Guenter77



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: Guenter77
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Bayern
Geburtsjahr: 1940
Alter: 78
Beruf: Rentner
Hobbys:
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 23.05.2017
Alter bei Diagnose: 76
PSA: 23.90
Biopsiert? Ja
TUR-P? Ja
Gleason Score: 3 + 5 = 8
TNM-Diagnose:
Bemerkung:

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum:
PSA:
Volumen in ml oder cm³:

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score:
pTNM-Befund:
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

Testosteron    ng/dl

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
23.05.17 23.90
20.06.17 25.70 0.73
25.10.17 25.90 31.11 3.66
09.01.18 27.75 2.09 5.02
11.04.18 4.74 -- -- --
04.07.18 2.12 -- -- --
28.08.18 0.70 -- -- --
25.09.18 0.50 -- -- --
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
19.06.2017 23.90 23.05.17
Nach einer Untersuchung beim Hausarzt wegen meiner gesundheitlichen Probleme (Diabetes, Herzinfarkt, Darmkrebs, Bluthochdruck) erhielt ich eine Ãœberweisung zum Urologen. Das Ergebnis des Urologen war :

Hochgradiger Verdacht V.a. Prostatakarzinom
PSA: 23,9 ng/ml
Sono: Inhomogen vergrösserte Prostatahyperplasie
Urin: steril

Im Anschluss an ein kurzes Gespräch überreichte er mir einen Aufklärungszettel zur Biopsie mit der Aufforderung diesen durchzulesen und zu unterschreiben. Da ich grundsätzlich solche Sachen nicht ad hoc unterschreibe, bat ich den Zettel mit nach Hause nehmen zu dürfen, dort durch zu lesen und dann meine Zustimmung zur Biopsie zu geben.
Dies wurde vom Urologen barsch abgelehnt mit der Bekundung, dann könne er mich nicht weiter behandeln.
Ich erwiderte das ich dieses Verhalten als Erpressung empfinde und ich wurde aus der Praxis geleitet.

Leider wurde von seiten des Urologen das Ergenis dieser Untersuchung, nicht wie vereinbart, zum Hausarzt gechickt.
Nach etlichen Aufforderungen von mir und vom Hausarzt konnte ich das o.a. Ergbenis dann am 17.07.2017 beim Urologen persönlich abholen
       
23.07.2017 25.70 20.06.17
Ich habe einen neuen Urologen und mit ihm ein ausführliches Gespräch über meine Krankheit. Wir vereinbaren eine Biopsie. Da ich gerade wieder neue Stents für meine Herzerkrankung implantiert bekommen habe und starke Blutverdünner einnehmen musste, wird der Termin auf Februar 2018 verschoben.
       
04.10.2017 25.70 20.06.17
Bei einer kardiologischen Nachuntersuchung spreche ich das Thema meiner Biopsie und die Einnahme des Blutverdünners Clopidogrel. Nach Rücksprache des untersuchenden Arztes mit der Operateur der die Stents gesetzt hat, wird vereinbart, dass ich zur Biopsie das Clopidorel kurzzeitig absetzen kann, anschliessend aber wieder bis Mitte Februar wieder einsetze.
       
24.10.2017 25.70 20.06.17
Wieder bei Urologen. Rektalabstrich zur zielgerichteten Antibiotikaprophylaxe mit Erstellung eines lokalen Antigrammes im Vorfeld einer transrektalen Prostatastanzbiopsie mit Aufklärung zur Biopsie
       
20.11.2017 25.90 25.10.17
Prostatabiospie (12 Scores)
       
23.11.2017 25.90 25.10.17
Befund der Prostatabiopsie:
Prostatastanzmaterial rects lateral mit Anteilen eines pluriformen Prostatacarcinoms. Maglignitätsgrad 3a. ISUP-Grad 5 (analog Gleason-Score 9) Tumoranteil knapp 10%. ICD-0 8140/3. Übrige Stanzpräparate jeweils carcinomfrei mit multifokaler high-grade-PIN links .
       
18.12.2017 25.90 25.10.17
Ganzkörperskelettszintigraphie und Knochen-SPECT (Kurzform) :
keine metastanesuspekten Aktivitätsmehranreicherungen

Computertomographie des Abdomen mit KM (Kurzform) :
Massive Vergrösserung der Prostata ohne offensichtliches organübergreifendes Tumoranhebung.
Anhebung des Blasenbodens.
Die Harnblase erscheint ansonsten regelrecht.
Unauffällige Samenblase.
       
09.01.2018 27.75 09.01.18
Ich habe heute die erste 'Leuprone HEXAL 3-Monats-Depot 5mg' Spritze erhalten
       
08.02.2018 27.75 09.01.18
War heute in der Uni-Ulm zu einem Beratungsgespräch wegen der anstehenden Bestrahlung IMRT/Rapid-Arc.
Ich werde die Bestrahlung in der Uni-Ulm durchführen lassen.
Habe am 27.02.2018 einen Termin bei den Urologen in der Uni zum Einsetzen von drei Goldmarkern.
       
27.02.2018 27.75 09.01.18
Termin zum Einsetzen der 3 Goldmarker. Es soll so ähnlich wie eine Biopsie erfolgen jedioch nicht rektal sondern durch den Damm und soll 10-15 Minuten dauern mit lokaler Betäubung.
Die Prozedur war jedoch ziemlich schmerzhaft und dauerte ca. 1 Stunde.
       
11.04.2018 4.74 11.04.18
Heute wurde die zweite 3 Monatsspritze beim Urologen verabreicht. Diesmal wurde Profakt (Bureselin) gespritzt. Das Ergebnis des PSA und Testosteron Wertes gibts dann in ein paar Tagen.
Das nächste wird eine 6 Monatsspritze im Juli sein.
       
18.04.2018 4.74 11.04.18
PSA Wert ist auf 4.74 innerhalb von 3 Monaten gesunken
Testosteron ist in 3 Monaten auf 32 gesunken
       
05.05.2018 4.74 11.04.18
Heute Besprechung in der Uni zum weiteren Ablauf zur Planung & CT und MRT, sowie 1. Termin zum Beginn der Strahlentherapie


       
11.05.2018 4.74 11.04.18
Mit Lungenentzündung ins Krankenhaus
       
24.05.2018 4.74 11.04.18
Herz Schrittmacher im Krankenhaus implantiert
       
26.05.2018 4.74 11.04.18
Entlassung aus dem Krankenhaus, habe mir wohl einen Virus o.ä. eingefangen mit starkem Durchfall
       
03.06.2018 4.74 11.04.18
Muss den Anfang der Strahlentherapie wohl nach hinten verschieben
       
28.06.2018 4.74 11.04.18
MRT & CT zur Planung der Strahlentherapie ist erfolgt. Es gab einige Abstimmungsprobleme wegen meinem neuen Herzschrittmacher, der wurde entsprechend für das MRT progammiert.
       
05.07.2018 2.12 04.07.18
Neue Antihormonspritze über 6 Monate (wegen längerem Urlaub)
PSA: 2.12
Testosteron: 32
       
05.07.2018 2.12 04.07.18
1. Bestrahlung mittels IMRT/Rapid-Arc
       
18.07.2018 2.12 04.07.18
Hatte die ganze Nacht sehr starke Beschwerden beim Urin lassen. War alles wie blockiert.
Heute morgen wieder Urin gelassen mit starkem Brennschmerz.
War gerade beim Urologen. Er meint das kommt von der Bestrahlung. Zur Sicherheit wird der Urin auf Pilze o.ä. untersucht. Das Ergebnis soll am Freitag kommen. In der Zwischenzeit soll ich Ibuprofen nehmen.
       
22.07.2018 2.12 04.07.18
Heute hat mir der Urologe per email bestätigt, dass ein Harnwegsinfekt vorliegt. Am Montag hole ich mir ein Antibiotikum an.
       
22.08.2018 2.12 04.07.18
Die längste Zeit der Strahlentherapie ist vorbei. Noch 4 Bestrahlungen, dann ist am 28.08.2018 die Bestrahlungszeit vorüber. Innerhalb der letzten 2 Wochen sind dann doch noch Nebenwirkungen aufgetreten.
Brennen beim Wasserlassen und Stuhl absetzen. Der Profs meinte das würde alles in 2-3 Wochen nach der Bestrahlung vorbei sein. Hoffentlich hat er Recht.
       
30.08.2018 0.70 28.08.18
Am 28.08.2018 habe ich nun die Strahlentherapie (IMRT mit Rapid/Arc) an der Uni Ulm beendet. Die Behandlung war sehr freundlich und in 98% der Fälle immer pünktlich zu der vorher angegebenen Uhrzeit. Die 12 km zur Behandlung konnte und bin ich selbst gefahren. Fast jede Woche hatte ich ein Gespräch bei Prof. Wiegel, der sich nach Nebenwirkungen und sonstigem Wohlergehen erkundigte. Ich fühlte mich dort gut aufgehoben.
Nebenwirkungen z.Zt. : Brennen beim Wasser lassen und teilweise zeitgleicher Stuhlabgang.
Lt. Prof. Wiegel seien das Nebenwirkungen der Bestrahlung die in den nächsten Wochen wieder abflauen und verschwinden.
Mein PSA ist nun runter auf 0.7