dolde48



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: dolde48
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Baden-Württemberg
Geburtsjahr: 1948
Alter: 69
Beruf: Rentner
Hobbys: 7 Enkelkinder, Hund, Garten, Lesen, Wandern
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 08.02.2018
Alter bei Diagnose: 69
PSA: 30.77
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 4 + 4 = 8
TNM-Diagnose: cT3 cN1 M1
Bemerkung:

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum: 08.02.2018
PSA: 30.77
Volumen in ml oder cm³: 50 g

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score:
pTNM-Befund:
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
22.03.18 26.03.18 30.77 HB 1-fach Urologe
27.03.18 20.04.18 27.60 HB 2-fach Urologe
21.04.18 2.68 HB 1-fach Urologe



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
01.01.00 Novothyral 100µg 1-0-0/T
01.01.17 Oleum jecordis 10-15ml/T
01.10.17 Vit.B Komplex Kps., Vit. B12 Tabl.,Selen100mg Drg.,Vit.K2 100µg,Vit.C 120mg 1-0-0/T
01.10.17 RMS (Milchsäuretrpf.) b. Bed. 20-20-20/T
01.10.17 Vit.D3 4000 IE. Tbl. 1-0-0/T
08.02.18 Tamsublock 0,4mg Kps. 1-0-0/T
14.03.18 Sertralin 50mg Tbl. 1/2-0-0/T
22.03.18 20.04.18 Bicalutamid 50mg Tbl. 1-0-0/T
27.03.18 24.05.18 Leuprone Hexal 3,6mg Impl. sc. 1-0-0/Mon.
28.03.18 25.05.18 RamiLich 5mg Tbl. 1-0-1/T
25.05.18 RamiLich 5mg Tbl. 0-0-1/T
26.05.18 Ramipril comp. 5mg/25mg Tbl. 1-0-0/T
26.05.18 Amlodipin besilat AbZ 5mg Tbl. 1-0-0/T
21.06.18 Leuprone Hexal 5 mg Impl. sc. 1-0-0/ 3 monatl.
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

Testosteron    nmol/l

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
24.10.14 2.73
08.02.18 30.77 0.94
21.03.18 27.60 -- 1.02
26.04.18 2.68 -- --
24.05.18 0.32 -- -- --
21.06.18 0.12 -- -- --
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
24.10.2014 2.73 24.10.14
1. Vorstellung beim Urologen mit der Diagnose PH mit einmaligem Harnverhalt. Miktion schmerzhaft, wenig, tropfenweise. Nykturie wechselnd je nach Trinkmenge. Bisher keine regelm. Vorsorgeuntersuchungen beim HA. "Das Leben hat Grenzen, die will ich nicht überschreiten" - philos. Einstellung meines Mannes.

Klinischer Befund: Vitalwerte o.B., Abdomen, äusseres Genitale palpatorisch o.B., Sono Abdomen o.B., Labor o.B.
DRU: kleine bis mittelgroße, konsistenzvermehrte Prostata. Apikal haselnussgr. derber, palpatorisch grenzwertiger Knoten. Dieser Knoten ist allerdings dtl. druckdolent

Diagnose: Prostatitis, grenzwertiger Prostatabefund

Therapie:Antibiotikatherapie mit Levofloxacin
Erörterung einer Prostata-PE (Wurde damals von meinem Mann noch nicht gewollt)


       
14.11.2014 2.73 24.10.14
Nachkontrolle
DRU: Keine Veränderungen zur vorherigen Untersuchung, lediglich der Knoten ist nur noch gering druckdolent
TRUS: Insgesamt leicht vergrösserte Prostata, etwa 27g,allseits gut abgrenzbar, Cysten sind vereinzelt zu erkennen, keine Konkremente vorhanden, Echoarme Raumforderung li. apikal 15x17mm gross. Beide Samenblasen sind normal gross und unauffällig dargestellt

Beurteilung: kleines Prostataadenom, echoarme Raumforderung li. apikal
Urologische Kontrolle in 3 Mon. empfohlen

Mein Mann war beschwerdefrei und somit geriet der Urologe für 3 Jahre in Vergessenheit

Diesen Vorbericht habe ich (Ehefrau) geschrieben. Ich werde auch die nun folgenden aktuelle Berichte mit der tatkräftigen Unterstützung meines Mannes schreiben.

       
08.02.2018 30.77 08.02.18
Seit Herbst 2017 vermehrt Beschwerden beim Wasserlassen. Im Jan 2018 spitzt sich die Lage zu. Nykturie alle 10-20 Min., erschwerte u. schmerzhafte Miktion. Der Gang zum Urologen unausweichlich.

DRU: mittelgroße, derbe harte, suspekte Prostata
TRUS: Prostata insgesamt deutlich vergrößert, 50g, Kapselüberschreitung apikal, Cysten einzeln zu erkennen, Konkremente vereinzelt vorhanden, kein Anhalt für echoarme Raumforderung, Samenblasen nicht vergrößert
Beurteilung: Insgesamt suspekter Befund

Sono Abdomen: Restharn 450 ml, sonst o.B.
Labor: PSA 30.77 ng/ml, Testo 20.0 nmol/l, sonst o.B.

Diagnose: klin. PCa mit Blasenentleerungsstörung cT3,Nx,Mx

Therapie: CT Abdomen, Prostata PE, Aufklärung über Behandlungsmethoden
Tamsulosin 0,4mg Kps/tgl.

Mit dieser Diagnose gingen wir nun nach Hause. Eine große Überraschung war es für uns beide nicht, irgendwie hatten wir es im Gefühl, das nichts einfaches rauskommen wird. Wir werden abwarten, was die folgenden Untersuchungen noch zu Tage bringen.

       
15.02.2018 30.77 08.02.18
Nykturie jetzt alle 2-3 Std. Deutliche Besserung auf Tamsulosin

Mein Mann befasst sich mit seiner Diagnose. Er informiert sich was er dazzu beitragen kann, um eine gute Lebensqualität zu behalten. Nur sich auf die Ärzte zu verlassen ist nicht so sein Ding. Er sieht sie mehr als Begleitung an. Ich versuche derweil in die PCa Materie einzudringen.
       
16.02.2018 30.77 08.02.18
Ct Abdomen: Befund
Multiple suspekte pulmonale Läsionen im miterfassten Lungenparenchym. Hypodense Läsion der Leber in Segment 2, nicht näher zu differenzieren. Suspekte Wandverdickung der Harnblase linksbetont. Prostata mit hypodensem Areal re. paramedial dorsal bei bekanntem PCa. Eine Fettlamelle zum Rektum ist in dessen kaudalen Abschnitten nicht allseits abgrenzbar. Suspekte iliakale Lymphknoten li. mit einem Kurzachsendurchmesser von bis zu 1,8 cm. Kein Nachweis pathologisch konfigurierter Lymphknoten inguinal bds. retroperitoneal od. mesenterial. Ossäre Läsion des Os ilium re. und des Femur li.

Das sieht u. hört sich alles nicht gut an. Termin zum Lungen Ct u. Knochenszinti gleich ausgemacht. Was kommt noch alles auf uns zu?

       
20.02.2018 30.77 08.02.18
Heute findet die Prostatabiopsie beim Urologen statt. Seit gestern abend Antibiotikatabl. zur Infektprophylaxe.
Nach Gentamycin 80mg iv. u. LÄ mit Instillagel transrektale tiefe Prostatagewebeexcision unter sonogr. Führung, 5x li. u. 5x re. Lappen. Ganz ohne Schmerzen ging die Biopsie nicht von statten. Leichtes Nachbluten beim Wasserlassen.

Histologie:
In allen Punktzylindern Infiltrate eines kribriformgebauten PCa mit deutlichen Zell- u. Kernatypien. Perineurale Infiltration bds. Tumorausläufer innerhalb des miterfassten periprostatischen Fettgewebes. Desmoplastische Stromareaktion. Keine Gefässeinbrueche nachweisbar. Immunhistologisch sind die Tumorformationen P504S positiv. Keine Basalzellen (P63 neg.)
Beurteilung:
1.-10. Prostatastanzzylinder mit ausgedehnten Infiltraten eines azinären Prostatakarzinoms. Pn1
Gleason Score 4+4=8
ISUP Graduierungsgruppe 2014:4
ICD-O: 8140/3
       
22.02.2018 30.77 08.02.18
Gankörper-Skelett-Szintigrafie:
Befund:
Nach iv. Injektion von 672 MBq 99- M mTechnetium - HDP zeigt das Knochenszintigramm von anterior/posterior einschliesslich der SPECT-Analyse in den drei Raumrichtungen eine massive, pathologische Mehranreicherung im Bereich des oberen Os Pubis/Os ischii links. Weitere pathol. Mehranreicherungen finden sich im übrigen Szintigramm nicht, bei Zeichen einer Überlaufblase mit erheblicher Aktivitätsretention in der Harnblase, die sich bis in die Höhe des oberen Beckeneingangs abgrenzen lässt.

Beurteilung:
Wenn auch schwach korrelierend mit dem CT - dort zeigt sich im CT eine mäßige sehr unscharfe Sklerosierungszone retrospektiv, unter Kenntnis des Szintigrafiebefundes - findet sich im Bereich des Os ischii/oberen Os Pubis links im Szintigramm von anterior/posterior eine umschriebene pathologische Mehranreicherung, die als ossäre Metastase zu bewerten ist. Weiteer pathol. Auffälligkeiten insbesondere im Bereich des Os ilium re oder dem übrigen Skelett zeigen sich nicht. Etwas aktivierte Arthrosezeichen im zervikalen Abschnitt u. dem Schultergürtel
       
22.02.2018 30.77 08.02.18
CT - Thorax
Befund:
Disseminierte pulmonale Metastasierung, die größten befinden sich im re. Oberlappen mit 6mm, am Lappenspalt im li. Oberlappen mit 7mm, basal im re. Unterlappen mit 13mm sowie im li. Unterlappen mit 9mm. Vereinzelte Bullae. Vergrößerte Lymphknoten bds. hilär bis zu 12mm Kurzachsendurchmesser, unauffällige Lymphknoten mediastinal. Regelrechte Kontrastierung der mediastinal- u. Pulmonalgefäße, Arteriosklerose mit vereinzelten Kalkplaques. Unaufällige Schilddrüse, unauffälliger Oesophagus u. oesophagogastraler Übergang. Osteoporotische Kalksalzminderung mit Vertikalisierung der vertebralen Trabekelstruktur. Keine suspekten osteolytischen o. osteoplastischen Skelettläsionen.

Beurteilung:
Disseminierte pulmonale Metastasierung
Vergrößerte Lymphknoten bds. hilär
Im Untersuchungsgebiet kein Anhalt für Skelettmetastasen
       
26.02.2018 30.77 08.02.18
Ausführliche Beratung über Befunde u. Therapiemöglichkeiten mit dem Urologen
Therapievorschlag:
Hormonablative Therapie durch LHRH-Analoga (Leupro Herxal e,6mg als 1-Monatsdepot u. Bicalutamid 50 mg/tgl.

Mein Mann hat vor der ADT-Therapie bedenken, will sich zunächst mit seinem Doktor beraten. Er hatte 12 J schwere Depressionen mit mehrfachem Klinikaufenthalt. Er braucht Zeit um eine Entscheidung zu treffen

Nächster Termin 21.03.2018

Wir fahren jetzt erst mal für 2 Wochen in unsern langgeplanten Urlaub zu Schwager u. Schwägerin u. kommen dort hoffentlich zu Ruhe und können neue Kräfte sammeln.
Vorher werden wir noch unsere Kinder auf den neuesten Stand der Dinge bringen
       
14.03.2018 30.77 08.02.18
Die Urlaubstage haben uns Beide gut getan. Mein Mann ist nun wieder deutlich ruhiger u. ausgeglichener.
Heute steht der Termin bei seinem Psychiater an.
Dieser rät zur auch zur ADT- Therapie und verschreibt zum anfluten ein Antidepressiva (Sertralin 50mg) und wird ihn auch durch die Therapie begleiten.

       
21.03.2018 27.60 21.03.18
Mein Mann hat sich nach reiflichem Überlegen für die ADT-Therapie entschieden, mit der Option sie sofort abzubrechen, falls er schwer depressiv wird. So bespricht er es auch mit seinem Urologen, der sehr verständnisvoll ist.
Therapie:
Bicalutamid 50 mg/tgl. für 30 Tage

       
27.03.2018 27.60 21.03.18
Leuprone Hexal 3,6 mg - 1-mon. Depot

Mein Mann wird sich erst mal monatl. spritzen lassen, bis er sieht ob die Stimmung stabil bleibt
       
26.04.2018 2.68 26.04.18
Es gibt die nächste Leuprone Spritze

erfreulich der PSA Wert, Testosteron bei 0,40 nmol/l, Stimmung weiterhin stabil, Hitzewallungen u. Schweißausbrüche nehmen zu.
Nebenbaustelle Hypertonie: Blutdruck schwankt noch sehr
       
24.05.2018 0.32 24.05.18
Zeit für die Leuprone-Spritze

PSA sinkt noch weiter, Stimmung stabil, weiterhin Hitzewallungen u. Schweißausbrüche, Appetit nimmt zu, Muskelkraft etwas reduziert, regelmäßige Workouts, 3x tgl. mit dem Hund spazieren gehen insges. 5-10 km.(kommt auf unsern Hund u. das Wetter an, sie mag die Hitze nicht) Gartenarbeit
       
01.06.2018 0.32 24.05.18
Radiolog. Re-Staging
CT - Thorax:
Bei bekannter disseminierter pulmonaler Metastasierung Größenrückgang im re. Oberlappen von 0,7 auf 0,4 cm, am Lappenspalt im li. Oberlappen von 0,8 auf 0,3cm, basal im re. Unterlappen mit deutlich geringerer Dichte von 1,2 auf 0,9 cm, die Läsion im li. Unterlappen pleuraständig nur noch flau.
Größenrückgang der hilären Lymphknoten, z.B. von 0,8 auf 0,5cm. Weiterhin unauffällige Lymphknoten mediastinal. Regelrechte Kontrastierung der Mediastinal- u. Pulmonalgefäße, Arteriosklerose mit vereinzelten Kalkplaques. Unaufällige Schilddrüse, unauffälliger Oesophagus u. oesophagogastraler Übergang. Osteoporotische Kalksalzminderung mit Vertikalisierung der vertebralen Trabekelstruktur. Keine suspekten osteolytischen o. osteoplastischen Skelettläsionen.

CT - Abdomen:
Eine in der Voruntersuchung 5 mm große flaue Hypodensität im Lebersegment 2 ist aktuell nur noch sehr schwach abgrenzbar. Keine zwischenzeitlich neu aufgetretene suspekte Leberläsionen. Pankreas, Milz, Nieren, Nebennieren o.B. Kein Harnaufstau, unauffällige Ureteren, unauffällige Harnblase, reizlose Divertikulose, Intraabdominell keine freie Flüssigkeit. Insgesamt Größenrückgang der Prostata von FIGO 0 0 auf 3,3cm Querdurchmesser u. Größenrückgang des unscharf begrenzten hypodensen Areals re. dorsolateral. Apikal weiterhin keine Abgrenzbarkeit zum Rektum.
Größenrückgang des in der voruntersuchung vergrößerten li. retro iliakalen Lymphknotens von 1,4 auf 0,9 cm. Keine patholog. konfigurierten od. vergrößerten Lymphknoten retroperitoneal od. mesenterial
Unverändert umschriebene Dichteanhebung des Os ilium im Iliosakralgelenk re. Unscharfe Dichteanhebung im Collum femoris li., Zunehmende Sklerosierung der szintigrafisch auffälligen Läsionen im li. Os ischii.

Beurteilung:
Therapieansprechen mit Größenrückgang sowohl der pulmonalen Metastasen als auch der hilären LK-Metastasen.
Größenrückläufige Gesamtgröße der Prostata sowie rückläufige hypodense Formation re. dorsolateral.
Größenrückgang der auch des suspekten li. retroiliakalen LK
Am ehesten als Therapieeffekt zunehmende Sklerosierung der szintigrafisch auffälligen Läsion am li Os ischii, zur Verlaufsbeurteilung wäre hier gegebenenfalls eine erneute Szintigrafie zu erwägen.
Keine neu aufgetretenen Lymphknoten- u. Organmetastasen

Das hört sich doch viel besser an, als das letzte mal. Das darf nun mal so bleiben oder sich nochmals verbessern

Zur Freude des Tages leisten wir uns nun ein Schluck Sekt

       
05.06.2018 0.32 24.05.18
Befundbesprechung mit dem Urologen, der meinen Mann heute leider das letzemal betreut, er geht in den Vorruhestand

Der Arzt freut sich mit uns über den guten Befund. Hätte er nicht gedacht das die Therapie so gut und schnell anschlägt, das lässt hoffen, das es eine längere Hormontherapie gibt.

Er macht noch den Vorschlag Zytiga u. Cortison dazunehmen.
Möchte mein Mann zur Zeit nicht. Es geht ihm so gut wie schon lange nicht mehr und das will er ausnützen, solange es geht
       
21.06.2018 0.12 21.06.18
diesmal probiert mein Mann die Leuprone 5mg - 3-Mon.-Depot aus

Ein anderer Urologe aus der gleichen Praxis hat nun die Therapie meines Mannes übernommen. Ich denke mein Mann und in 2. Reihe auch ich werden gut mit ihm klar kommen

PSA nochmals gesunken, Testo jetzt <0.2 nmol/l, Stimmung weiterhin stabil, Nebenwirkungen wie gehabt, lediglich kommt eine leichte Müdigkeit tagsüber dazu. Nicht weiter schlimm, mein Mann nimmt sich die Zeit sich zwischendurch mal hinzulegen.

Nächster Termin zur Spritze und BA ist der 1.10.2018

Wir werde sehen, wie sich alles weiter entwickelt