Biker61



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: Biker61
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: Sachsen
Geburtsjahr: 1954
Alter: 63
Beruf: Informatiker, Rentner
Hobbys: Fahrrad fahren
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 06.11.2014
Alter bei Diagnose: 60
PSA: 5.28
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 4 + 5 = 9
TNM-Diagnose: 1c 0 0
Bemerkung:

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum: 21.12.2014
PSA: 5.30
Volumen in ml oder cm³:

Postoperative pathologische Daten

Datum:
Gleason Score:
pTNM-Befund:
Schnittränder:
p-L-V-P-G-Befunde:
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
22.01.15 28.02.17 5.28 HB 1-fach
04.05.15 26.06.15 0.03 Protonen Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
20.07.15 08.08.15 0.02 Andere HB Anschlussheilbehandlung Bad Elster



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
22.01.15 12.02.15 Bicalutamid 50mg
22.01.15 24.05.17 Pamorelin La11.25mg TRS Dreimonatsspritze
25.05.15 Tamsulosin Basics 0,4mg 0-0-1
25.05.15 25.06.15 Diclofenac
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

Testosteron    ng/ml

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
08.12.99 1.20
19.09.00 0.80 --
14.05.14 4.20 5.71 7.99
14.07.14 3.99 -- 5.96
06.11.14 5.28 0.78 1.46 6.98
13.04.15 0.03 -- -- --
14.07.15 0.02 -- -- --
12.10.15 0.01 -- -- --
06.01.16 0.01 -- -- --
30.03.16 0.01 -- --
15.06.16 0.01 -- --
06.09.16 0.01 --
06.12.16 0.01 --
28.02.17 0.01 --
24.05.17 0.01 --
16.08.17 0.01
           
           
           
           
           
           
           
           
           
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
06.11.2014 5.28 06.11.14
im November 2014 Stanzbiopsie
Biopsie mit 12 Stanzen habe ich folgende Diagnose bekommen:
Fraktion 1 Rechts Apex <1% Gleason 3 + 3 = 6
7 Links Apex 90% 4 + 4 = 8
8 Links Mitte 90% 4 + 4 = 8
9 Links Basis 30% 4 + 4 = 8
11 Links paraurethral Mitte 5% 3 + 3 = 6
12 Links paraurethral cranial 3% 4 + 5(50%) = 9
       
22.01.2015 5.28 06.11.14
erste Dreimonatsspritze Pamorelin La 11.25mg TRS
zusätzlich Bicalutamid Medac 50mg FTA 30 Tage.
       
04.05.2015 0.03 13.04.15
Protonenbestrahlung Universitätsklinikum Dresden
Zielvolumen
1.Prostata mit Samenblasen mit einer Dosis von 58 Gy (RBE) in 29 Fraktionen
Protonen, 2 Bestrahlungsfelder CT gestützte-3D geplante Strahlentherapie individuelle
Kollimation mit Apertur.
2.Prostata mit einer Dosis von 16 Gy (RBE) in 8 Fraktionen
Protonen 2 Bestrahlungsfelder CT gestützte-3D geplante Strahlentherapie individuelle
Kollimation mit Apertur.
Das entspricht einer Gesamtdosis von 74 Gy in 54 Tagen.

Nach einem Aufnahmegespräch mit Aufklärung sämtlicher möglichen Nebenwirkungen
wird die Bestrahlungsplanung und das Lagerungs CT durchgeführt.
Vor jeder Bestrahlung nach Blasenentleerung sollte ich 0,7 Liter Wasser trinken.
Eigentlich wird 0,5 Liter vorgeschrieben beim Lagerungs CT wurde bei mir aber gesagt das 0,5 Liter nicht reichen würden.Das ging solange gut bis die Nebenwirkung des häufigen Wasser lassens auftrat.
Dann hatte ich bei den Bestrahlungen ein großes Problem: die Lange Zeit des anhaltens der Blasenfüllung.

Ablauf der Protonenbestrahlung:
Zuerst wird der Balon eingeführt danach wird der Balon mittels einer "Wasserspritze" mit Wasser gefüllt.
Dann werden meine Beine in eine in der Bestrahlungsliege eingerastete Plaste Schale eingelegt, der Kopf kommt auch in eine Plaste Schale. Dann werde ich anhand meiner Körpermarkierungen (links und Rechts Kreuze an der Hüfte und Strich in der Mitte Unterbauch) millimetergenau auf der Bestrahlungsliege positioniert.
Danach Beginnt der Röntgen Körper Scan da läuft eine Röntgenplatte auf Schienen ganz langsam über meinen Körper hinweg.
Dann wird die Bestrahlungsliege aus der Gantry ganz langsam herausgefahren und sie schwenkt langsam in ein In-Room CT Gerät hinein. Es wird jeden Tag ein CT gemacht. Danach fährt die Bestrahlungsliege wieder in die Gantry hinein.
Danach erfolgt nochmals der Röntgen Körper Scan.
Wenn alle Parameter stimmen erfolgt dann die Bestrahlung in 2 Fraktionen
dann sind insgesamt 30-45 Minuten vergangen
und ich hatte wahnsinniges Blasendrücken und durfte mich keinen Millimeter bewegen.
Das war echt hart dieses Gefühl können bestimmt viele nachvollziehen wenn sie unterwegs auf Toilette müssen und weit und breit keine Toilette in Sicht ist. Aus diesem Grund wurde vom Oberarzt die Blasenfüllmenge vor der Bestrahlung auf 0,3 Liter reduziert.
Das war meine Rettung! Seitdem habe ich keine Probleme mehr auf der Bestrahlungsliege.
Die Wassertrinkmenge zu Hause vor der Bestrahlung habe ich drastisch reduziert und ich Trinke nach der Bestrahlung sehr viel Mineralwasser.

Bei keiner Therapie Methode die der Einzelne wählt hat man eine Garantie auf Erfolg und gleich garnicht das die Therapie ohne Komplikationen erfolgt.
Ich sehe meine gewählte Therapiemethode als die individuell von mir ausgewählte.
Ich warne aber davor die Protonen Bestrahlung als die "neue einzig wahre Nebenwirkungsfreie Therapie" anzusehen.
Lest euch meinen Bericht durch und ihr werdet schnell erkennen das ich mich jeden Tag neu motivieren muß zu dieser Bestrahlungstherapie zu fahren. Nach Bestrahlungsfreien Zeiten (Wochenende) wie heute am Montag früh fühle ich mich am Besten.

Nach einer Bestralungssitzung geht es mir dann überhaupt nicht mehr gut.
Am schlimmsten sind die vielen schlaflosen Nächte mit dem stündlichen Harndrang den ich auf Toilette (Harnstopp) erst nach 3 Spaziergängen durch die Wohnung entleeren kann.
Frühmorgens wenn meine Frau schon auf Arbeit ist übermannen mich dann oft heftige Weinkrämpfe.
Vielleicht kommnt das auch von der Hormontherapie denn mein Testosteron ist auf 0,2 heruntergefahren.
Schon bei der kleinsten Anstrengung habe ich Hitzewallungen.
Bei dem Hochrisiko Tumor Gleason Score 9 bleibt mir um zu überleben nichts anderes übrig als das alles 2 Jahre lang zu erdulden.
Eine Psychologin hilft mir recht gut dabei sie hat mich durch die Tiefpunkte gut "durchgelotst".

       
26.06.2015 0.03 13.04.15
letzte Protonenbestrahlung
       
20.07.2015 0.02 14.07.15
Anschlussheilbehandlung Vogtlandklinik Bad Elster bis 08.08.2015.
Die Therapien waren auf Prostata operierte Männer ausgerichtet.
Besonders wird Harninkontinenz und erektile Dysfunktion behandelt.
Ich als Protonenbestrahlter nicht operierter Prostatakrebspatient war da ein „Exot“.
Ich bin 100% Kontinent zur Reha gekommen.
Mein Hauptproblem war Fatigue was man dort exzessiv mit Sporttherapien von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr behandelt hat.
Das Ergebnis: ich bin abends gegen 20 Uhr vor Erschöpfung eingeschlafen
und gegen Mitternacht wieder aufgewacht. Von Mitternacht bis frühmorgens konnte ich nicht mehr schlafen und das die ganzen drei Wochen der Reha.
Erst nach 2 Wochen Reha wurde der Therapieplan von einem Psychologen angepasst. Dann blieb nur noch eine Woche.
Eine angebotene Verlängerung habe ich dankend abgelehnt.

       
09.08.2015 0.02 14.07.15
Zu Hause konnte ich mich dann von der REHA die mir nicht gut getan hat erholen.
Ich habe mich viel in frischer Luft bewegt ohne Termin Stress und Hektik wie in der REHA.
Von meiner Hausärztin wurde mir Rhodiolan ein pflanzliches Mittel mit der
"schwedische Formel gegen Stress" verordnet. Es ist ein spezieller Pflanzenextrakt (SHR-5), der von dem naturheilkundlichen Forschungsinstitut "Swedish Herbal Institute" entwickelt wurde. Es handelt sich um eine besondere Zubereitung von Rosenwurz (Rhodiola rosea).
Die Fatigue Symptome Erschöpfung und Müdigkeit haben sehr gebessert.

       
13.09.2015 0.02 14.07.15
Mittelmeerkreuzfahrt TUI Mein Schiff 3
Östliches Mittelmeer & Adria (Valletta/Valletta)
In den 2 Wochen auf See mit viel Sonne und sehr schönen Landausflügen in 6 Mittelmeerländern
konnte ich mich sehr gut erholen.
       
31.01.2016 0.01 06.01.16
Im Januar dieses Jahres hatte ich heftiges Darmbluten.
Ich hatte Angst dass der Krebs quasi durch die „Hintertür“ als Darmkrebs zurückkommt.
Nach einer Woche wurde in der Gastroenterologie eine Darmspiegelung gemacht.
Der positive Befund ist ich habe keinen Darmkrebs.
Durch die Protonenstrahlentherapie ist bei mir Strahlenproktitis (Enddarmentzündung) mit Gefäßektasien diagnostiziert worden.
Als Medikament habe ich Salofalk 500mg 3x1 Tablette täglich bekommen.
Drei Wochen nach den Darmblutungen sind diese nicht mehr aufgetreten.
Ich hoffe dass ich jetzt Beschwerdefrei bleibe.
Der nächtliche Harndrang hat bei mir auch wieder zugenommen.
Ich muss alle 2 Stunden auf die Toilette.
Die Ursache der einmaligen Darmblutung ist jetzt auch erkannt: ich habe nach einem chirurgischen Eingriff Clexane Spritzen (Mittel zur Hemmung der Blutgerinnung) wegen Thromboserisiko zusammen mit Voltarentabletten bekommen.
Nach sofortigem absetzen der Spritzen sind in den letzten 4 Wochen keine weiteren Blutungen aufgetreten. Ich bin der Hoffnung dass das auch so bleibt.
Mein PSA Wert ist weiterhin < 0,01.
Die Antihormontherapie 3-monats Depotspritze Pamorelin wird dieses Jahr noch fortgeführt.
Das sind dann 2 Jahre.
       
09.06.2016 0.01 30.03.16
Liebe Mitglieder und Leser von myProstate.eu
bis heute hatte ich kein Darmbluten oder Blut im Stuhl.
Ich bin sehr froh darüber.
Mir geht es sehr gut Ich habe keine Probleme beim Wasserlassen und auch keine Darmprobleme.
Ich bin vom Anfang an meiner Protonenstrahltherapie kontinent.
Ich fahre wieder viel mit dem Fahrrad meist auf dem Elbradweg.
Mein PSA Wert vom 30.03.2016 lautet >0,01 mein Testosteron Wert 0,2 ng/ml.
Das sind beides sehr gute Werte ich profitiere von der Testosteronbehandlung mit Pamorelin.
Nach einem Jahr und 3 Monaten Antihormontherapie kann ich sagen dass ich gut damit leben kann.
Ich habe so gut wie keine Hitzewallungen mehr.
Bis Dezember wird die Antihormontherapie fortgesetzt.
Danach hoffe ich vom Prostatakrebs geheilt zu sein.
Zusammenfassend bin ich sehr zufrieden von der Wahl und dem Verlauf meiner Krebstherapie.
       
04.01.2017 0.01 06.12.16
Mir geht es sehr gut.
Die PSA Werte sind stabil bei >0,01.
       
28.02.2017 0.01 28.02.17
letzte 3-Monats-Spritze Pamorelin Ende der 1-fach-HB