in den Urlaub ging, mal wieder zum Blutabnehmen und PSA-Bestimmen gewesen. Heute den Wert telefonisch angefragt und er ist nach wie vor unverändert bei 0,07. Untersuchungsabstand nun nur noch alle 6 Monate. Im April war ich zum Ultraschall und Routineuntersuchung beim Urologen. Alles unauffällig. Allerdings ist meine Errektionsfähigkeit nach wie vor so gut wie nicht vorhanden. Im Kopf habe ich manchmal zwar andere 'Gefühle', doch es tut sich nicht wirklich was. Gott sei Dank kein Thema für meine Frau, trotzdem empfinde ich es manchmal als Belastung, ich bin nicht mehr 'vollwertig'. Ein nicht ganz unwesentlicher Teil meines Lebens hat sich sang- und klanglos durch eine OP verabschiedet...
       
05.09.2017 0.07 05.09.17
Heute habe ich das Ergebnis der letzten PSA Untersuchung von meinem Urologen erhalten. Er bleibt konstant bei 0,07.
Mein Leben geht also weiter, auch wenn es Einschränkungen gibt. Immerhin lösen sich manche privaten Sorgen, meine Frau hat in ihren Beruf zurückgefunden, einen mittlerweile unbefristeten Arbeitsvertrag und gibt uns beiden damit wieder viel mehr Selbstwertgefühl. Die klassische Rollenverteilung, wir haben sie gewechselt. Heute bin ich zu Hause und sie ist berufstätig. Manchmal ist es ein bisschen 'fad' so allein zu Hause, aber es ist auch alles Gewöhnungssache :).