Google+
 
d dwj1955
Kontakt dwj1955 Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
07.05.2012 7.17 07.05.12
nach mehrmaliger Aufforderung meines Arztes wg. PSA Verlauf---->
2004 = 3,10
2008 = 4,67
2012 = 7,76
Vorstellung beim Urologen.
Die Untersuchung ergab einen Verdacht und somit Vorschlag für eine Biopsie.
Die neuerliche PSA-Messung ergab einen Wert von 7,17 (anderes Labor)
       
05.06.2012 7.17 07.05.12
Biopsie mit 6 Stanzen beim Urologen.
ohne Betäubung völlig unproblematisch, nur ein "leichtes Zwicken"
       
11.06.2012 7.17 07.05.12
"Der Schock",
4 der 6 Stanzen sind tumorös befallen,
und die Diagnose lautet:
Lokal begrenztes Protatakarzinom mit Gleason 3+3 = 6 und 3+4 = 7
(Anteil Gleason 4 mit ca. 10% in einer Stanze)
Der Urologe ist aufgrund meines (jungen) Alters für die Radikale Prostatektomie.

Nach Abschluß der weiteren Untersuchungen (Röntgen, MRT,Knochenzintigrafie)
wollen wir den weiteren Verlauf besprechen.

       
06.07.2012 7.17 07.05.12
....nächster Termin beim Urologen,
alle Folgeuntersuchungen waren "ohne Befund",
also das Karzinom auf die Prostatakapsel beschränkt.
Der Urologe rät aufgrund meines Alters nochmals zur Radikalen Prostatektomie.

Ich war inzwischen auf die "Harow-Studie" gestoßen und habe meine Ernährung angepaßt,
u.a. täglich 0,1 L Granatapfelsaft (Direktsaft).
Die OP sagte mir aufgrund der zu erwartenden Nebenwirkungen nicht zu,
weil es nicht mehr umkehrbar ist.

Somit habe ich "die besten 100 Ärzte Deutschlands" gegoogelt und bin auf
Dr. S. Neubauer, Westdeutsches Prostatazentrum gestoßen.
Dort gibt es die Möglichkeit, eine Zweitmeinung zu erhalten.
Also, alle Unterlagen gemailt und nach wenigen Stunden hatte ich den Anruf von Dr. Neubauer.

Der wirkte sehr beruhigend und meinte, in meinem Stadium hätte ich noch alle Zeit und
sollte nichts überstürzen.
Er wies auf die LDR-Brachy und HDR-Brachy hin, die nach neuen Studien der OP sogar überlegen sein soll.

Also vereinbarten einen Untersuchungs- und Gesprächstermin für den 30.08.2012.
       
30.08.2012 7.17 07.05.12
Vorstellung in Köln, rd. 350 km, Fahrzeit 3,5 Std.
Im Wartezimmer Patienten aus verschiedenen Bereichen Europas.
einer hatte eine Anfahrt von 1.200 km.

nach kurzer Wartezeit ein sehr informatives und angenehmes Gespräch mit Herrn Dr. Neubauer.
nach der Untersuchung die Empfehlung für die HDR-Brachy mit der Folge:
25-30 perkutane Bestrahlungen für tgl. ca. 10 Minuten, im Anschluß
3 x je 1 mal pro Woche Intensivbestrahlung über eingeführte Hohlnadeln.

auch eine LDR-Brachy hat gute Aussichten,
diese wäre dann auch "wohnortnah" beim Kollegen Dr. Zimmermann machbar.

beide Verfahren sind in meinem Fall der OP vorzuziehen und versprechen mindestens den gleichen Heilungserfolg.

Das Gespräch hat mir außerordentlich gut gefallen, aber wie ist die Entfernung zu überbrücken ???
rd. 2 Monate in Köln einmieten für tgl. 10 Minuten ???, wie kann ich meinen Job erledigen ???

Ich hatte mir vorgenommen, die Angelegenheit in 2012 zu erledigen.

insofern hatte ich noch ein wenig Zeit und habe mit den neuen Erkenntnissen nochmals eine Anfrage an die Urologische Abteilung eines Krankenhauses in Wohnortnähe (Bremen) gestellt.
Auch dort wird die HDR-Brachy angeboten.

Dieser weitere Untersuchungstermin wurde für den 10.10.2012 vereinbart.

       
10.10.2012 7.17 07.05.12
2 Ärzte nehmen die Untersuchung vor und am Ende gibt es eine große Ernüchterung.
Sie empfehlen die Radikale Prostatektomie.
Auf meine Nachfrage in welchem Verhältnis sie das sehen,
erhalte ich die Antwort,
dass sie beide zu 80 % die "nerverhaltende" OP im Vordergrund, und
"nur noch" 20 % für eine erfolgreiche Brachy-Therapie sehen.

Ich bin am Boden zerstört, die OP will ich nicht, denn sie kann jederzeit nachgeholt werden....

Ich hatte nun 3 Meinungen für die OP und nur 1 für die Bestrahlung,
trotzdem erscheint mir der Weg über die Bestrahlung und den Berichten aus diesem und anderen Foren der bessere zu sein, weil auch danach noch alle Wege offen stehen.

Also, Rücksprache bei Dr. Neubauer mit der Bitte um eine Beurteilung und für eine Empfehlung einer Therapie in meiner Nähe.

Innerhalb von 2 Stunden hatte ich seinen Bericht und die Empfehlung für seinen Kollegen Dr. Jörg Zimmermann, Hamburg vorliegen.

Der Termin zur Untersuchung und Gespräch (Zimmermann) wurde für den 30.10.2012 vereinbart.
       
30.10.2012 7.17 07.05.12
Vorstellung in der Praxis für Brachytherapie, Dr. med. Jörg Zimmermann, Hamburg
Der Untersuchungs- und Gesprächsverlauf war sehr vielversprechend.

Der schriftliche Bericht sagte folgendes aus:
"Es liegt ein lokal begrenztes Prostatakarzinom vor. Dieses ist formell als intermediäres Risiko einzustufen, allerdings ist der Anteil des Gleason-4-Tumors lediglich in einer Stanze nachweisbar. Somit ist von einem relativ frühen (günstigen) intermediären Risiko auszugehen.

Nach unseren eigenen Behandlungsergebnissen, wie auch nach der internationalen Metaanalyse von
Grimm et al., liegen die heilungsaussichten mit einer alleinigen Seedimplantation bei ca. 95 %.
In konsequenter Technik ist die Seedimplantation,.....sicherlich der Radikaloperation oder auch externen Bestrahlung deutlich überlegen. "

Mit diesem bericht habe ich nochmal 2 weitere Meinungen von Medizinern eingeholt und mich nach wenigen Tagen Bedenkzeit zum vorgeschlagenen Termin angemeldet.
       
27.11.2012 5.41 27.11.12
zur Vorbereitung der ambulanten Seedimplantation am 6.12. im Zusammenhang mit
EKG., Blutabnahme, usw. nochmal den PSA-Wert ermitteln lassen.

Er ist gesunken von 7.17 auf 5.41. Ich freue mich, das ist schon mal ein guter Fortschritt.

Hat sich die "kontrolliertere Ernährung" oder "Granatapfelsaft" ausgewirkt ???
Jedenfalls hätte ich dieses Ergebnis nicht erwartet.
       
06.12.2012 5.41 27.11.12
.....der Tag des Eingriffs, Ich bin völlig entspannt,

Hatte ja schon die Biopsie gut weggesteckt und habe

mir zur Vorbereitung den Verlauf des Eingriffs auf Youtube angesehen----->

http://youtu.be/DOQCDJ8kGe4


......falls es jemanden interessiert.

Ich war gg. 10,30 h als 1. dran und bin bereits gg. 12.30 h aus der Narkose erwacht.

Nach "widerwilligem Verzehr" von 2 Litern Wasser wurde der Katheder gezogen und ich war
nachmittags auf dem Weg nach Hause.


Ich trage nun 72 Seeds und hatte, bzw. habe 4 Tage nach dem Eingriff überhaupt keine Beschwerden.

Ich bin sehr zuversichtlich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
       
07.01.2013 5.41 27.11.12
Das Ergebnis der CT-Kontrolluntersuchung für die gesetzten Seeds ist in Ordnung.

Die Dosisverteilung ist ok. und es sind keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Beim Wasserlassen gibt es manchmal an einzelnen Tagen für einige Stunden "nur ein Tröpfeln" und es dauert, bis sich die Blase entleert hat.

Das ist mit leichten Schmerzen verbunden.

Vielleicht doch zu wenig getrunken ???

Für Anfang Februar ist eine Urologische Nachsorge mit PSA-Bestimmung vereinbart.
       
08.02.2013 1.56 08.02.13
Mit Spannung habe ich auf den PSA-Wert gewartet und eben erhalten.

PSA - 1,56, in bin sehr froh und glücklich, auch Urinprobe und alles weitere ist ok.

Bei der Miktion weiterhin mal stundenweise Entleerungsprobleme.

Sonst gibt es keine Beschwerden.
       
29.04.2013 0.70 29.04.13
2. PSA-Wert nach Setzen der Seeds vor rd. 140 Tagen = 0,70.

Das ist sehr zufriedenstellend.

Die Miktionsprobleme sind nach wie vor vorhanden.

Harndrang muss es schnell gehen und zeitweilig dauert es Minuten, bis die Blase entleert ist.

Das anfängliche Tröpfeln ist dann mit Schmerzen verbunden und meistens ist die Harnmenge gering.
Der Urologe geht davon aus, dass eine Blasenreizung vorliegt und wir werden eine Besserung mit Prostagutt versuchen.

Diese Situation ergibt sich immer nur an einzelnen Tagen für einige Stunden, vornehmlich gegen Abend und nachts mit einmaliger, manchmal 2 Entleerung.

       
30.08.2013 0.58 30.08.13
3. PSA-Wert nach Setzen der Seeds vor rd. 265 Tagen = 0.58.

Das ist sehr zufriedenstellend. Alle weiteren Werte sind auch ok.

Die Miktionsprobleme haben sich gebessert, aber immer noch zeitweilig vorhanden.

Prostagutt habe ich abgesetzt und nehme bei Bedarf weiterhin Tamsulosin.

werde nun versuchen, das Medikament zu reduzieren, bzw. ganz abzusetzen.
       
12.03.2014 0.75 11.03.14
Der PSA-Wert ist seit der letzten Messung leicht gestiegen.
Alles andere wie Blase, Nieren, Restharn, usw. wird vom Urologen
als "sehr gut" bezeichnet.
Tamsulosin nehme ich seit Dezember nicht mehr.
Vereinzelt gibt es noch Probleme beim Wasserlassen mit Tröpfeln
und Krämpfen.

Gewöhnungsbedürftig ist der plötzliche Drang zum Wasserlassen
und dann muss es auch schnell gehen.
nachts bin ich 1 - 2 mal unterwegs.
Den Granatapfelsaft nehme ich täglich weiter.
       
01.08.2014 1.09 31.07.14
rd. 600 Tage/ca. 1,5 Jahre nach Setzen der Seeds PSA-Wert weiter leicht gestiegen auf 1.09.

nach wie vor muss es zum Wasserlassen schnell gehen, ansonsten ist alles ok.

Granatapfelsaft nehme ich weiterhin mit rd. 30 ml täglich, sonst keine Medikamente mehr.



       
28.11.2014 0.79 27.11.14
rd. 720 Tage, ca. 2 Jahre nach der LDR-Brachy, neuer PSA-Wert mit 0,79.



Nach dem Anstieg wieder gefallen, ich bin sehr zufrieden.

Wenn das schon der "übliche PSA-Bounce" war, bin ich scheinbar auf einem guten Weg.

Stelle hierzu mal einen Link ein:

http://urologie.klinik-am-ring.de/index.php/News/psa-bounce-spricht-fuer-gute-prognose.html

Nach wie vor muss es zum Wasserlassen schnell gehen, nachts muss ich zu 50% 1 mal raus, trinke aber auch ab 20 h nichts mehr.

Ansonsten ist alles ok.. Granatapfelsaft nehme ich weiterhin, sonst keine Medikamente.







       
15.01.2015 0.81 14.01.15
rd. 770 Tage/ca. 2 Jahre nach der LDR-Brachy, neuer PSA-Wert 0,81.
Es fand eine umfassende Kontrolle des Urologen statt.
Alle Werte sind ok. und seine Worte: "Sie haben das Problem gelöst und eine sehr gute Prognose" waren für mich sehr beruhigend.
Die weiteren PSA-Kontrollen sind jetzt halbjährlich angesagt.
Granatapfelsaft nehme ich weiterhin, sonst keine Medikamente.
Zum Wasserlassen muss es schnell gehen, darauf kann man sich einstellen.
       
04.06.2015 0.65 04.06.15
rd. 910 Tage/ca. 2,5 Jahre nach der LDR-Brachy: neuer PSA-Wert 0,65
Der Wert ist leicht gefallen, so kann es weitergehen.
alles weitere auch ok. Ich fühl mich gut, muss nachts nur selten raus.
tagsüber muss es zum Wasserlassen nach wie vor schnell gehen.

Granatapfelsaft weiterhin, sonst keine Medikamente.

       
31.12.2015 1.07 01.12.15
rd. 1.100 Tage = 3 Jahre nach der LDR - Brachy: neuer PSA-Wert 1,07

Der Wert ist leicht gestiegen, kann daran liegen, daß ein anderer Arzt + ein anderes Labor damit beschäftigt waren.
Der Urologe ist nach wie vor mit meiner Entwicklung zufrieden.
Alle anderen Untersuchungswerte sind auch ok.
Zum Wasserlassen muss es nach wie vor schnell gehen, abends etwas mehr getrunken, schon muss ich bis zu 3 x mal raus.Wasser aufhalten geht gar nicht, dann verkrampft sich alles und es dauert, bis sich die Blase entleert.

Medikamente nehme ich keine, den Granatapfelsaft weiterhin mit 0,02 - 0,03 cl.

Wünsche allen einen guten Rutsch und viel Gesundheit in 2016.
       
17.06.2016 0.57 15.06.16
...rd. 1.300 Tage = ca. 3,5 Jahre nach der LDR- Brachy: neuer PSA-Wert: 0,57.

Das ist eine gute Entwicklung. Die 3-Jahres Kontrolle der Seed Implantation war sehr zufriedenstellend.
Leider ist es mit dem "Wasserlassen" nicht besser geworden. Es muss nach wie vor schnell gehen...
Diese Problematik nehme ich jetzt in Angriff und werde berichten...
Medikamente nehme ich nicht, den Granatapfelsaft aber weiterhin.

       
02.12.2016 0.66 29.11.16
.....rd. 1460 Tage = ca. 4 Jahre nach der LDR-Brachy: PSA-Wert: 0,66
mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden.
Wegen dem "Wasserlassen" / "Reizblase"" habe ich vom Urologen Spasmex 15 mg. verschrieben bekommen, die ich sporadisch nehme. Das funktioniert sehr gut und die Problematik ist fast verschwunden.
weitere Medikamente nehme ich nicht.
Granatapfelsaft weiterhin.

       
01.06.2017 0.22 30.05.17
rd. 1650 Tage, ca. 4,5 Jahre nach der LDR-Brachy; neuer PSA-Wert: 0,22
das ist sehr zufriedenstellend....
Zum "Wasserlassen" muss es nach wie vor schnell gehen,... wenn diese Vorraussetzungen
gegeben sind, ist alles ok.
Medikamente nehme ich keine, Granatapfelsaft wie bisher
       
13.11.2017 0.46 10.11.17
rd. 1.800 Tage, ca. 5 Jahre nach der Brachy-Therapie,
leichter Anstieg beim PSA...
alles weitere ist nach eingehender Kontrolle vom Urologen ok.

nächste Kontrolle 05/2018.