Google+
 
d RainerS
Kontakt RainerS Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
23.01.2007 - -
Vorsorgeuntersuchung beim Internisten
       
16.02.2007 - -
Urologische Untersuchung, Ultraschall, rektale U., Tastbefund
       
20.02.2007 6.00 17.02.07
Stanzbiopsie, Befund: Prostata-CA, T2b, Gleason 3+4=7, Grd 3
Material:
Prostatastanzen: 1. links lateral, 2. links medial, 3. rechts lateral, 4. rechts medial

Makroskopie:
1. 3 bis 0,5 cm lange Stanzen, 2. 3 bis 1,0 cm lange Stanze, 3. 5 bis 2,5 cm lange Stanzen, 4. 3 bis 1,2 cm lange Stanzen

Diagnose:

1.+2. Prostatastanzen mit geringgradiger chronischer Prostatitis.
3. Pluriformes, teils tubuläres, teils auch cribiformes Adenocarcinom der Prostata in 3 der insges. 5 Stanzen (Grad 3, Gleason 3+4=7).
4. In 2 der insges. 3 Stanzen der Nachweis eines pluriformen, teils tubulären, teils auch cribiformen Adenocarcinoms (Grad 3, Gleason 3+4=7)
       
27.02.2007 6.00 17.02.07
Knochenszintigramm: Kein Befund
       
16.03.2007 6.00 17.02.07
OP Radikale Prostatovesikulektomie, retropubisch, gefäß- und nervenerhaltend, mit regionaler Lymphadenektomie,
Missionsärztliche Klinik Würzburg, Dauer: 122 Min., starker Blutverlust, aber "Bilderbuch-OP",
Hervorragende ärztliche und pflegerische Betreuung !
       
16.03.2007 6.00 17.02.07
Pathologisch-anatomische Begutachtung: "Drei bis 0,8 cm große, tumorfreie Lymphknoten aus dem Bereich iliacal rechts und sechs bis 1,2 cm große, tumorfreie Lymphknoten mit unspezifischen entzündlichen Veränderungen aus dem Bereich iliacal links. In beiden Fraktionen kein Anhalt für Malignität."

Stadium: pT2c pN0 M0 G2b
       
24.03.2007 6.00 17.02.07
Entlassung aus Krankenhaus
       
02.04.2007 6.00 17.02.07
AHB in Bad Wildungen-Reinhardshausen, Klinik am Kurpark, Kontinenztraining, keime (10 hoch 6) im Mittelurin (Klebsiellen). Therapie: Ciprobay 250, 2x1 Tab. täglich.
Entlassung: 27.04.2007
       
07.08.2008 0.07 10.05.08
REHA-Aufenthalt vom 07.08.2008 bis 28.08.2008 in onkologischer Fachklinik Bad Trissl, Oberaudorf.
       
14.01.2011 0.08 10.12.10
Wiederanstieg PSA
       
16.03.2011 0.08 16.03.11
Wiederanstieg PSA
       
24.06.2011 0.10 24.06.11
Wiederanstieg PSA
       
28.07.2011 0.14 28.07.11
Wiederanstieg PSA
       
07.08.2011 0.14 28.07.11
Vom 07. 08. bis 03.09.2011 REHA-Aufenhalt in Fachklinik "Am Kofel", Oberammergau
       
06.09.2011 0.15 06.09.11
Wiederanstieg PSA
       
14.10.2011 0.16 14.10.11
Wiederanstieg PSA
       
28.10.2011 0.16 14.10.11
Knochenszintigramm und Röntgenaufnahme Lungen ohne Befund
       
18.11.2011 0.18 17.11.11
Wiederanstieg PSA

Elastogramm mit Befund: Rezidiv am Blasenboden

Nähere Abklärung durch Cholin-PET/CT und MRT vom Urologen folgt
       
08.12.2011 0.18 17.11.11
Beratung bei Prof. Herfahrt, DKFZ Heidelberg:
Weitere Diagnose durch bildgebende Verfahren nicht notwendig.
Protonenbestrahlung ungeeignet. da kein einzelner Tumor vorliegt, der sich lokalisieren und behandeln lässt. Deshalb Bestrahlung der gesamten Prostataloge durch IMRT empfohlen.

Die Bestrahlung wäre seiner Meinung nach bereits im August 11 sinnvoll gewesen, da wg. mehrmaliger Erhöhung des PSA-Wertes offensichtlich ein Rezidiv vorliegt.
       
19.12.2011 0.22 19.12.11
Vorstellung bei Prof. Flentje, Uniklinik Würzburg:

Beginn der IMRT-Bestrahlung wird auf 27.12.2011 festgelegt. 33 Dates mit 1,8 bis 2,1 Gy. Frohe Weihnachten !
       
26.01.2012 0.21 26.01.12
PSA-Wert nach 22 Bestrahlungen nur minimal gesunken, innerhalb der Messtoleranz - immerhin nicht gestiegen. Bestrahlung wird fortgeführt.
       
08.02.2012 0.15 08.02.12
Bestrahlung wird jetzt nach 33 Einheiten mit insgesamt 69,3 Gy erfolgreich abgeschlossen.
PSA-Wert endlich deutlich gesunken. Nebenwirkungen (Müdigkeit, Durchfall, Reizblase) erträglich.
Reha geplant ab 06.03.2012 in Bad Soden-Salmünster
       
13.04.2012 0.07 13.04.12
AHB nach Strahlentherapie erfolgreich absolviert. Klinik Bellevue in Bad Soden absolut zu empfehlen.
PSA-Werte im freien Fall.
       
14.06.2012 0.04 14.06.12
PSA sinkt programmgemäß.
       
09.08.2012 0.03 09.08.12
PSA sinkt
       
12.10.2012 0.03 12.10.12
PSA sinkt.
       
29.11.2012 0.02 29.11.12
PSA sinkt.
       
16.01.2013 0.02 16.01.13
PSA steigt minimal. Messungenauigkeit oder negative Trendwende ?
       
26.02.2013 0.02 26.02.13
Wiederanstieg PSA: 0.015 - 0.017 - 0.020
Therapieversagen ? Messfehler jedenfalls ausgeschlossen.
Urologe empfiehlt PSA-Verdopplungszeitraum abwarten.
Bei PSA 0.5 bildgebende Diagnostik um evtl. Metastasen festzustellen.
Bei PSA 5 dann ggf. massive Hormonblockade.
Ich entschließe mich, mein Immunsystem zu stärken durch ketogene Ernährung.
Außerdem täglich Granatapfelsaft, Grüner Tee.
Stressfreiheit und Sport wg. beruflicher Beanspruchung kaum möglich.
       
10.04.2013 0.00 10.04.13
PSA überraschender Weise unter der Nachweisgrenze !
Diese positive Nachricht führt dazu, dass ich erst Ende des Jahres wieder Uro-Termin einplane.
       
20.12.2013 0.00 20.12.13
Kurz vor Weihnachten habe ich uns noch ein schönes Geschenk organisiert:
PSA wieder unter der Nachweisgrenze: Alles wird gut !
       
01.06.2015 0.00 27.02.14
Alle Untersuchungen zeigten 2014 und 2015 keinen PSA-Wert mehr an. Gott sei Dank.
       
08.12.2015 0.02 08.12.15
Es geht wieder los.
       
15.01.2016 0.00 15.01.16
PSA wieder unter Nachweisgrenze
       
20.12.2016 0.00 20.12.16
PSA unter Nachweisgrenze
       
19.12.2017 0.02 19.12.17
PSA wieder da: 0,018 - schönes Weihnachtsgeschenk.
       
28.02.2018 0.02 28.02.18
PSA gesunken auf 0,015 ?? In diesen Messbereichen gibts zwar Ungenauigkeiten: PSA macht jedenfalls wieder Sorgen.
Urologe entdeckt bei Sonographie dunklen Fleck am Blasenhals.
Blasenspiegelung zur Abklärung des Befundes wird terminiert.
       
10.04.2018 0.02 28.02.18
Befund stellt sich zum Glück nur als Zyste heraus. Blasenspiegelung mit ambulanter Entfernung am 10.04.2018.
       
26.07.2018 0.03 26.07.18
Untersuchungsturnus wird wg. PSA-Anstieg von 1/2 jährlich auf 1/4 jährlich geändert.
Neuer Wert jetzt 0,027.
Es liegt offensichtlich ein biochemisches Rezidiv vor.
Urologe rät - entgegen der Leitlinien - ausdrücklich nicht zur vorschnellen Hormonbehandlung bzw. Kastration,
wegen massiver Einschränkung der Lebensqualität.
PSA wird jetzt monatlich gemessen, um Anstieg zu beobachten.
Zwischen PSA 0,2 bis 0,4 besteht erst die Möglichkeit einer Lokalisierung der Metastase(n), z.B. durch MRT, oder Knochenszintigrafie.
Erwarteter Zeitpunkt: In ca. 1 Jahr.
Bis dahin: Nerven behalten.
Als eine Therapiemöglichkeit wird punktuelle Bestrahlung des dann lokalisierten Tumors in Betracht gezogen.
       
23.08.2018 0.03 23.08.18
PSA steigt auf 0,033.
Ernährungsumstellung auf weitestgehend kohlehydratfreies Essen und täglicher Ausdauer- und Kraftsport führten zu 7 kg. Gewichtsreduktion (auf 84 kg) innerhalb eines Monats. Trotzdem wieder PSA-Anstieg.
Eine gute körperliche Konstitution kann jedenfalls nicht schaden.
Ende des Jahres dann bei weiterem PSA-Anstieg ggf. Zweitmeinung und erste bildgebende Diagnostik.
       
27.09.2018 0.03 27.09.18
Freudige Überraschung: PSA leicht gesunken auf 0,030 !
Ob in diesem Bereich messtechnische Toleranzen plötzlich einen Rückgang feststellen oder
meine Ernährungsumstellung und die intensiven Sporteinheiten ursächlich sind, werden die weiteren
PSA-Messungen ergeben. Jedenfalls werde ich meine Strategie fortführen.
       
22.11.2018 0.03 22.11.18
PSA fällt weiter auf 0,025.
Strategie bzgl. Ernährung und Kraft-Ausdauersport wohl erfolgreich.