Bert



Personalien und Diagnosen

Personalien

Sichtbarer Name: Bert
Land: Deutschland
Bundesland/Kanton: NRW
Geburtsjahr: 1963
Alter: 55
Beruf: Sicherheitstechniker
Hobbys: Karate-Do
Meine Homepage:

Daten bei Erstdiagnose

Datum: 17.02.2017
Alter bei Diagnose: 53
PSA: 4.89
Biopsiert? Ja
TUR-P? Nein
Gleason Score: 3 + 3 = 6
TNM-Diagnose: T1c L0 V0
Bemerkung: Pn0; nach Epstein Grad I

Maximal gemessenes Prostatavolumen

Datum: 17.02.2017
PSA: 4.01
Volumen in ml oder cm³: 30g

Postoperative pathologische Daten

Datum: 29.03.2018
Gleason Score: 3 + 4 = 7a
pTNM-Befund: T2c N0
Schnittränder: R0=2m
p-L-V-P-G-Befunde: L0, V0, Pn0, R0
Siehe Bericht vom:

Prostatakrebs - Behandlungen

** PSA-Wert zu Beginn der Behandlung
von bis PSA** Art Klinik Ort
23.03.17 16.02.18 4.06 Active Surveillance UK Essen
19.03.18 22.03.18 4.06 DaVinci UK Essen Essen



Medikamente

NEM = Nahrungsergänzungsmittel
von bis Medikament + NEM Menge / Zeiteinheit
22.05.12 15.06.12 Antibiotikagabe 3 Wochen zur Abklärung Entzündung
20.05.14 29.05.14 Ciprobay Antibiotikum 10 Tage; zur Abklärung Entzündung
20.03.18 21.04.18 Clexane Heparin 4000 i.E: in 0,4 ml, täglich, postoperativ
20.05.18 Sildenafil bzw Taladafil
Menge pro T/W/M/J etc.


PSA-Verlauf    ng/ml    logarithmisch

PSA-Verlauf    ng/ml    linear

PSA-Verdoppelungszeiten in Jahren

Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gestiegen.
Verdoppelungszeit ist zur Vorperiode gesunken.
* Berechnet auf 1, 2, 4 und 8 Perioden rückwärts.

Grenzwert = 3 Jahre


Berechnung der Verdoppelungszeit in Tagen

Verdoppelungszeit in Jahren:
Verdoppelungszeit in Tagen:
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
10.10.00 2.70
23.04.01 2.70
01.08.01 2.90 2.66 7.84
18.09.01 3.00 2.69 2.67
10.12.01 3.80 0.67 0.92 2.37
18.02.02 3.70 -- 1.39 1.81
21.02.02 4.00 0.07 2.70 1.20
08.03.02 2.70 -- -- --
21.05.02 3.50 0.54 -- -- 4.30
08.08.02 2.50 -- -- -- --
02.01.03 2.30 -- -- -- --
27.01.03 3.20 0.14 1.32 3.63 14.60
24.02.03 2.70 -- 0.63 -- --
24.03.03 2.90 0.74 -- 2.92 --
16.06.03 2.80 -- 5.85 1.59 --
21.07.03 2.20 -- -- -- --
18.08.03 3.10 0.16 1.18 2.41 --
30.09.03 3.10 0.39 5.41 3.69
15.12.03 2.60 -- -- -- 5.37
13.04.04 2.60 -- 3.04 --
13.07.04 2.40 -- -- -- --
04.10.04 3.00 0.71 2.31 -- 31.37
20.12.04 3.50 0.95 0.81 2.37 4.71
27.12.04 2.90 -- -- 4.49 3.61
23.02.05 2.40 -- -- --
25.04.05 3.40 0.33 1.42 3.08 11.78
04.07.05 3.10 -- 0.97 -- 6.12
30.08.05 2.90 -- -- 8.76
10.11.05 3.00 4.04 -- 2.21 4.13
Datum PSA 1* 2* 4* 8*
18.04.06 2.20 -- -- -- --
31.07.06 3.40 0.45 3.99 8.06 --
19.12.06 3.50 9.24 1.00 4.81 7.29
29.01.07 2.50 -- -- -- 32.80
06.11.07 2.69 7.28 -- 5.36 --
04.12.08 3.00 6.86 7.03 -- --
16.06.10 3.90 4.05 4.87 22.37 11.22
16.12.10 3.28 -- 15.79 9.91 39.63
27.01.11 3.28 -- 11.28 8.30
22.05.12 7.20 1.16 1.26 2.74 5.37
21.06.12 5.47 -- 1.90 4.13 8.55
19.07.12 4.91 -- -- 2.73 5.62
04.09.12 3.26 -- -- -- 17.43
21.03.13 4.09 1.66 -- -- 9.61
11.07.13 4.41 2.82 1.95 -- 17.32
22.10.13 4.73 2.79 2.81 -- 5.40
21.01.14 3.60 -- -- 9.65 22.24
17.04.14 5.13 0.46 4.14 3.29 --
03.06.14 4.50 -- 1.13 30.74 --
17.06.14 3.96 -- -- -- --
18.05.16 3.77 -- -- 34.90 17.66
08.07.16 5.63 0.24 4.06 16.60 7.16
06.12.16 4.70 -- 1.74 40.05 37.09
17.02.17 4.89 3.50 -- 8.79 69.30
12.06.17 6.59 0.73 1.06 1.33 3.89
08.09.17 5.22 -- 5.90 -- 135.40
16.01.18 4.06 -- -- -- --
18.06.18 0.03 -- -- -- --
           

Mein Bericht

Übersetzen auf:
Englisch    
Französisch    
Spanisch    

Datum Δ 

letzter PSA vom

Erfahrungsberichte

       
21.09.1999 - -
an diesem Tag fing mein neuer Lebensabschnitt an: ich bin zum Urologen gegangen wg. Fragestellung Sterilisation und Gesundheitsstatus. Als ich Kind war, musste ein Hodenhochstand operiert werden, und ZACK!, war ein Hoden weg. Leider hat man wg. Hochstand auch ein 2-4-fach erhöhtes Risiko für Hodenkrebs....tja, was soll ich sagen, ich hatte eben die Befürchtung, und sie ist an diesem Datum bestätigt worden.
       
24.09.1999 - -
die OP verlief gut: Hoden tot, Patient -also ich- hat überlebt. Es wurde der bis dato vorhandene Hoden entfernt und durch ein Placebo ersetzt. Naja, die Familienplanung war abgeschlossen und nun endgültig gelaufen.

Seither muss ich mich halt substituieren mit synthetischem Testosteron, was gut funktioniert. Anfänglich gabs alle 2 Wochen eine Depotspritze, was nicht so nett war. 1-2 Tage nach der Injektion stieg der Testo-wert kräftig an, hielt dann 6-8 Tage durch und fiel dann ordentlich....mit allen Begleiterscheinungen wie zB Hitzewallungen, Schalfstörung etc.
Seither kann ich gut verstehen, dass Frauen über die Menopause jammern.
       
10.10.2000 2.70 10.10.00
mein damaliger Urologe wollte auch in Hinblick auf die gesamte Vorgeschichte mal meinen PSA-Status erfassen. Was soll ich sagen, der Wert lag schon damals bei 2.7, das freie PSA bei knapp 10%.
Was der eine zu hoch ist, war der andere zu niedrig. seitdem wurde in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen der PSA bestimmt.
bei diesem Urologen blieb ich dann bis Ende 2006
       
06.11.2007 2.69 06.11.07
am 6. November 2007 nahm mein neuer Urologe erstmals Blut ab zur PSA-messung. Der Wert bewegte sich im selben Rahmen wie die anderen, stark schwankenden Werte.

Inzwischen wurde das Testosteron umgestellt auf tägliche Applikation von 50 ml Gel, einfache Sache :)
somit kann man eine relativ natürliche Konzentration von TST im Blut erreichen....und das fühlt sich einfach gut an
       
16.06.2010 3.90 16.06.10
Leider wollen die PSA-werte anscheinend nicht so bleiben, wie ich das möchte. Der PSA ist mal wieder rauf gegangen....also munter weiter messen.
       
16.12.2010 3.28 16.12.10
naja, das kenne ich schon, Achterbahn-PSA
       
27.01.2011 3.28 27.01.11
na guck an, er ist ja doch im Sinkflug, Erleichterung hat mich durchzogen. Nächste Messung wurde nun festgesetzt nach 4-6 Monaten.
       
22.05.2012 7.20 22.05.12
huch!! der PSA lag auf einmal bei über 7!! *Schreck*
mein Urologe hatte sofort den Verdacht auf eine Enzündung gelenkt. Also durfte ich deswegen nun erstmal die nächsten Wochen Antibiotika einwerfen und hoffen, dass das entsprechend sich bemerkbar machte.

Eine Biopsie wollte er der Prostata nicht antun, da sie wohl durch die Entzündung genug gereizt sei....das ist wohl wahr.
       
21.06.2012 5.47 21.06.12
knapp 4 Wochen nach dem hohen Wert ist er nun deutlich gesunken auf 5.47.
der Trend musste sich auf jeden Fall fortsetzen, meinte mein Urologe, damit man sich sicher sein könne...okay, also in Kürze weitere Messung.
       
19.07.2012 4.91 19.07.12
der Wert ist weiter gefallen...zwar nicht so tief, wie ich hoffte, aber das könne dauern, so mein Urologe. Wieder weiter warten und bangen und hoffen.
       
04.09.2012 3.26 04.09.12
juchhu! der Wert erreichte wieder meine mir bekannten Bereiche. *freu*

in der Hoffnung, das nun endlich mal etwas Ruhe einkehren möge in die Prostata und meine Psyche....nächste Bestimmung PSA in ca. 6 Monaten
       
21.03.2013 4.09 21.03.13
tja, war wohl nix mit der Ruhe....der PSA klettert schon wieder. Mein Urologe versuchte mich zu beruhigen und sah das alles im Rahmen meiner Schwankungsbreiten.
       
11.07.2013 4.41 11.07.13
hm, normale Schwankungen? der PSA ist weiter gestiegen auf 4.41. Beruhigung sieht anders aus.
       
22.10.2013 4.73 22.10.13
verdammt! noch mehr Anstieg :(

ich sah mich schon auf dem Gyn-stuhl sitzen, aber mein Urologe beruhigte mich. auch im Experten-Forum onmeda.de sprach Dr. Kahmann mir Mut zu und äußerte sich ähnlich.

beide meinten übereinstimmend, das der Anstieg zwar langfristig zu sehen sei, aber man aktuell noch etwas warten könne....so richtig beruhigen tut mich das nicht. Man bekommt die Gedanken nicht aus dem Kopf und belastet sich und andere immer mit. Meine geliebte Frau ist eine große Stütze für mich!!
       
21.01.2014 3.60 21.01.14
och nöö, nu isser wieder massiv gefallen....ist es nur ein Ausrutscher nach unten oder wieder ein Abwärts-Trend? Parallele Messungen des PSA bei meinem Arbeitgeber, einem Krankenhaus, legen zuminidest nahe, das der Anstiegstrend sichtbar ist.
       
17.04.2014 5.13 17.04.14
ich habs befürchtet, der Wert ist noch höher als der vorletzte.....nun wirds im Juni noch eine Messung geben, und ich habe mich schon geistig lange darauf eingestellt, das in diesem Jahr nun eine Biopsie ansteht.

das Schwierige ist dann, das Ergebnis zu bewerten, falls es mies ausfällt, soll heißen: was mache ich, wenn eine Biopsie ein P-Ca findet? Radikale OP? Seeds implantieren lassen? oder extern bestrahlen?
die Vor- und Nachteile der Methoden sind mir schon klar, damit setze ich mich schon lange auseinander. augenblicklich tendiere ich dazu zu sagen, lieber weniger Jahre leben, aber dafür mit einer vernünftigen Lebensqualität. was nützen mir 30 Jahre Leben, wenn ich inkontinent wäre....nee, ich weiß nicht....dann besser nur 20 J ohne oder bzw. mit weniger Einschränkungen.

ich weiß, ist aktuell Spekulation, aber solche Gedanken sausen nun mal.
       
08.05.2014 5.13 17.04.14
ich habe in 2 Wochen einen Gespächstermin mit einer Koryphäe in unserem Hause. dann habe ich eine weitere Meinung und kann mich dann hoffentlich aufgrund der Meinungen selber eine bilden
       
03.06.2014 4.50 03.06.14
ich hatte inzwischen das Gespräch zur Einholung einer Zweitmeinung. Auch hier war man der Ansicht, das die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung hoch sei.
Mir wurde dann als Antibiotikum Ciprobay gegeben, gestern (14 Tage nach dem Gespräch, 4 Tage nach Ende des Antibiotikums) wurde der PSA bestimmt. Er lag nun bei 4,5 und ist somit etwas gesunken, knapp 9%.

Mein Urologe hat gestern ebenfalls den PSA bestimmen lassen. Ergebnis kommt noch. Bei ihm sind dann 6 Wochen vergangen seit der letzten Messung.

In 2 Wochen werde ich nochmals den PSA messen lassen bei meinem Arbeitgeber Krankenhaus. Mal sehen, ob der PSA noch weiter runter geht.
       
20.10.2014 3.96 17.06.14
nun sind inzwischen 4 Monate ins Land gegangen, der Wert beim Urologen ist leicht gesunken, ca. 10%. Somit wird wie bisher erstmal nichts unternommen, außer das der nächste PSA-termin in 4 Monaten stattfinden soll.

es ist nicht leicht, damit umzugehen....aber wem sage ich das hier :-/
       
13.12.2017 5.22 08.09.17
nach mehr als 3 Jahren mal eine neue Episode:

nach der ersten Biopsie in August 2016, bei der im MRT ein Target gefunden und genauer biopsiert wurde (ohne Befund), wurde die Biopsie im Februar 2017 wiederholt. Dabei wurden nun 32 Stanzen genommen, in einer davon wurde 1% äußerst kleinherdige Anteile eines azinären Karzinoms gefunden.

nun wird "aktiv beobachtet" mit den entsprechenden Maßnahmen, soll heißen alle 3 Monate PSA-Bestimmung, alle 12-15 Monate Biopsie. Die nächste Biopsie wird zeitnah im Januar oder Februar stattfinden, denn der MRT-Termin ist im Januar 2018.
       
01.02.2018 4.06 16.01.18
und weiter gehts: nachdem der PSA erfreulicherweise nochmals deutlich gefallen ist, wurde natürlich ein MRT gemacht. Dabei ergab sich, das eine Auffälligkeit gesehen wurde in dem Areal der positiven Stanze.

Mir wurde erläutert, dass das nicht zwingend auf ein Karzinom hinweist, sondern genau so gut von vernarbtem Gewebe stammen kann, weil diese Unterscheidung sich im MRT nicht gewinnen lässt.

Dann schauen wir mal, was die nächste Biopsie ergibt, die in Kürze durchgeführt werden soll.
       
05.03.2018 4.06 16.01.18
liebe Mitleser und Mitleidende, das hat sich leider nicht bewahrheitet mit den Auffälligkeiten im MRT. Nun sind es vier positive Stanzen, eine davon mit Gleason 3+4= 7a.
Ich habe mich nun entschieden und lasse mich mit DaVinci radikal prostatektomieren. Der Termin ist relativ kurzfristig ermöglicht worden. Ist auch gut, somit muss ich nicht lange warten und die Zeit zum Grübeln ist auch kurz.
       
23.03.2018 4.06 16.01.18
am 19.03. wurde meine Prostata lapraskopisch mit Da Vinci radikal entfernt. Bereits am Tag 1 postoperativ konnte ich aufstehen und gehen, am 2. Tag dann noch mehr inkl. Treppen steigen.
Am 4. Tag wurde dann der Bauchkatheter entfernt, und ich konnte entlassen werden.

Ich hatte während der Zeit keine Probleme mit Kreislauf, auch keine Schmerzen. Das Schlimmste war die Entfernung des Bauchkatheters.

Intraoperativ traten keine Probleme auf, und die histologischen Schnellschnitte waren auch tumorfrei. Ausstehend ist noch der endgültige Bericht.

Unter der Voraussetzung, das der Tumor kapselbegrenzt blieb (sehr frühes Stadium), bin ich glücklich über die Entscheidung zur radikalen Prostatektomie.

Jetzt ist Training des Beckenbodens angesagt, um möglichst gut und schnell die Kontinenz zurück zu erhalten. Allerdings habe ich damit recht wenig Probleme.
       
26.03.2018 4.06 16.01.18
heute kam der erlösende Anruf aus der Klinik: alle 15 entnommenen Lymphknoten sind sauber = tumorfrei. Der Gleason 7a hat sich auch bestätigt, was ja nicht üblich ist. Der Tumor hatte schon 10% der Prostata ausgemacht, aber war wohl nur auf diese beschränkt.

wer weiß, wie es in einem Jahr gewesen wäre, hätte ich da in 2016 nicht immer wieder gefragt nach MRT und Biopsie!
       
19.04.2018 4.06 16.01.18
ich bin nun seit 2 Wochen in der AHB (=Reha = Anschlussheilbehandlung) und mache dort ordentlich Beckenbodengymnastik und auch sonst viel Sport und Krankengymnastik. Auch sind Gespräche dabei, progressive Muskelentspannung etc.
das tut mir richtig gut und auch die BeBo-Gymnastik schlägt gut an. Ich kann nachts ohne Probleme durchschlafen ohne Kontinenzprobleme, die nur tagsüber noch nach Belastung auftreten. Ist jedoch kein Vergleich zum Zeitpunkt von vor zwei Wochen.

wenn das so weitergeht mit mir, bin ich in zwei bis vier Wochen dicht :)
       
30.04.2018 4.06 16.01.18
die AHB ist nun beendet, und das recht erfolgreich, zumindest aus meiner Sicht. ich bin fast kontinent, es geht nur noch ab und an bei starker Belastung etwas Urin ab, nachts gar nicht (ich werde wach vom Harndrang!).
sehr problematisch wirds jedoch, wenn Alkohol ins Spiel kommt. Da muss ich extrem aufpassen, sonst gibts eine Katastrophe.

der Sport, wie z.B. Laufband-Ausdauertraining und Gerätetraining neben Beckenbodengymnastik + Krankengymnastik, hat mir sehr gut gefallen und auch gut getan. Deswegen werde ich in ein Sportstudio gehen und dort diese Übungen weitermachen. Das BeBo-training mache ich zu Hause.

an Erektionen ist noch nicht zu denken. Ich habe Sildenafil bekommen, was ich ab und an nehmen muss, um einer Fibrose vorzubeugen.

am 2. Mai fange ich nach 6 Wochen wieder mit der Arbeit an, dank Bürojob ohne Wiedereingliederung. Anfang Juni ist dann die erste PSA-Messung nach der OP fällig.
       
08.05.2018 4.06 16.01.18
ich bin jetzt seit einer Woche wieder zurück zur Arbeit. Bisher klappt alles ganz zur Zufriedenheit. Die Inkontinenz ist auf dem Rückzug, so wie ich das will. Gestrige Tagesmessung ergab ca. 8 g Verlust in 12 h. Da ich auch laufen und Treppen rauf, und was viel schlimmer ist, runter muss, ist der Wert doch recht ermutigend.

nun steht ja erstmal ein langes Wochenende vor der Tür. Da werde ich mal gaaanz vorsichtig testen, wie es sich nun verhält mit dem Alkoholgenuss.
       
13.05.2018 4.06 16.01.18
inzwischen sind nun 8 Wochen vergangen seit der OP. Ich fühle mich gut auch dank mehrmals wöchentlichem Sport.

Nun bin ich dazu übergegangen, nachts ohne Vorlagen zu schlafen, einfach weil ich zuverlässig wach werde, wenn die Blase sich meldet! Das ist echt ein riesiger Fortschritt und eine tolle Erleichterung.

auch werde ich das testen an Tagen, wo ich sicher zu Hause bleiben kann. ich will einfach wissen, wie der Stand der Diinge ist.

apropos Stand: an Sex ist noch gar nicht zu denken, das dauert noch .... mal sehen, wie lange.
       
18.06.2018 0.03 18.06.18
der PSA ist nun lt. Urologe nicht mehr nachweisbar, d.h. bei deren Labor < 0,03. Wenn der in den nächsten 25 Jahren so bleibt, bin ich zufrieden ;-)

Kontinenz ist so gut wie wieder hergestellt, nur ganz ganz selten passiert noch was.

Potenz ist immer noch quasi bei Null :(
       
23.07.2018 0.03 18.06.18
ach ja, die Potenz....das ist ein Drama, muss ich leider feststellen. Ich habe nun mehrmals Sildenafil und später auch Taladafil probiert in den letzten 2 Monaten, aber bisher nix, tote Hose im wahrsten Sinne des Wortes.

Das ist echt nervend, und leider ist es wohl so, das ich mir da etwas Sorgen mache und, daraus resultierend, auch wohl mich selber hemme. Man wirft die Tablette ein und hofft, das sich was regt, auch wenns nur ein bisschen wäre. Mal sehen, was mein Urologe dazu meint, wie lange ich das tolerieren sollte. Mir gefällt das nicht wirklich.