Google+
 
d vaukaa
Kontakt vaukaa Drucken

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
28.02.2006 2.80 28.02.06
Seit ca. 1998 jedes Jahr Krebsvorsorge Prostata mit PSA-Wert Messung und TRUS Untersuchung, PSA immer < 1 ng/ml.

Im Februar 2006 erstmalig Tastung einer Verhärtung der Prostata, PSA Wert 2,8 ng/ml. Da diese Untersuchung durch eine Vertretung meines Urologen durchgeführt wurde, erfolgte Verweis auf eine weitere Untersuchung in 3 Monaten.
       
25.05.2006 3.20 25.05.06
Im Mai 06 erneut PSA Messung und TRUS: 3,2 ng/ml und Bestimmung des freien PSA. Anruf meines Uros ein paar Tage später: Dringender Krebsverdacht, da fPSA Quotient unter 0,10

Durchführung eines MRT mit transrektaler Spule im Juli 06: Auch hier lautete die Diagnose: Verdacht auf Prostata-Ca in beiden Lappen, jedoch wahrscheinlich keine Infiltration der Kapsel.
       
12.07.2006 3.20 25.05.06
Einweisung zur Biopsie in Großhadern, Durchführung derselben Anfang August 06. Fast schmerzlos, ohne Narkose u.ä.: Sind halt Profis, die Haderner! Ergebnis: Adenom Ca der Prostata, Gleason 3+3=6, Nx,Mx, T2c, G3, PSa Wert jetzt 3,25 ng/ml.

Vorschlag der Krebssprechstunde LMU München- Großhadern: Resektion der P. in offener Technik (Zitat: der Chef will was sehen!!) unmittelbar nach Biopsie. Unmittelbar war dann doch nicht, Chef war noch bis 3.09. in Urlaub.
       
17.08.2006 3.60 17.08.06
Das PSA marschiert schnell hoch!
       
05.09.2006 3.60 17.08.06
Ich wurde am 5.09. von Prof. Stief operiert. Gleason postoperativ dann 3+4=7, T2c, R0, L 0/6. Nach 7 Tagen Entfernung des Katheters, sofort kontinent. Assistenzarzt: "Der Chef sieht eine Inkontinenz als persönliche Beleidigung an, also gibt es hier keine Windeln"! (Na, ja, auf ausdrücklichen Wunsch schon). Ich habe allerdings nie auch nur eine Vorlage gebraucht. Ich möchte hinzufügen, dass ich als Kassenpatient eine Chefarztleistung hatte, d.h. die OP wurde mit mir privat abgerechnet. Ich kann aber sagen, das war gut angelegtes Geld!
       
20.12.2009 0.00 12.12.09
Heute, (Dez. 09) 3 1/4 Jahre nach der OP, ist PSA Wert immer unter der Nachweisgrenze, es scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein, eine Totalresektion durchführen zu lassen. Bei der Ultraschalluntersuchung zur Nachsorge meinte mein Uro: "Man sieht ein paar Schatten, vielleicht ein Blasenkarzinom, da machen wir morgen früh eine Blasenspiegelung!" Die Nacht ging fast nicht rum, wie man sich denken kann. Ich in aller Frühe auf den Stuhl, was dann kam war Vergnügungssteuer pflichtig! Die Blasenspiegelung ist ein Erlebnis, kann man empfehlen ;-) Na, ja, Gott sei Dank waren die "Schatten" Falten in der Blase" So drückte sich der Urologe aus. Pfffft, Steine von gefühlten 3,5 Zentnern fielen von mir ab. PSA erneut < 0,07 ng/ml.
       
17.06.2010 0.00 15.06.10
Heute wieder der spannende Telefonanruf bei meinem Urologen, nach der Nachsorgeuntersuchung ein paar Tage zuvor. Ich: "Bitte sagen Sie mir meine PSA-Wert" Die Assistenz: "So wie es sein muss, kleiner 0,07!" Die Nachsorge ist immer wieder ein Highlight und immer wieder versuche ich mich, um den Telefonanruf irgendwie zu drücken, obwohl es natürlich keinen Sinn macht. Ach, ja, etwas Negatives ist bei der Untersuchung schon rausgekommen: Ein beginnender Leistenbruch rechts. Aber es gibt da deutlich Schlimmeres!
       
13.12.2010 0.00 15.06.10
Wieder einmal geschafft! PSA unterhalb der Nachweisgrenze, kein Rezidiv in Sicht! Nunmehr sind 4 1/4 Jahre nach OP vergangen, mir geht es gut, Inkontinenz unterhalb der Nachweisgrenze ;-) Potenz na-ja, aber die Kinder sind aus dem Haus.

Meinem Uro eine gute Flasche Schampus vorbeigebracht, den Damen an der Rezeption und im Labor einen Obulus in die Kaffeekasse gegeben und ab nach Hause. Jetzt, meint mein Uro, will ich Sie erst in einem Jahr sehen! Mir soll's recht sein. Fröhliche Weihnachten!
       
31.07.2011 0.00 15.06.10
Der PSA Wert wurde ausserhalb der turnusmäßigen Messreihe zufällig gemessen, ich war beim Endokrinologen, da ich im Frühjahr stürzte und mir einen komplizierten Oberarmbruch zuzog, mit anschl. OP und Titannagel und Schrauben, das ganze Programm. Grund war der Verdacht auf Osteoporose, bzw. Hormonmangel.

Der Endokrinologe (nach vorheriger Knochendichtemessung und Verordnung von Calcium 20000 E.) verschrieb mir DHEA 25mg, da der entspr. Wert zu niedrig sei. (85 ug/dl, Norm ist 80-560) Dabei wurde auch der PSA Wert bestimmt, natürlich über ein anderes Labor, wie bei meinem Urologen. Die stellten einen Wert <0,04 fest, mein "Stammlabor" hat immer (bis Dez.10) <0,07 festgestellt.

Auch der Testostoron Wert lag sehr niedrig (166 ng/ml; Normwert ist 160-770) Das kann sich durch die Einnahme von DHEA verbessern, wenn nicht, muss eine Testostoron Ersatztherapie durchgeführt werden.

       
17.10.2011 0.00 15.06.10
Heute beim Urologen, hauptsächlich wegen einer event. Testosteron Ersatztherapie. Da hat mir mein Uro gehörig den Kopf gewaschen, er meinte, dass mein Testo -auch wenn es im unteren Toleranzbereich liegt- für einen 68 - jährigen, der Prostatakrebs hatte, genug sei. Also: Auch kein DHEA, der Vorstufe zum Testo. Urologe "fs" schrieb zwar auf meine dsbzgl. Frage ""Urologen sind heute nicht mehr der Meinung, dass überhaupt kein Testo-Ersatz an PCa Patienten (auch ehemalige) gegeben werden sollten, heute kann man nach ca. 2 Jahren, nachdem eine erfolgreiche PCa Therapie absolviert wurde, Hormon Ersatz geben"
Ich bleibe aber auf der sicheren Seite, nehme nichts, wenngleich der eigentliche Auslöser eine beginnende Osteoporose war, die man mit Testo Gaben (Salbe oder Spritze) verbessern kann.
       
09.10.2013 0.00 09.10.13
Wieder einmal geschafft! Man zittert sich ja immer noch an das Telefon, obwohl die OP mittlerweile 7 Jahre zurückliegt und sämtliche PSA-Werte waren seither im grünen Bereich. Ich hatte diesmal erhebliche Bedenken ob meines Wertes, denn seit Wochen plagen mich erhebliche Rückenschmerzen mit starkem Ziehen in beide Oberschenkel und mein Orthopäde meinte, ich sollte mal den PSA-Wert bestimmen lassen. Das gab mir zu denken, denn der Nachsorgetermin hat mittlerweile einen 12-monatlichen Intervall. Aber es scheint einen anderen Grund zu haben, die Rückenschmerzen sind bis heute ziemlich stark. Also weitersuchen im orthopädischen Bereich!
       
16.02.2014 0.00 09.10.13
Nach längeren Recherchen und Aufenthalten im "medizinisch-technischen Komplex" haben sich die Rückenschmerzen als ein Bandscheibenvorfall (L3/L4) herausgestellt. Ursache war wohl ein Radunfall mit meinem neuen E-Bike. Das Rad hat ein Hinterradantrieb und reagiert in der Kurve beim Beschleunigen wie ein Motorrad: Es übersteuert und man liegt -wenn man dann auch noch bremst- auf der Nase. Na, ja, wenn's dem Esel zu wohl wird.... Dem PSA Wert hat's aber noch geschadet :-))
       
11.11.2014 0.09 11.11.14
Heute wieder die übliche - jährliche - Nachsorge. Bis auf eine Hernie war alles in Ordnung, jedoch hat sich PSA nach 8 Jahren von unterhalb der Nachweisgrenze nunmehr auf 0,09 gesteigert. Das ist zwar immer noch fast nichts, aber der Urologe empfahl eine Nachmessung nach ca. 4 Wochen. Diese Wochen waren sehr spannend, wie man sich vorstellen kann....
       
05.12.2014 0.00 05.12.14
Heute die Nachmessung: Nach 2 Stunden kam der erlösende Anruf, alles im grünen Bereich, der Wert ist mit < 0,07 ng/ml wieder unterhalb der Nachweisgrenze. Der Stein, der daraufhin von mir abfiel, war sicher meilenwert zu hören!
Allerdings empfahl mein Urologe eine Nachmessung nach 3 Monaten. Da muss die Solidargemeinschaft der KV wohl zusätzlich in die Tasche greifen ;-)
Werde am Abend ein Glas Schampus kippen und wünsche, dass es vielen "Kollegen" hier genau so ergeht.
       
02.02.2015 0.09 02.02.15
Auf Anraten des Urologen erneute Messung. Wieder 0,09! Sakra! Mein Uro meinte, dass Ende Februar 15 nochmals gemessen werden sollte. Na,ja, dann...
       
27.02.2015 0.11 27.02.15
Wieder einmal, wie so oft in den letzten 8 Jahre nach der OP, Blut abgegeben. Gehofft, gebangt und - 0,11 ng/ml! Erneuter, leichter Anstieg. Was tun? Anruf bei Prof. Stief, meinem Operateur im Sep. 2006. Der sagte mir, das besagt noch nichts, wörtlich: "Lassen Sie nichts machen, genießen Sie den Sommer und bleiben Sie entspannt!" Der hat gut reden...
       
26.06.2015 0.07 26.06.15
Heute wieder um's Telefon geschlichen, nach gestriger Messung beim Urologen. Schließlich Anruf meinerseits und ich hörte, schon halb bewusstlos: 0,07!!! Zum Kühlschrank gelaufen und eine Flasche Schampus geköpft ! (Stief hatte recht!!) Waren das Messfehler seit November 15? Nobody knows...
       
03.12.2015 0.14 03.12.15
Heute den neuesten Meßwert erhalten: 0,14 ng/ml. Leider wieder gestiegen, nach 8 1/2 Jahren und weitesgehend unterhalb der Nachweisgrenze (<0,07 ng/ml) keine schöne Zahl! Aber trotzdem keine operative Hektiv, weiter messen ist wohl angesagt. Ich hoffe nicht, dass der oft genannte Grenzwert von 0,2 ng/ml erreicht wird, ab dem man sich eine Strahlentherapie überlegen muß. On vera ...
       
18.02.2016 0.14 03.12.15
Am 18.2.16 wieder mal beim Uro gewesen und Blut "gespendet". Danach die üblichen nervösen 24h später, beim Anruf die süße Stimme der Assistenzkraft gehört: 0,09 ng/ml. Wow! Mein PSA Wert fährt anscheinend nach 9,5 Jahren nach OP Achterbahn. Wenn er das noch die nächsten 20 Jahre macht, bin ich sehr zufrieden. :-)))
       
09.05.2016 0.14 03.05.16
Heute beim Urologe: 0,14 ng/ml kein idealer Wert, aber keiner, der Kopfschmerzen verursacht. Nachdenklicher werde ich schon, wenn ich nach US höre, dass sich an der Naht zwischen Harnröhre und Blase eine Verdickung gebildet hat. Blasenspiegelung ist notwendig, vielleicht auch eine Biopsie, mal sehen...
       
17.05.2016 0.14 03.05.16
Heute beim Uro: Blasenspiegelung, da beim vorhergehenden US eine "verdickte Anastomosennaht" festgestellt wurde. War aber nichts zu sehen, keine Verdickung, kein Blasenstein, nichts. Ich soll aber trotz allem ein CT (ganz normal) machen lassen, da der PSA Wert seit 1,5 Jahren einen sinusförmigen Verlauf hat. Mal sehen.
       
18.05.2016 0.14 03.05.16
Heute wieder der übliche Anruf beim Urologen nach stattgehabt Blutentnahme: 0,09 ng/ml, na, ja, kein Grund zum Jammern, der PSA Wert geht wirklich seit knapp 2 Jahren rauf und runter. Was davon zu halten ist, nix genaues weiß man nicht. CT wird wohl gecancelt, bei diesem PSA sieht wohl der beste Diagnostiker nichts.
       
26.07.2016 0.09 18.07.16
Kernspin wurde heute gemacht, um vielleicht die Diagnose meines Urologen - Verdickung der Anastomose mit V.a. Rezidiv- zu erhärten. (Obwohl er bei einer Blasenspiegelung im Mai eine Verdickung verneint hat.) War aber nix, der Radiologe hat nichts gesehen. Auch die Lymphknoten waren sauber. Die Frage ist, ob man bei dem niedrigen PSA Wert und mit einem MRT überhaupt was sehen kann. Wie auch immer, die vierteljährlichen Messungen gehen erst mal weiter. On vera ...
       
19.10.2016 0.09 19.10.16
Heute wieder einmal der zittrige Anruf in der Uro-Praxis: 0,09 ng/ml ist der aktuelle Wert. Ich bin langsam der Meinung, ab jetzt nicht mehr alle 3 Monate zu messen zu lassen. Mein PSA Wert stabilisiert sich offensichtlich nach vielen Jahren, die er unterhalb der Messgrenze war, nunmehr rund um 0,1 ng /ml. Da bei diesem Wert aber ein bildgebendes Verfahren nichts bringt, und mein Uro keinerlei Therapie empfiehlt, könnte man sich den 3 monatiger Mess-Stress auch sparen. Mal darüber nachdenken.
       
16.02.2017 0.30 16.02.17
Heue wieder der übliche Anruf beim Urologen: 0,3 ng/ml !!!! Das haut mich um ! Jetzt ist das Rezidiv höchstwahrscheinlich da! Und das nach fast 9 Jahren unterhalb der Nachweisgrenze! Bin momentan ratlos....
       
16.02.2017 0.30 16.02.17
Heue wieder der übliche Anruf beim Urologen: 0,3 ng/ml !!!! Das haut mich um ! Jetzt ist das Rezidiv höchstwahrscheinlich da! Und das nach fast 9 Jahren unterhalb der Nachweisgrenze! Bin momentan ratlos....
       
31.03.2017 0.22 31.03.17
Heute wieder einmal der übliche, nicht zitterfreie Anruf beim Urologen: 0,22 ng/ml der neue Wert, na. ja, ich 0,3 im Februar ein leichter Abfall, der Trend allerdings ist unverkennbar: Es wird wohl ein Rezidiv sein, der langsame Anstieg deutet auf ein lokales Rezidiv, wenn's gewiss ist, wie man in Bayern sagt. Das Jahr 2017 wird es zeigen, nehme ich an.
       
22.06.2017 0.31 21.06.17
der neue Wert: 0,31 ng/ml. Ich bleibe ruhig, denke aber, dass sich langsam ein Trend zum Rezidiv andeutet. On vera...
       
24.08.2017 0.37 24.08.17
Der neueste Wert: 0,37 ng/ml. Ich denke, jetzt muss ich langsam überlegen, was mit dem Rezidiv, das sich andeutet, zu verfahren ist. Prof. Stief, mein Operateur in Großhadern Uniklinik ist der Meinung, bis 1,0 ng/ml nichts zu tun. Dann Diagnostik. Mit was?
       
24.08.2017 0.37 24.08.17
Der neueste Wert: 0,37 ng/ml. Ich denke, jetzt muss ich langsam überlegen, was mit dem Rezidiv, das sich andeutet, zu verfahren ist. Prof. Stief, mein Operateur in Großhadern Uniklinik ist der Meinung, bis 1,0 ng/ml nichts zu tun. Dann Diagnostik. Mit was?
       
24.11.2017 0.48 24.11.17
Leider wieder ein Anstieg des PSA Wertes auf 0,48 ng/ml, langsam entsteht so Handlungsbedarf. Urologe hat mich zum PET/CT in Rechts der Isar (Klinikum der TU München) angemeldet, mal sehen, was daraus wird.